Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 7. Spieltag

Sonntag, 26. Oktober 2008 - 15:00 Uhr
Heidelberger RK RG Heidelberg

Heidelberger RK

RG Heidelberg


23


17


Zuschauer: 600 Schiedsrichter: Jens Reinecke


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
ausgewechselt Schliwa, Patrick (Prop)
eingewechselt Zeiler, Arthur (Prop)
ausgewechselt Erasmus, Johannes (Dritte Reihe )
eingewechselt Schmidt, Carlo (Dritte Reihe )
ausgewechselt Brenner, Sidney (Innendreiviertel)
eingewechselt Götz, Andreas (Verbinder)
ausgewechselt Burridge, Henry James (Zweite Reihe)
eingewechselt Biskupek, Alexander (Hakler)
ausgewechselt Fraser, Sascha (Außendreiviertel)
eingewechselt Armitage, Daniel (Dritte Reihe )
ausgewechselt Schmitt, Stefan (Außendreiviertel)
eingewechselt Collaku, Nemedin (Außendreiviertel)
ausgewechselt Schachner, Patrick (Verbinder)
eingewechselt Lehmann, Lukas (Außendreiviertel)
45' ausgewechselt Bleickert, Miguel (Prop)
eingewechselt Nagel, Kai (Prop)
ausgewechselt Hug, Christoph (Zweite Reihe)
eingewechselt Tigere, Jeff (Dritte Reihe )

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Die Bundesligabegegnung zwischen dem HRK und der RGH war das zweite Derby des Wochenendes in Heidelberg. Hier trafen der Tabellenzweite auf den Tabellenfünften. Die beiden Teams lieferten sich eine spannende Begegnung. Die Partie wurde vom Unparteiischen J. Reineke souverän geleitet und endete mit einem anderen Ergebnis als der Tabellenstand erwarten ließ. Der HRK konnte in der 4. Minute bereits durch S. Brenner in Führung gehen. Der junge Spieler konnte ungehindert unter die Stangen der Orangen laufen und den Ball plazieren. Erhöhung durch Pretorius gelang.

    Nach weiteren 8 Minuten konnte Kickspezialist Pretorius noch einen Dropkick für den Klub verbuchen.

    P.Jordaan legte den zweiten Ruderklub-Versuch nach nur 21 Minuten und Pretorius erhöhte sicher auf 17:0

    In Minute 42 konnte die RGH auf 21:5 verkürzen durch den gelungenen Sturmversuch von C. Dinha. Heimpel erhöhte sicher.

    Halbzeitstand 17:7

    Die RGH kam stärker aus der Pause und konnte in Minute 50 durch Strafkick von Heimpel auf 17:10 herankommen.

    55. und 65.Minute Straftritt und Dropkick für den HRK, sicher verwandelt durch Pretorius. Ab der 68.Minute drehte die RGH nochmals auf und der schnelle C. Hocke konnte durch eine Unachtsamkeit auf Seiten des HRK erneut zu Punkten kommen. Die Erhöhung von Heimpel wurde von ganz außen sicher verwandelt und markierte gleichzeitig den Endstand von 23:17.

    Zum Spiel: die RGHler beeindruckten die Spieler des HRK durch die teilweise ungestrafte und unnötige Härte, welche sie meist für viele Zuschauer offensichtlich ins Spiel brachten. Der HRK hatte Probleme sich darauf einzustellen und musste sich während des Spiels des öfteren neu formieren.

    Die Partie wurde auf einem hohen Niveau geführt und es war ein spannendes Spiel bis zur letzten Minute. Entschieden wurde es durch die bessere Kickausbeute von Seiten des Kickers des HRK.

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement