Registrieren
TR-Vorschau Rugby-Bundesliga: Berliner Nachholderby, 78 empfängt HRC und 1880 den RC Luxemburg
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 14. September 2018

Image
Zum Jubiläum einen Heimsieg bitte: Hannover 78 begeht sein 140-jähriges und dabei soll ein Sieg gegen den HRC her. Foto (c) Griepentroog

Für Fans der Rugby-Bundesliga ist es lediglich ein Schmalspur-Spieltag mit drei Duellen. Aber gerade für die Hauptstadt-Rugger, sowie Hannover 78 und Frankfurt 1880 könnte dieses Wochenende entscheidend für den weiteren Saisonverlauf sein: 78 und 1880 droht der Ausrutscher und im Berliner Derby dürfte sich entscheiden, welcher der Berliner Klubs mit um die Tabellenspitze kämpfen wird.

Nord/Ost

RK 03 Berlin - Berliner RC
Samstag 15. September, 15 Uhr

Das Leck ist repariert, es kann also endlich auf dem Platz zur Sache gehen zwischen den beiden Hauptstadt-Erzrivalen. Denn bereits zum ersten Spieltag vor zwei Wochen sollten sich die beiden Berliner Klubs eigentlich duellieren, doch das Spiel war wegen eines Rohrbruchs sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Seitdem sind beide Berliner Klubs erfolgreich in die Saison gestartet, wobei der RK 03 mit seinem Auswärtsspiel gegen Germania List die weitaus schwierigere Aufgabe vor der Brust hatte, als der BRC daheim gegen Aufsteiger Pauli.

Der Sieg gegen die Germania, so RK-03-Team-Manager Lutz Joachim im Gespräch mit TR, sei „super und vielleicht ein wenig unerwartet“ gekommen. Noch vor dem eigentlichen Derby hatte Joachim sich zurückhaltender gegeben und konstatiert: „Auf den wichtigen Positionen fehlen uns ein paar Leute. Das Halbfinale wird schwer zu erreichen sein.“ Nach dem dramatischen Sieg in Hannover, bei dem die Berliner den Vorjahres-Zweiten erst mit der letzten Aktion zu Boden ringen konnten, ist man bei den schwarzgelben Gastgebern schon ein wenig selbstbewusster: „Unser Kader sieht gut aus und wir wollen zu Hause natürlich im Derby gewinnen“, so das RK-Urgestein Joachim gegenüber TR weiter.


Dabei werden die Gastgeber gegen eine junge BRC, wie schon in der Vorwoche auf ihren Sturm und den erfahrenen Gedrängehalb Christian Lill setzen - diese Kombination war schon in Hannover schlussendlich gewinnbringend. Ein Sieg würde den RK 03 auf Anhieb in die Spitzengruppe katapultieren, wie man es eigentlich im Stadion Buschallee gewöhnt ist.

Aber auch beim Gegner diesen Samstag, dem BRC, sieht man sich nicht chancenlos und hofft auf ein enges packendes Derby. Mit dem klaren Heimtriumph im Rücken geht man in das Berliner Traditionsduell. Coach Uwe Maaser im Gespräch mit TR: „Der Sieg gegen St. Pauli war eine gute Bestätigung der positiven Stimmung im Team. Grundsätzlich gibt es aber mit diesem jungen, hungrigen Team wenig Probleme im Hinblick auf das Selbstbewusstsein.“

Gleichwohl sind sich die West-Berliner aber auch darüber im Klaren, dass ihr Duell an der Buschallee eine deutlich schwierigere Angelegenheit werden würde. Coach Maaser, der noch in der Vorsaison die erfolgreiche U-18 betreut hatte und nun von Danny Stephens den Cheftrainerposten übernommen hat weiter: „Wir wissen um die Stärken des RK. Wir sind aber in dieser frühen Phase hauptsächlich mit uns - unseren Stärken und Schwächen, unserem System -  beschäftigt.“

TotalRugby-Prognose: Dieses Duell könnte in der Tat richtungsweisend sein. Zwei Teams, die beide mit viel Optimismus in dieses Duell gehen werden. Bei besten Bedingungen dürfte die Zuschauer an der Buschallee ein Rugby-Festtag erwarten. Ob sich die Sturmstärke des erfahrenen RK-03-Kaders gegen die jungen Wilden vom anderen Ende der Hauptstadt durchsetzen werden, dürfte interessant anzusehen sein. Es dürfte die erste richtige Feuerprobe für den neuen Coach und sein verjüngtes Team sein. Wir sehen den erfahrenen RK 03 aber knapp vorne, die Berlinern vergolden ihren Saisonauftakt mit einem Sieg mit +5 Zählern.

Hannover 78 - Hamburger RC
Samstag 15. September, 15 Uhr

Für den Hannoveraner Traditionsklub wird es weitaus mehr als ein normales Bundesliga-Spiel. Denn die 78er feiern ihr 140-jähriges Bestehen im Rahmen des Duells mit dem HRC. Deutschlands ältester Rasensportverein bringt dabei zahlreiche ehemalige eigene Nationalspieler an das Vereinsgelände und lädt dabei alle Freunde und Fans des Rugbysports in Niedersachsen und darüber hinaus zu dieser Gelegenheit ein. Sportlich gesehen sind die 78er zum Jubiläum so gut aufgestellt, wie seit einigen Jahren nicht mehr.

Das soll beim sportlichen Teil dieses Jubiläums auch untermalt werden. Nach dem doch etwas wackligen Sieg in Leipzig soll beim zweiten Heimspiel der Saison einiges besser laufen: „Wir haben uns es in Leipzig zu schwer gemacht, zu viele Fehler gemacht und das müssen wir dringend abstellen“ so die Analyse von Coach Benjamin Krause. Gegen den sturmstarken HRC müssen vor allem die Standards besser laufen, wie der ehemalige Bundesliga- und Nationalstürmer im Gespräch mit TR betont.

Bei Hannover 78 sollen sich nach dem Leipzig-Spiel vor allem die Standards verbessern, so Trainer Krause

Vom HRC erwartet man erneut ein sturmlastiges und körperlich hartes Spiel. „Dagegenhalten werden wir mit unseren schnellen Phasen, im Sturm, wie in der Hintermannschaft“ so Coach Krause weiter. Verzichten werden die Hannoveraner dabei auf einige Topspieler müssen: Phil Szczesny ist nach dem Einsatz mit der Siebener-Nationalmannschaft krank geworden, dürfte aber bald wieder zur Verfügung stehen. Gedrängehalb Rafael Pyrasch betreut den Siebener-Nachwuchs in Heidelberg und wird von Daniel Windolf ersetzt. Sonst ist der Kader, angeführt von Kapitän Pascal Fischer, aber gut besetzt und bereit die Feierlichkeiten mit einem Sieg einzuleiten.

Die Gäste aus Hamburg treten derweil nach ihrer klaren 5:42 Klatsche bei den Berliner Grizzlies ersatzgeschwächt in Hannover an. Verbinder Louis Pradelles hat sich im Training eine Schulter-Blessur zugezogen und wird definitiv ausfallen. Dennoch will man beim HRC die „Flucht nach vorne“ antreten, gleichwohl es gegen das laut HRC-Einschätzung „stärkste Nord-Team“ gehe. Man will dabei an das enge Duell in der Vorsaison anknüpfen und dem amtierenden Nord-Meister einen harten Kampf liefern.

TotalRugby-Prognose: Der HRC tritt am Samstag in Hannover an, um den 78ern die Party zu vermiesen. Dabei spricht die traditionelle Auswärtsschwäche der Hanseaten und ihr enttäuschendes Ergebnis in der Vorwoche sicherlich nicht für die Chancen der Rot-Schwarzen. Zumal mit Verbinder und Kicker Pradelles der Kopf des HRC-Reihespiels ausfallen wird. 78 dagegen wird trotz einiger Ausfälle die Feierlichkeiten mit einem Sieg einleiten wollen. Der HRC wird dem Favoriten zweifelsohne einen Kampf liefern, doch mit ungleichen Mitteln. Die Geschwindigkeit des 78-Spiels wird irgendwann zwangsläufig zu Lücken führen, die die schnellen Dreiviertel der Gastgeber nutzen werden. 78 setzt sich mit +22 Zählern durch.

 

Süd/West

SC Frankfurt 1880 - RC Luxemburg
Samstag 15. September, 15 Uhr

Wer hätte das vor diesem Duell gedacht: Frankfurt und Luxemburg winkt am morgigen Samstag jeweils die Tabellenspitze. Jedoch bräuchten sowohl die Gastgeber (Sieg mit +26 oder mehr) als auch die Gäste aus dem Großherzogtum (+46 oder mehr) einen hohen Sieg mit Bonuspunkt. Dabei kann man den den 1880ern, die nach dem Kantersieg von Pforzheim am letzten Wochenende ebenso spielfrei waren, wie Luxemburg, dies tendenziell eher zutrauen. Dabei werden sich Frankfurt und Luxemburg nicht nur bei den Herren messen. Die U-14 bis U-18 beider Teams werden im Rahmen des Bundesliga-Spiels aufeinandertreffen.

Mit den Verstärkungen um das Nationalspieler-Trio Füchsel, Poppmeier und Parkinson, allesamt vom Meister HRK an den Main gewechselt, sind die Schwarz-Roten mittlerweile in allen Mannschaftsteilen sehr gut besetzt und haben mit Parkinson wohl dazu noch Deutschlands besten Kicker an Bord. Beim letzten Aufeinandertreffen bedurfte es eines Last-Minute-Straftritts vom damaligen Verbinder Cameron-Dow um die Gastgeber auf die Siegerstraße zu bringen. Soweit will man es nicht kommen lassen. Frankfurt-Team-Manager Todd Kearns erwartet von seinen 80ern viel Geduld bei eigenem Ballbesitz und in der Defensive genug Konzentration um den „gefährlichen Gegner“, wie der US-Amerikaner den Aufsteiger einschätzt, in Griff zu bekommen.

 

Auswärts in Frankfurt nachlegen, so das Credo des RC Luxembourg

Für die Luxemburger bleibt in erster Linie die Fragen, ob die Auswärtsschwäche der ersten Bundesliga-Saison mittlerweile eine Sache der Vergangenheit ist. Mit einigen gezielten Verstärkungen wurde der Aufstiegskader jedenfalls klar verbessert und nach dem deutlichen Bonuspunkt-Sieg daheim gegen Neckarsulm will man bei den Himmelblauen nun nachlegen, um sich möglichst früh von den Mitbewerbern um den Klassenerhalt, vor allem Heusenstamm und Neckarsulm, abzusetzen.

TR-Prognose: Luxemburg wird mit viel Selbstbewusstsein und guten Erinnerungen an den letzten Ausflug an die Feldgerichtsstraße reisen. Doch der SC 1880 von vorletzter Saison war ein anderer, als der jetzige. Die Frankfurter haben einen imposanten Sturm, der mit jugendlichem Drang und Erfahrung gesegnet ist und dazu eine Dreiviertelreihe, die die sich bietenden Möglichkeiten gnadenlos nutzen wird. Wir sehen Frankfurt mit +17 Zählern vorne.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Montag, 17. September 2018 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement