Registrieren
Wild zu Gast bei den Kings: Will sich der Heidelberger Mäzen einen südafrikanischen Klub kaufen?
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Mittwoch, 17. Januar 2018

Südafrikas Southern Kings - will Dr. Wild den Krisenklub übernehmen?
Südafrikas Southern Kings - will Dr. Wild den Krisenklub übernehmen?

Südafrikanische Medien berichten übereinstimmend von einem Besuch von WRA-Gründer Dr. Hans-Peter Wild bei der südafrikanischen Profi-Mannschaft Southern Kings. Der Mäzen hinter der WRA ist, den Berichten zufolge, mit seinem Privatjet in die Hafenstadt Port Elizabeth gereist und hat sich dort mit dem Vorstand des kriselnden Klubs getroffen, das Spiel der Kings gegen die Cheetahs, sowie das Klub-Leistungszentrum besucht. Doch was steckt hinter dem hochrangigen Besuch aus der Schweiz? Will sich der Rugby-Mäzen nach Stade Français schlicht als Hobby einen zweiten Profi-Klub kaufen, oder könnte es sich gar um eine Initiative handeln, um sich eine Lizenz in der Pro 14 zu sichern, welche man dann eventuell nach Deutschland transferiert?

Als die ersten Gerüchte im Mai des letzten Jahres aufkamen trauten deutsche Rugby-Fans ihren Ohren nicht - wollte mit Dr. Hans-Peter Wild wirklich erstmals ein Deutscher einen Profi-Rugby-Verein kaufen? Nach ersten Dementis von der Wild Rugby Akademie, erhärteten sich die Fakten jedoch nach nach und mittlerweile laufen die „Soldats Roses“ genannten Pariser mit dem Capri-Sun-Logo auf der Brust in Frankreichs Top 14 auf. Nach den neuesten Gerüchten und dem mittlerweile von den Southern Kings bestätigten Gerüchten stellt sich die Frage: Folgt auf Wilds Kauf von Stade Français der nächste Streich?

Die Kings gelten seit Jahren als Sorgenkind des südafrikanischen Rugbys. Pikanterweise war der jetzige Siebener-Nationalcoach Vuyo Zangqa noch im Vorjahr Teil des Coaching-Teams, als die Kings Teil des Super-Rugby-Wettbewerbs waren. Sportlich gesehen verblieben die Männer aus Port Elizabeth in ihren vier Jahren im besten Wettbewerb der Südhemisphäre Kellerkinder und mussten trotz ihres als attraktiv und schnell angesehen Spielstils des öfteren herbe Klatschen gegen die größeren südarikanischen, neuseeländischen und australischen Teams einstecken.

Das Spiel Kings-Cheetahs verfolgte Dr. Wild laut SA-Medienberichten von der Präsidenten Suite aus

Im vergangenen Sommer wurden die Kings dann Opfer der Super-Rugby-Reform, im Zuge derer drei Teams aus dem Wettbewerb gekappt wurden. Doch die beiden eliminierten südafrikanischen Vertreter - neben den Kings sind dies noch die Cheetahs aus Bloemfontein - spielen nun in der erweiterten Pro 14 gegen die besten walisischen, irischen, schottischen und italienischen Teams.

Aber auch in der Pro 14 haben die Kings bisher erhebliche Probleme auf dem Feld - alle bisherigen zwölf Spiele gingen ausnahmlos verloren. Selten verirren sich zudem mehr als ein paar tausend Zuschauer in das schmucke 40.000 Zuschauer fassende Nelson Mandela Bay Stadion, das zur Fußball-WM im Jahr 2010 neu errichtet wurde. Finanziell erlebten die Soutern Kings 2016 Schiffbruch - der südafrikanische Verband SARU musste den Krisen-Klub übernehmen und ein Millionen-Loch stopfen, nachdem Spieler zum Teil über Monate ohne Gehalt auskommen mussten.

Was will Dr. Wild mit den Kings anfangen?

Southern-Kings-Präsident Andre Rademan bestätigte gegenüber Südafrikas größter Sport-Nachrichtenseite sport24.com, dass Gespräche mit Wild stattgefunden haben, nannte einen Kauf aber „zu diesem Zeitpunkt noch verfrüht“. Wie man am Beispiel Stade Français aus dem Vorjahr allerdings auch sieht, könnte eine Einigung relativ fix erfolgen. Am nötigen Kleingeld dürfte sie jedenfalls nicht scheitern - das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes schätzt das Vermögen von Dr. Wild auf etwa drei Milliarden US-Dollar.

Doch nun stellt sich die Frage, was Dr. Wild mit einem südafrikansichen Klub anfangen will. Der Kader der Kings besteht momentan ausschließlich aus südafrikanischen Spielern, mit der Ausnahme vom Italiener Dries van Schalkwyk, der jedoch ebenso in Südafrika geboren ist und erst um für Italien spielen zu können die Staatsbürgerschaft seiner neuen Heimat angenommen hat. Eventuell genießt Dr. Wild einfach Profi-Rugby und sieht bei den Kings sportliches und wirtschaftliches Potenzial.

Ein anderes Szenario schein jedoch wahrscheinlicher: Nachdem jedoch im Vorjahr Gedankenspiele über ein von Wild finanziertes deutsches Team („Wild Titans“) in der Pro 14 bekannt wurden, wäre dieser Deal vielleicht die perfekte Hintertür in den internationalen Wettbewerb. Denn ein rein deutsches Team in die Pro 14 zu bekommen wäre wohl ohne DRV-Zustimmung schwierig. Außerdem dürfte es mit einem existierenden Kader einfacher sein wettbewerbsfähig zu sein, als wenn man mit einer „lediglich“ im Continental Shield erfahrenen Truppe, verstärkt auf den Schlüssel-Positionen auf Leinster, Glasgow oder Munster treffen würde.

So ergäbe sich die Möglichkeit Erstliga-erfahrene Spieler und WRA-Spitzenkräfte wie Sebastian Ferreira und Jaco Otto direkt in das Team einzubauen und deutsche Nachwuchskräfte nach und nach auf das nötige Niveau zu bringen. Jedoch ist das Niveau in der Pro 14 brutal hoch - ausnahmslos alle Spieler des Weltranglisten-Dritten Irland, der Nummer sechs Wales und Schottlands spielen in der Liga - so würden einige der jetzigen Vertragsspieler der WRA bei so einem Projekt redundant werden. Doch all dies ist bisher lediglich Spekulation - was Wilds Pläne sind dürfte sich in den kommenden Wochen zeigen.

Artikel empfehlen
Kommentare (1)add comment

Boudewijn Vertonghen said:

3905
...
Unter dem Namen „Eastern Province Kings“ haben die (in der Pro14: Southern-) Kings auch ein Team in der „Rugby Challenge“ https://en.wikipedia.org/wiki/2017_Rugby_Challenge (bis einschließlich 2016 hieß das „Currie Cup qualification“ https://en.wikipedia.org/wiki/2016_Currie_Cup_qualification) sowie im Currie Cup. Das käme näher an das Niveau unserer Nationalspieler heran.

Namibia stellt seit 2016 ein Team in dieser Liga. Ein Großteil der namibischen Nationalmannschaft spielt dort. Namibia stand in den letzten Jahren wenig höher als wir.

In 2016 und 2017 gelang es Namibia im „Rugby Challenge“ und in der „Currie Cup qualification“ von 22 Spielen 1 Spiel zu gewinnen und 3 Try-Bonuspunkte einzufahren (bei 21 Niederlagen und 0 Lose-Bonuspunkten). Seit 2016 ist die namibische Nationalmannschaft minimal abgerutscht in der Weltrangliste von Platz 20 auf 22.
Januar 20, 2018

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 17. Januar 2018 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
Advertisement

Internationale Rugby News

  • Cipriani fined £2,000 by club over nightclub assault 21 Aug 2018 | 4:35 pm

    The fine follows being charged by the RFU for "conduct prejudicial to the interests of the game".

  • Cheika best man for Wallabies: Polota-Nau 21 Aug 2018 | 11:36 am

    Hooker Tatafu Polota-Nau has launched a fierce defence of Michael Cheika following calls for the Wallabies coach to be axed after their Bledisloe Cup implosion.

  • If Cheika is to go, who's next in line? 21 Aug 2018 | 9:16 am

    After another disastrous start to the Wallabies Bledisloe Cup campaign, Greg Growden believes Michael Cheika's head should be on the chopping block. But who should take on the Wallabies role?…

  • World Rugby must invest more in Africa - de Villiers 20 Aug 2018 | 9:52 pm

    Zimbabwe coach Peter de Villiers feels that World Rugby should invest more time and money in Rugby on the continent.

  • Rugby Championship: Team of the Week 20 Aug 2018 | 4:37 pm

    There were wins for the All Blacks and Springboks in Round 1 of the Rugby Championship, but who stood out to make our combined Team of the Week?

  • POLL: Is it time for Cheika to go? 20 Aug 2018 | 10:14 am

    After another Wallabies thumping at the hands of the All Blacks, ESPN's Greg Growden has called for Michael Cheika to be dumped as Wallabies coach. But should he stay or…

  • Ashton suspension fears after red card 19 Aug 2018 | 11:02 pm

    England and Sale Sharks wing Chris Ashton could face further disciplinary action after he was sent off in a pre-season friendly in France.

  • Erasmus picks squad for Mendoza 19 Aug 2018 | 10:15 pm

    Springbok coach Rassie Erasmus have trimmed their squad by six and will take 28 players to Argentina, where the Springboks will face the Pumas in Mendoza in the Rugby Championship…

  • Ulster reach agreement for McFarland to join 19 Aug 2018 | 10:04 pm

    Ulster have reached an agreement with Scottish Rugby for Dan McFarland to begin as their head coach from Monday after he was released from his contract.

  • TRC Rebooted: Naholo tackle sets foul-play precedent 19 Aug 2018 | 7:17 pm

    Waisake Naholo's lifting tackle seemed to set a new precedent, while it's hard to fathom how the Wallabies can turn their set-piece woes around in seven days. Your R1 Rugby…

  • Los Pumas want to stop Springboks' pack 19 Aug 2018 | 7:07 pm

    New Argentina coach Mario Ledesma labelled South Africa's pack the most physical in world rugby and said the Pumas must figure out a way to stop them when the two…

  • Erasmus to make changes for Mendoza clash 19 Aug 2018 | 6:52 pm

    Springboks coach Rassie Erasmus suggested there might be four to five changes to the team when they take on Argentina in Mendoza on Saturday.

  • Cheika and Co. must all go - Growden 19 Aug 2018 | 2:33 pm

    If Rugby Australia is serious about a productive 2019 World Cup, they must get rid of Michael Cheika and all of his backup coaching and managerial staff now -- Greg…

  • Israel Folau ruled out of Bledisloe II 19 Aug 2018 | 8:10 am

    Folau suffered an ankle injury during Bledisloe I that will keep him out of the second game in Auckland

  • Namibia secure Rugby World Cup berth 19 Aug 2018 | 3:20 am

    Chrysander Botha and Louis van der Westhuizen each scored two tries as the Welwitschias defeated Kenya in a winner-takes-all fixture to decide the Rugby Africa Gold Cup champions.

  • Etzebeth administering the pain again 19 Aug 2018 | 3:01 am

    Five takeaways from the Springboks' Rugby Championship opener against Argentina in Durban. Durban seems to be done with Test rugby.

  • Kolisi now fit enough to lead Boks by example 17 Aug 2018 | 11:47 pm

    The Springboks captain is at his best with ball in hand, as he has not only the power to break tackles but also the pace and skill to beat defenders.

  • Cipriani RFU charge 'surprises' Gloucester 17 Aug 2018 | 7:20 pm

    Gloucester are 'surprised and disappointed' at the RFU's decision to charge Danny Cipriani with conduct prejudicial to the interests of the game.

  • Wandisile Simelane set for Currie Cup stardom 17 Aug 2018 | 6:16 pm

    The Currie Cup is now teeming with young players looking to take their talent to Super Rugby in seasons to come. We highlight five youngsters to watch this season.

  • Former FFR president Camou dies aged 72 17 Aug 2018 | 4:57 pm

    Former French Rugby Federation president Pierre Camou has died aged 72 after a long illness, the federation has announced.

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement