Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 17. Spieltag

Mittwoch, 22. April 2009 - 19:00 Uhr
RK 03 Berlin Berliner Rugby Club

RK 03 Berlin

Berliner Rugby Club


14


42


Zuschauer: 350 Schiedsrichter: Frank Frederking


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
ausgewechselt Hannemann, Christof (Hakler)
eingewechselt Hinrich, Lars (Zweite Reihe)
ausgewechselt Lorenz, Konstantin (Innendreiviertel)
eingewechselt Bading, Derek (Schluss)
ausgewechselt Knüpfer, Robin (Außendreiviertel)
eingewechselt Lenzner, Maik (Prop)
ausgewechselt Willemsen, Frank (Prop)
eingewechselt Thiering, Benjamin (Prop)
ausgewechselt Lill, Christian (Hakler)
eingewechselt Schilling, Tom (Außendreiviertel)
ausgewechselt Rosenthal, Lukas (Zweite Reihe)
eingewechselt Dzamastagic, Anel (Dritte Reihe )
ausgewechselt Frese, Marc (Zweite Reihe)
eingewechselt Chlebik, Ronny (Hakler)
ausgewechselt Ighnaimat, Taisir (Zweite Reihe)
eingewechselt Duarte, Carlos (Zweite Reihe)
ausgewechselt Trochowski, Krystian (Prop)
eingewechselt von der Marwitz, Alexander (Prop)
ausgewechselt Hernandez, Bruno (Gedrängehalb)
eingewechselt Hackl, Raphael (Verbinder)

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Was war nach dem eindrucksvollen Hinspielsieg des BRC im zweiten Berlin-Derby dieser Saison zu erwarten? Vielleicht ein ähnlich hoher Sieg der Gäste? Vielleicht aber auch ein großer Kampf des RK03 Berlin? Letzteres sollte der Fall sein.



    Nachdem dieses mal nicht ganz so viel im Vorfeld geschrieben und gemutmaßt wurde, waren die Vorzeichen trotzdem klar. Der Berliner RC hält sich am letzten Strohhalm im Kampf um die Playoff-Plätze fest und musste unbedingt gewinnen. Der RK03 hat den Klassenerhalt geschafft und konnte befreit aufspielen. Auf Seiten des BRC fehlte verletzungsbedingt Spielmacher Colin Grzanna, welcher sich somit voll und ganz auf seine Trainerposition konzentrieren konnte. Der RK03 musste auf DRV U21-Nationalspieler Alec Schulze verzichten.



    Vor vielen Zuschauern konnte der BRC sofort sein starkes Stürmerspiel aufziehen und die Hausherren tief in die eigene Hälfte drängen. Diese ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und stellten ab der 1. Minute eine starke Verteidigungslinie, welche vor allem an den offenen Gedrängen sehr sicher stand. Nach 15 Minuten konnte der BRC dann per Straftritt mit 0-3 in Führung gehen. In der Folge gelang es vor allem der Heimmannschaft starke Angriffe vorzutragen und sich in der Hälfte des Stadtrivalen festzusetzen. RK03-Topscorer Robin Knüpfer schaffte in der 22. Minute seinen sechsten Versuch dieser Saison und konnte mit der Erhöhung durch Max Joachim das Ergebnis auf 7-3 ändern. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch und der BRC konnte durch einen weiteren Straftritt, sowie einen unerhöhten Versuch in der 30. Minute mit 7-11 in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeit schaffte es dann wieder der RK03 nach mehreren Phasen starken Stürmerspiels tief in die Hälfte des Stadtrivalen vorzudringen. Im anschließenden Hintermannschaftsangriff war es Schlussspieler Max Joachim, der eine Lücke in der BRC-Verteidigung fand und zum vielumjubelten Versuch ablegen konnte. Er erhöhte anschließend seinen Versuch selbst und so führte der RK03 Berlin zur Halbzeit überraschend gegen den großen Favoriten BRC mit 14-11. Nach der starken Halbzeit des RK03 blieb nun noch die Frage offen, ob man auch in der zweiten Halbzeit den eigentlichen Unterschied im spielerischen Niveau egalisieren konnte um das Spiel möglichst lange offen zu gestalten oder sogar Punkte zu holen.



    Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte schaffte der BRC, nach einem schönen Passangriff auf der kurzen Seite eines Gedränges, den Versuch zur erneuten Führung. Im weiteren Spielverlauf war auch der RK03 noch des öfteren am Drücker, jedoch jetzt nicht mehr mit dem nötigen Erfolg. Die Punkte erzielte nun der BRC, mit seiner größeren Erfahrung und einer Leistungssteigerung. Durch einen weiteren Straftritt und zwei weitere erhöhte Versuche kurz vor Schluss fiel das Ergebnis mit 14-42 am Ende aus Sicht des RK03 etwas zu hoch und nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend aus. Ein verdienter Sieg des BRC, war es auf Grund der deutlich besseren zweiten Spielhälfte aber in jedem Fall. Beim RK03 überzeugte vor allem die dritte Sturmreihe um Hendrik Mugele, Frank Hofmann und Sébastien Gibard mit einer ganz starken Verteidigungsleistung. Auch Verbinder Frederic Gibard und die Hintermannschaft bewiesen oft gutes Auge. Beim BRC ist vor allem die Leistung der beiden Außenspieler Martin und Sebastian Freund zu erwähnen, welche fast alle Punkte im Alleingang erzielen konnten.



    Für den RK03 Berlin war es das letzte Heimspiel dieser Saison und das letzte Spiel im alten Stadion Buschallee. Nach dem Umbau im Sommer wird es zu Beginn der nächsten Erstligasaison zwei Rugbyplätze, sowie Sitzmöglichkeiten für die Zuschauer und eine allgemein verbesserte Infrastruktur geben. Am 16. Mai tritt der RK03 dann noch zum letzten Spieltag beim Absteiger DRC Hannover an, wo man sich noch einmal beweisen kann. Dem Berliner RC wünschen wir an dieser Stelle viel Erfolg im Kampf um die Playoff-Plätze.



    Lutz Joachim

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement