Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 14. Spieltag

Sonntag, 29. März 2009 - 15:00 Uhr
SC Neuenheim SC Frankfurt 1880

SC Neuenheim

SC Frankfurt 1880


16


46


Zuschauer: 500 Schiedsrichter: Frank Himmer


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
35' ausgewechselt Smit, Willem (Außendreiviertel)
eingewechselt Hervé, Sébastien (Außendreiviertel)
60' ausgewechselt Sanadiradze, Grigol (Hakler)
eingewechselt Wiegandt, Michael (Hakler)
65' ausgewechselt Schwarz, Udo (Außendreiviertel)
eingewechselt Becker, Jan (Außendreiviertel)
75' ausgewechselt Strauch, Björn (Prop)
eingewechselt Jaschik, Denis (Prop)
70' ausgewechselt Anabell, James (Hakler)
eingewechselt Klinghammer, Ralph (Prop)
75' ausgewechselt Satchwell, Aaron (Dritte Reihe )
eingewechselt Läpple, Jannis (Dritte Reihe )
ausgewechselt Tuirirangi, Kuramate Tama (Prop)
eingewechselt Howells, Chris (Prop)
ausgewechselt Warrick, Ross (Dritte Reihe )
eingewechselt Dobs, Karsten (Dritte Reihe )
ausgewechselt Matenga, Api (Gedrängehalb)
eingewechselt Feidelberg, Dennis (Gedrängehalb)

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Am 13. Spieltag der Rugby-Bundesliga hat der deutsche Meister SC Frankfurt 1880 seine Führung auf zwölf Punkte ausgebaut. Die Mainhessen bewiesen ihre einsame Klasse auch gestern bei ihrem 46:16-Erfolg beim SC Neuenheim, der das Match vor 500 Zuschauern auf dem „Museumsplatz“ an der Tiergartenstraße mit einer Gedenkminute für seinen im Alter von 82 Jahren verstorbenen Meisterspieler und Meistertrainer Rolf Gross begannen.



    Unter der sicheren Leitung von FIRA-Schiedsrichter Frank Himmer aus Hannover entwickelte sich kein richtiges Spitzenspiel, denn die Frankfurter legten durch ihren Klassesprinter Joseva Nawalu in der dritten Minute einen blitzschnellen Versuch vor, nutzten danach jeden der zahlreichen SCN-Fehler gnadenlos aus und führten stets mit deutlichem Vorsprung.



    Die Neuenheimer leiden gegenwärtig daran, dass ihr über die letzten fünfzehn Jahre so dominanter Sturm die Gegner nicht mehr wirklich beherrschen kann und zu wenige Angriffsbälle produziert. Für die Attacken erschwerend kommt hinzu, dass die Passgenauigkeit der Dreiviertel sehr zu wünschen übrig lässt, so dass auch die Frankfurter aus zahlreichen Fehlpässen der SCN-Spieler ihren Profit zogen. Das gelang beispielsweise dem niederländischen Nationalspieler Andrew Porter in der 29. Minute zum 3:15 oder dem Neuseeländer Api Matenga in der 34. Minute zum bereits entscheidenden 6:22-Vorsprung des SC 1880, der bekanntlich vor 1909 Jahren für Deutschland an den Olympischen Rugby-Spielen in Paris teilnehmen durfte, weil der Verein damals eine sportlich und wirtschaftlich so herausragende Stellung hatte. Das trifft 2009 wieder zu.



    Die Frankfurter kamen zu insgesamt sieben Versuchen durch Porter (2), Nawalu, Matenga, Ross Warrick, Corey Read und den eingewechselten neuseeländischen Klassespieler Russell Kupa, der mit seinen Kicks das Meisterschaftsendspiel 2008 für sein Team entschieden hatte und nach langwieriger Verletzung gegenwärtig noch auf der Suche nach seiner Topform ist. Stefan Kunde traf mit vier Erhöhungen und einem Straftritt.



    Der SCN, der das Spiel wenigstens zwischen dem Wiederanpfiff und der 74. Minute ausgeglichen gestaltete und durch Manasah Sita und Marten Strauch zwei glasklare Einlaufchancen nicht nutzten konnte, kam zu zwei Versuchen durch Marten Strauch und Shalva Didebashvili. Nationalspieler Lars Eckert, diesmal nicht auf der Höhe seiner Trittkunst, war nur mit zwei Straftritten erfolgreich.



    Claus-Peter Bach

    Quelle: scneuenheim.com

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement