Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 4. Spieltag

Donnerstag, 18. September 2008 - 19:00 Uhr
Heidelberger RK SC Neuenheim

Heidelberger RK

SC Neuenheim


38


3


Zuschauer: 300 Schiedsrichter: Frank Himmer


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
48' ausgewechselt Ballerin, Manuel (Dritte Reihe )
eingewechselt Biskupek, Alexander (Dritte Reihe )
65' ausgewechselt Schliwa, Patrick (Prop)
eingewechselt Zeiler, Arthur (Prop)
68' ausgewechselt Liebig, Christopher (Gedrängehalb)
eingewechselt Missal, Jürgen (Außendreiviertel)
70' ausgewechselt Fraser, Sascha (Außendreiviertel)
eingewechselt Huber, David (Dritte Reihe )
78' ausgewechselt Erasmus, Johannes (Dritte Reihe )
eingewechselt Schmidt, Carlo (Dritte Reihe )
41' ausgewechselt Colman, Fabio (Innendreiviertel)
eingewechselt Mährlein, Bernd (Dritte Reihe )
50' ausgewechselt Sanadiradze, Grigol (Hakler)
eingewechselt Gonzalez, Fernando (Hakler)
65' ausgewechselt Didebashvili, Shalva (Dritte Reihe )
eingewechselt Strauch, Björn (Dritte Reihe )
75' ausgewechselt Smit, Willem (Außendreiviertel)
eingewechselt Gantz, Dominic (Schluss)

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Am Donnerstagabend um 19:00 wurde das zweite Heidelbergderby zwischen dem HRK und dem SCN auf dem Sportgelände des Ruderklubs im Harbigweg vom Unparteiischen

    F.Himmer aus Hannover angepfiffen, an den Linien assistierten F.Forstmeyer und U.Jansen. Im vergangenen Jahr trennten sich beide Vereine 2 mal mit einem Unentschieden – das wollten sicher beide Teams nicht nochmal zustande kommen lassen.



    Neuenheim startete schwungvoll in die Partie und konnte sich die ersten Minuten auf der Spielfeldseite des HRK festsetzen. In der 9. Minute wurde ein Regelverstoss von Seiten des HRK in die ersten Punkte für den SCN verwandelt: 0:3 durch den Verbinder L. Eckert. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei Neuenheim in Gasse und Gedränge stabiler aggierte als der Klub.



    In Minute 25 konnte der HRK nach mehreren guten Phasen und einer schnell gespielten Strafe ihres Kapitäns die Verteidigungslinie der Gegner durchbrechen und A.Kerber wuchtete sich kraftvoll über die Linie. Die Erhöhung durch B.Pretorius gelang von ganz aussen in der 26.Min.

    Von nun an wirkte der Klub wacher und es gelang immer mehr Bälle im offenen Spiel zu gewinnen.



    Die Hintermannschaft um P.Jordaan spielte sich warm und verteidigte fehlerfrei; gewann sogar nicht wenige Bälle in den offenen Situationen .Ein zugesprochener Straftritt für den HRK aus 55 m verfehlte sein Ziel in der 29 Min nur knapp. Der HRK war im offenen Spiel nun so souverän, dass in der 35. Minute C. Liebig unter die Stangen laufen konnte und so den Vorsprung weiter ausbaute. B.Pretorius gelang die Erhöhung.



    Halbzeitstand 14:3



    Der SCN wechselte B.Strauch zur Halbzeit in die 3. Reihe, sowie Mährlein in die 2.Reihe ein und in der 46. Minute den Hakler Sanadivadze aus , dafür kam Recalde ins Spiel. Dieser sah aber in der ersten Aktion aufgrund eines Trittes gegen A Kerber gleich mal gelb und kühlte sein Gemüt erst mal für 10 Min ab…



    B.Pretorius verwandelte den zugesprochenen Straftritt aus aussichtsreichen 45 m zum Stand von 17:3.



    Der HRK wechselte M Ballarin für A Biskupek ein, der SCN konnte aber die Zeit in Unterzahl gut verteidigen und kam zurück ins Spiel, so dass der HRK trotz Überzahl nicht zu Punkten kam. Neunheim war sich in den Gedrängen so sicher, dass sogar in Unterzahl und mit einem erste Reihe Stürmer weniger auf dem Feld ein Straftritt in ein Gedränge umgewandelt wurde. Es wurde von seiten Neunheims mit biegen und brechen versucht, ein Versuch zu erzielen, doch die Verteidigung des Klubs hielt auch mehren pick and go Bällen, eine der stärksten Waffen der Neuenheimer, solide stand.

    Der SCN setzte sich für ca. 8 Minuten vor dem Malfeld des HRK fest und versuchte einen Ball in Überzahlsituation aufs Mal zu spielen, C Liebig fing ihn frech in der 66. Minute nur ca. 10 m vor dem eigenen Mal heraus und spurtete, unterstützt von seinem jüngeren Bruder S Liebig über den ganzen Platz, hart verfolgt vom Neuenheimer U. Schwarz. Die Erhöhung von B.Pretorius gelang.



    Der Ruderklub hatte nun Oberwasser, der SCN begann mit jedem Ball anzugreifen, aber auch die Einwechslung bzw. Umstellung des Teams aufgrund einer Verletzung von W. Smith brachte keine Wende. Der HRK drückte und in der 80 Min kam man zum verdienten Extrapunkt durch die Vorbereitung des hart arbeitenden Klubkapitäns K.Potgieter. So konnte A. Kerber nach tollem Solo erneut zum Versuch einlaufen.

    Die Erhöhung von B.Pretorius gelang in der 81. Min.



    Nach dem Wiederankick konnte sich der spiefreudige Innendreiviertel S.Liebig in Minute 82 an der Auslinie durchsetzen und legte erneut einen schönen Versuch. Die Erhöhung durch B:Pretorius gelang und markierte gleichzeitig den Endstand.

    Ein bitteres Ergebnis für den SCN, der sich sicher aus diesem Spiel mehr erhofft hatte.

    Der HRK überzeugte als Team und lässt für Samstag ein spanndes Spiel gegen Frankfurt erwarten.

    Es sind besonders die Leistungen der Spieler A.Götz, P.Jordaan und S.Liebig in der Verteidigung aufgefallen, sowie die Angriffe von S.Armstrong auf der Halbposition, von dem immer Gefahr für die Gegner ausging.

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement