Registrieren
TotalRugby kurz nachgefragt... beim RK 03 Berlin
Drucken
Geschrieben von Max Joachim   
Donnerstag, 20. August 2009

Image
Lutz Joachim und der RK 03 Berlin richten den Blick nach vorne und wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben

Beim RK 03 Berlin tut sich was. Clubhaus, Stadion und auch das sportliche Abschneiden können sich sehen lassen. Mit Allan Nugent ist jetzt ein Australier für die sporltichen Geschicke der Ostberliner verantwortlich. TotalRugby hat bei Lutz Joachim, dem Manager der Gelb-Schwarzen kurz nachgefragt…

TotalRugby: Die neue Saison steht unmittelbar bevor, wie ist der Stand der Vorbereitungen? Worauf liegt das Hauptaugenmerk bis zum Saisonstart?

Lutz Joachim: Die bisherige Saisonvorbereitung verlief nach unseren Vorstellungen. Alle Grundlagen wurden gelegt und wir haben diese Woche ein Testspiel mit dem BRC bestritten. Außerdem liegt das Hauptaugenmerk in der verbleibenden Zeit bis zum Saisonstart natürlich auf dem Spielsystem. Letzte Feinheiten werden korrigiert und das Agility-Training steht ebenfalls im Mittelpunkt.

TR: Viele Teams haben auf dem Transfermarkt mächtig zugelangt, wer hat sich am cleversten verstärkt?

LJ: Am Cleversten hat sich auf jeden Fall der HRK verstärkt. Die Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Ausländern erscheint mir perfekt. Dort wird meiner Meinung nach auf jeden Fall die beste Arbeit gemacht, auch wenn manch einer negativ über bestimmte Aspekte denkt. Diese Bedenken teile ich allerdings nicht.

TR: Auf welchen Spieler aus Eurem Kader sollten wir in dieser Saison ein besonderes Augenmerk haben und warum?

LJ: Wir haben viele junge, ambitionierte Spieler. Jeder kann für sich eine herausragende Saison spielen. Im letzten Jahr war Robin Knüpfer mit 7 Versuchen unser Top Try Scorer, das traue ich ihm auch dieses Jahr wieder zu. Außerdem wird Falk Duwe für viel Aufsehen sorgen. Mit seinem Trainingseifer und seinem Ehrgeiz kann er ein Schlüsselspieler werden und es vielleicht sogar in die DRV XV schaffen. Aber wie bereits gesagt kann jeder Spieler für sich eine gute Saison spielen, ohne dabei immer besonders heraus zu ragen. Eine unserer Stärken wird stets das ausgeglichene Teamniveau sein.

TR: Am ersten Spieltag wartet das Auswärtsspiel bei der RG Heidelberg, wie geht die Partie aus?

LJ: Ich glaube, dass im ersten Spiel alles möglich ist. Sowohl für die RGH, als auch für uns. Die RGH muss sich mit dem neuen, alten Trainer erst finden und besteht sicher weiterhin aus vielen erfahrenen Spielern und vor allem vielen Nationalspielern. Wir stehen auch am Anfang einer neuen Zeit, mit unserem neuen Trainer, somit ist für beide Teams alles drin. Klar ist aber, dass die RGH als Favorit auf den Platz geht und wir der Underdog sind, aber diese Rolle liegt uns.

TR: Wer ist Dein Meisterschaftsfavorit? Auf welchem Platz landet Eure Mannschaft?

LJ: Mein Meisterschaftsfavorit ist klar der HRK, wenn nichts Außergewöhnliches passiert sind sie Titelkandidat Nummer 1. Sie haben die beste Mannschaft, den besten Trainer und das beste Umfeld. Außerdem im Finale sehe ich dieses Jahr den SC Neuenheim. Dahinter setze ich auf Frankfurt und den BRC als weitere Playoff-Teilnehmer. Für unsere Mannschaft ist zwischen Platz 5 und 7 alles möglich, wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

TR: Und für wen führt der Weg am Ende der Spielzeit in Liga 2?

LJ: Am meisten gefährdet für den Abstieg ist sicher der ASV Köln. Von den Strukturen und vom Potenzial her glaube ich nicht, dass sie in der 1. Bundesliga bestehen können. Der zweite Abstiegskandidat ist für mich relativ offen. Da kann es durchaus auch eine Überraschung geben.

TR: Neuer Trainer und ein Jahr Erstligaerfahrung im Rücken, was wird der RK 03 Berlin dieses Jahr besser machen als in der vergangenen Spielzeit?

LJ: Wir setzen klar auf die positiven, externen Einflüsse unseres neuen Trainers. Außerdem wollen wir die Erfahrungen aus der letzten Saison zu unseren Gunsten verarbeiten. Wir werden in den entscheidenden Spielsituationen abgezockter sein und somit viel mehr Punkte und Siege holen. Wir haben bereits viel gelernt im letzten Jahr, das junge Team entwickelt sich ständig weiter und vor allem mit dem psychologischen Vorteil in den letzten Minuten wollen wir mehr Spiele gewinnen. Wir glauben einfach mehr an uns.

Das Interview führte Manuel Wilhelm

Artikel empfehlen
Kommentare (2)add comment

ali g said:

647
...
Wieder mal eine fantastische Berichterstattung, TR!!

auch wenn ich den RK03 auf Augenhöhe mit mit 78 vor RKH und Köln sehe, wird das 2. Jahr in der Bundesliga ja bekanntlich schwerer, als das Erste.

Viel Erfolg jedenfalls. Auf dass der Norden sich langsam auch mal (wieder) flächendeckend durchsetzt!
August 21, 2009

tilone said:

August 21, 2009

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 21. August 2009 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement