Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 12. Spieltag

Samstag, 14. März 2009 - 15:00 Uhr
RG Heidelberg RK 03 Berlin

RG Heidelberg

RK 03 Berlin


17


5


Zuschauer: 100 Schiedsrichter: Florian Forstmeyer


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
65' ausgewechselt Nagel, Kai (Prop)
eingewechselt Rohleder, Timo (Prop)
ausgewechselt Hofmann, Frank (Dritte Reihe )
eingewechselt Köppe, Christian (Prop)
ausgewechselt Paul, Alexander (Hakler)
eingewechselt Chlebik, Ronny (Hakler)
ausgewechselt Willemsen, Frank (Prop)
eingewechselt Hannemann, Christof (Hakler)
ausgewechselt Rosenthal, Lukas (Zweite Reihe)
eingewechselt Beerbaum, Maximilian (Dritte Reihe )
ausgewechselt Gibard, Frederic (Verbinder)
eingewechselt Sydow, Jan (Innendreiviertel)
ausgewechselt Frese, Marc (Zweite Reihe)
eingewechselt Schulze, Alec (Dritte Reihe )
ausgewechselt Wendland, Sebastian (Außendreiviertel)
eingewechselt Lorenz, Konstantin (Innendreiviertel)

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Schon das dritte Spiel der Saison gegen den Deutschen Vize-Meister RG Heidelberg stand am Samstag für den RK 03 Berlin im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark auf dem Programm. Nach den Niederlagen im Bundesligahinspiel und im Pokal wollte man nun an die starke Leistung der Vorwoche gegen den HRK anknüpfen und vielleicht sogar den einen oder anderen Punkt aus Heidelberg entführen. Ohne Benjamin Ulrich, der ab sofort für 6 Monate in der Sharks-Academy in Südafrika weilt, konnte der RK03 in Bestbesetzung antreten. Dagegen musste die RGH auf ihren Verbinder und Kickspezialisten Fabian Heimpel, sowie Hakler Tim Coly verzichten. Nach der Niederlage im Pokal in der Vorwoche war Wiedergutmachung auf Seiten der RGH angesagt.



    In den ersten Minuten waren zunächst die Heidelberger am Drücker. Der RK 03 konnte jedoch schnell wieder über den Kampf ins Spiel kommen und fand sich auf dem tiefen Boden gut zu Recht. Doch wieder war es der Gegner, der die ersten Punkte erzielte. Mustafa Güngör konnte per Straftritt das 3-0 erzielen. Kurz danach legte er mit einem starken Solo über 50m den ersten Versuch für die RGH. Die anschließende Erhöhung misslang jedoch. Kurz darauf konnte Lukas Rosenthal einen Kick von Güngör blocken und Frank Hofmann aus dem daraus resultierenden Ball einen Versuch erzielen. Jetzt war der RK 03 endgültig im Spiel angekommen. Kurz vor der Halbzeit war es wieder Güngör, der mit einem Straftritt das 11-5 erzielte. Dass der Halbzeitabstand aus Sicht des RK 03 nicht höher ausfiel, war Robin Knüpfer zu verdanken, der kurz zuvor mit einem starken Tackle den zweiten Versuch der RGH verhindern konnte.

    In der zweiten Halbzeit spielten zunächst nur noch die Berliner. Über viele gewonnene Bälle im Sturm und wiederum schnelle Hintermannschaftsangriffe ergab sich die eine oder andere Chance, Versuche zu erzielen und in Führung zu gehen, aber die Verteidigung der Heidelberger stand zu jeder Zeit sicher. Nach und nach konnte die RGH das Spiel wieder in die Hälfte des RK 03 verlagern und über geschicktes Pick-and-Go-Spiel fast einen weiteren Versuch erzielen. Dem RK 03 gelangen hingegen in den letzten Minuten keine Befreiungsangriffe mehr. Der Heidelberger Kapitän Mustafa Güngör erzielte in der Endphase mit zwei weiteren Straftritten den 17-5 Endstand. Besonders erwähnenswert beim RK 03 ist mal wieder die starke Leistung des gesamten Sturms. Auch die Hintermannschaft um Geburtstagskind und Verbinder Frederic Gibard war immer wieder mit schnellen Angriffen und guter Verteidigung zur Stelle.



    Nächstes Wochenende steht eine weitere Fahrt an den Neckar an, wo es gegen den SC Neuenheim darum geht, in der engen Schlussphase eines Spiels die nötige Abgeklärtheit zu besitzen und Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.



    Lutz Joachim

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement