Registrieren
'Ausgesteppt' - der walisische Wirbelwind Shane Williams beendet seine internationale Laufbahn
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Montag, 26. Dezember 2011

Image
Kleiner Mann ganz groß - Shane Williams beendete 2011 seine internationale Karriere

Rugby versteht sich noch heute gerne als "a game for all shapes and sizes", also als eine Sportart in der sich für nahezu jeden Körperbau eine Position finden lässt. Shane Mark Williams war schon immer der kleinste und leichteste Spieler in den Teams für die er auflief, so klein, dass man ihm in der Schule versuchte einzureden, er seie zu klein für das Spiel mit dem ovalen Leder. Damals wäre der iRB-Spieler des Jahres 2008 beinah permanent zum Fußball gewechselt, nur ein Zufall brachte den heute 34-jährigen zurück zum Rugbysport.

Sein Debüt im Trikot der walisischen Nationalmannschaft feierte Williams im Sechs-Nationen-Turnier 1999/2000, Neuseelands Weltmeister-Coach Graham Henry damals Cheftrainer der Roten, vertraute in das Talent des nur 170 cm langen und damals nur 70 kg leichten Side-Step-Königs. Schon in seinem ersten Länderspiel von Beginn an, im gleichen Turnier gegen Italien, legte der Zauberfloh zu seinem ersten internationalen Versuch ab. Was folgte war eine sagenhafte Karriere mit insgesamt 91 Länderspielen (87 für Wales und 4 für die British Lions). Dabei gelangen Williams 60 Versuche (58 für Wales und zwei für die British Lions), er erzielte mehr Weltmeisterschafts- (10) und Six-Nations-Versuche (22 Versuche) als jeder seiner Landsmänner. Auf der Neuseeland-Tour der British Lions im Jahr 2005, brachte Williams das Kunststück fertig in einem Trainingsspiel gegen Manawatu gleich fünfmal im gegnerischen Malfeld abzulegen. Williams überforderter Gegenspieler an diesem Abend war im übrigen ein gewisser Bevan Gray.

"Shane ist Weltklasse, ich musste damals allerdings viel Kritik einstecken, als ich mich dazu entschied, ihn das erste Mal aufzustellen", berichtet Graham Henry von den Reaktion auf das Nationalmannschafts-Debüt des Wirbelwinds.

"Bei manchen von den Versuchen die Shane in seiner Laufbahn erzielt hat, fragt man sich, ob ein Spieler überhaupt in der Lage sein darf, solche Dinger zu legen", verbeugt sich auch Rob Howley, ehemaliger Weltklasse-Gedrängehalb und heute Coach der walisischen Hintermannschaft, vor dem außergewöhnlichen Bewegungstalent Williams.

Im Trikot der "Red Dragons" gewann Williams zwei Six Nations Grand-Slams sowie einem vierten Platz bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2011. Als Williams im Jahr 2008 seinen 41. Versuch für Wales erzielte und damit zum alleinigen Rekordhalter wurde, bescherte er seinem Vater, Mark Williams, einen 25.000 Pfund Geldsegen, dieser hatte 10 Jahre zuvor, im Vertrauen auf die Fähigkeiten seines Sohnes, 50 Pfund darauf gewettet, dass sein Junge einmal den walisischen Versuche-Rekord innehaben würde.

Seinen 58. und letzten internationalen Versuch erzielte Williams am 3. Dezember 2011, in der Nachspielzeit seines "Abschiedsspiels" gegen Australien. "Es war die beste Zeit meines Lebens", verabschiedete er sich unter Tränen von den 74.500 Zuschauern im Millennium Stadion.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 27. Dezember 2011 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement