Registrieren
Advertisement
Neue Entwicklungen in Frankreich: Wild kurz vor der Übernahme von Stade Français Paris
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 5. Mai 2017

Dr. Hans-Peter Wild (mitte) und Robert Mohr (rechts) bereiten laut französischen Medien-Berichten die Übernahme von Stade Français Paris vor. Foto (c)
Dr. Hans-Peter Wild (mitte) und Robert Mohr (rechts) bereiten laut französischen Medien-Berichten die Übernahme von Stade Français Paris vor. Foto (c) Keßler

Weder auf unsere TotalRugby-Anfrage, noch nach unserem Bericht vom 25. April wollte man sich bei der Wild Rugby Akademie zum Wahrheitsgehalt der französischen Berichte zu einer möglichen Übernahme vom 14-maligen französischen Meister Stade Français durch Dr. Hans-Peter Wild äußern. Doch dass dieses Gerücht in verschiedenen französischen Medien keineswegs jedweder Grundlage entbehrte, dürfte spätestens am vergangenen Wochenende klargeworden sein - denn Dr. Wild befand sich höchstselbst unter den etwa 20.000 Zuschauern beim Pariser Derby gegen Racing.

Dass Dr. Wild ebenso wie Racing-Präsident Jacky Lorenzetti den 27:23 Sieg von Stade gegen den Erzrivalen von der VIP-Tribüne des Stade Jean Bouin aus verfolgte hatte angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen schon ein wenig Symbolcharakter. Lorenzetti war wenigen Wochen mit seinem Versuch gescheitert Stade Français de facto zu übernehmen und kassierte am vergangenen Sonntag die nächste Pleite, wenn auch sportlicher Natur. Dr. Wild wiederum wurde von vielen Stade-Fans in den sozialen Medien als weißer Ritter gefeiert, der den Verein vor einer feindlichen Übernahme durch den Erzrivalen schütze.


Am heutigen Freitag nun bestätigte WRA-Manager Robert Mohr gegenüber der größten französischen Sportzeitung L’Équipe, dass es tatsächlich ein deutsches Angebot geben werde. Die als absolute Referenz in der französischen Sportpresse geltende Zeitung zitiert den ehemaligen La Rochelle Kapitän wie folgt: „Wir werden Herrn Savare (dem aktuellen Eigner und Präsident) sehr bald ein mittel- und langfristiges Projekt präsentieren“, konkrete Zahlen werden von l’Équipe allerdings nicht genannt. Weiterhin schreibt die Zeitung Wild werde definitiv allein bieten.

 

 

Dr. Hans-Peter Wild beim Pariser Derby zusammen mit Stade Français Präsident Savare

Ein Beitrag geteilt von TotalRugby.de (@totalrugby.de) am 5. Mai 2017 um 14:13 Uhr

 


Denn vorherige Berichte in „le Parisien“ und „RMC Sport“ hatten über ein gemeinsames Angebot von Wild mit einer Gruppe von ehemaligen Stade-Spielern (u.a. Mathieu Blin, Christophe Dominici, Sylvain Marconnet und Thomas Lombard) berichtet. Demnach würde  der Heidelberger Milliardär die Mehrheitsanteile übernehmen, die ehemaligen Größen des Vereins aber sportlich mitreden können uns als Gesicht des Projektes fungieren.


Die mögliche Übernahme durch diejenige katarische Investorengruppe, die bereits den Fußballverein PSG übernommen hatte, scheint derweil nie ein wirkliches Thema gewesen zu sein. Racing Präsident Lorenzetti hatte diese Gefahr aus Nahost als einen der Gründe angeführt, warum zu einer Fusion beider Klubs kommen müsse. Le Parisien beruft sich auf einen Insider der zu dem Schluss kommt „auf Rugby haben die Kataris nicht wirklich Appetit.“


L’Équipe wiederum resümiert, dass es bald zu einer Entscheidung kommen werde. Der jetzige Stade-Präsident Thomas Savare werde die Wahl zwischen Wild und den finanziell deutlich schlechter gestellten Ex-Spielern unter Führung von Brive-Manager Blin fällen. Wie auch immer diese Entscheidung ausfallen sollte, sie wird dem Vernehmen nach in den kommenden Tagen getroffen. Und vielleicht haben deutsche Rugby-Fans bald einen neuen Lieblingsklub auf der anderen Rheinseite.

Artikel empfehlen
Kommentare (2)add comment

Robert Martin said:

143
Gut für Stade Francais, wenn es so klappt
Man muss Herrn Wild zugute halten das er keine halben Sachen macht.
Und ein ehrgeiziges und etwas kostspieligeres Hobby kann und darf er sich sicher leisten.
Er hat in den letzten Jahren für das deutsche Rugby nochmal richtig Gas gegeben, das es bisher für den letzten Schritt auf die Weltbühnen Olympia, WM oder 7s Series nicht gereicht hat liegt sicher nicht an ihm aber gerade deshalb gebührt ihm Dank! Ich stelle es mir aber schwierig vor abwechselnd an einem Wochenende Stade Francais gegen Racing in der Top 14 und am nächsten Wochenende den HRK gegen TSV in der BuLi anzuschauen... Quo Vadis? :-)
Mai 06, 2017

Frank Riemenschneider said:

3754
Deutscher Rugby
Was mich interessieren würde: Wäre eine Übernahme von Stade gut oder schlecht für die deutsche Rugbyentwicklung in den nächsten Jahren? Muss man sich im schlechtesten Fall Gedanken um eine Zeit nach der WRA machen? Geht es hier sogar um eine kontinentale Weiterentwicklung des Rugbysports insgesamt? Oder sind diese Gedanken zu hoch gegriffen und Herr Wild lebt einfach nur auf gehobenen Niveau seine Leidenschaft aus?




Mai 06, 2017

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 5. Mai 2017 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
Advertisement

Internationale Rugby News

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement