Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 7. Spieltag

Samstag, 25. Oktober 2008 - 15:00 Uhr
RK Heusenstamm Berliner Rugby Club

RK Heusenstamm

Berliner Rugby Club


19


24


Schiedsrichter: Alan Roberts


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
58' ausgewechselt Polheim, Benjamin (Zweite Reihe)
eingewechselt Cavus, Salim (Prop)
ausgewechselt van Look, Hendrik (Außendreiviertel)
eingewechselt Hechler, Max (Innendreiviertel)
ausgewechselt Feidt, Viktor (Hakler)
eingewechselt Liza Vidaurre, Gonzalo (Hakler)
ausgewechselt Mattera, Ermanno (Dritte Reihe )
eingewechselt Konkolewski, Damian (Dritte Reihe )

Ereignisse


    Zusammenfassung

    RK Heusenstamm spielt sich am Sieg vorbei beim 19:24 gegen den Berliner RC.

    BRC Siegt mit Routine, Cleverness und etwas Glück.



    Im Vorfeld des Spiels gegen den Berliner RC machte sich in Heusenstamm die leise Hoffnung breit, diese Begegnung gewinnen zu können und wertvolle Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Im Fernduell spielte der Tabellenneunte und Schlusslicht RK03 Berlin gegen den vorletzten DRC Hannover, so dass bestimmt ein Team zum RK Heusenstamm in der Tabelle aufschließen wird.



    Die Gäste, mit 20 Spielern und dem verletzten Spielertrainer Colin Grzanna angereist, präsentierten sich von Beginn an sehr stark und stellten die Heusenstammer Verteidigung gleich vor einigen Aufgaben. Nach einer Regelwidrigkeit erzielte der BRC das 0:3 per Strafkick (4. Minute). Direkt im Gegenzug gelang es dem Gastgeber nicht, aus ähnlich guter Position mit einem Strafkick auszugleichen. Im Spiel erwiesen sich die Gäste weiter als sehr gefährlich in der Offensive sowie gut organisiert in der Verteidigung. Als die Gastgeber einen weiteren Strafkick nicht verwandelten, zeigte der Berliner Bruno Hernandez, dass auch per Dropkick Punkte erzielt werden können und so stand es nach 23 Minuten 0:6. Der RKH antwortete in der 31. Minute, nach einer gewonnen Gasse bekam Bart Karalus von Verbinder Max Pietrek den Ball, der freigespielte Bevan Gray legte zum 5:6 ab. Diesmal zeigte sich Mark Sztyndera bei der Erhöhung treffsicher, 7:6. Bis zur Halbzeit konnten sich die Gastgeber kaum vor dem eigenen Malfeld befreien, nach einem wiederholten Strafkick und dem anschließenden offenen Gedränge nutzte ein Gästestürmer die Lücke zum 7:11. Ein Gegenversuch zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt für die Heusenstammer Füchse.

    Nach der Pause baute Igor Huerta den Vorsprung der Gäste gar auf 7:14 aus, ein verwandelter Strafkick war dem vorausgegangen (46.Minute).

    Schon in der letzten Saison waren es eben diese Strafkicks, die das Heusenstammer Team durch Regelwidrigkeiten stets um die Früchte ihrer Arbeit brachte. Einige Spiele wurden deswegen nicht gewonnen, und auch diese Begegnung gewann nicht das Team, was mehr Versuche erzielte.

    Eine Art Vorentscheidung schien gefallen zu sein, als wiederum Igor Huerta nach nicht konsequenten Tacklings der Heusenstammer Verteidigung das 7:19 erzielte. Er erhöhte diesen Versuch selber zum 7:21 (52. Minute). Die Sache war gelaufen, so schien es, der RKH zeigte weiter ungewohnte Schwächen beim verteidigen, gewohnte gute Tacklings wurden gänzlich vermisst. Dennoch kam in der Schlussviertelstunde wieder Leben in die Bude, Markus Walger nahm den von Bart Karalus zugespielten Ball auf und krönte sein Solo mit dem 12:21 nach 68 Minuten, Sztyndera erhöhte zum 14:21. Heusenstamm probierte nun weiter zum Erfolg zu kommen, dennoch war kaum ein Durchkommen beim Gegner. Durch einen weiteren Dropkick nach 78 Minuten des Berliners Hernandez war Heusenstamm auf der Verliererstraße angekommen, es stand 14:24. Dennoch musste zumindest der Bonuspunkt her, und das war nur möglich, wenn das Ergebnis unter 8 Punkten Differenz lautet. Neuzugang Tyler Ashworth legte in der Schlussminute in seinem ersten Spiel für Heusenstamm gleich seinen ersten Versuch zum Endstand von 19:24.

    Die Rot-Grünen Füchse zahlten weiterhin Lehrgeld, mangelnde Cleverness und nicht genutzte Chancenausnutzung verlor gegen Routine und langjährige Bundesligazugehörigkeit.

    Gegen den RK 03 Berlin am nächsten Samstag genießt der RKH erneut Heimrecht. Dieses Spiel ist für die Gastgeber ein absoluter Pflichtsieg, will man den DRC und RK 03 im Abstiegskampf auf Distanz halten. Der RK03 gewann an diesem Spieltag übrigens die Partie gegen den DRC Hannover deutlich.



    Uwe Kaelcke

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement