Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 3. Spieltag

Samstag, 13. September 2008 - 15:00 Uhr
RK 03 Berlin RG Heidelberg

RK 03 Berlin

RG Heidelberg


14


36


Zuschauer: 150 Schiedsrichter: Kerstin Ljungdahl


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
19' ausgewechselt Paul, Alexander (Hakler)
eingewechselt Hannemann, Christof (Hakler)
24' ausgewechselt Dzamastagic, Anel (Dritte Reihe )
eingewechselt Mugele, Hendrik (Dritte Reihe )
26' ausgewechselt Burtzlaff, Bert (Außendreiviertel)
eingewechselt Gedra, Carsten (Innendreiviertel)
40' ausgewechselt Rosenthal, Lukas (Zweite Reihe)
eingewechselt Hofmann, Frank (Zweite Reihe)
52' ausgewechselt Schulze, Alec (Zweite Reihe)
eingewechselt Mayr, Peter (Dritte Reihe )
70' ausgewechselt Thiering, Benjamin (Prop)
eingewechselt Schmidt, Alexander (Prop)
79' ausgewechselt Frese, Marc (Zweite Reihe)
eingewechselt Chlebik, Ronny (Hakler)
59' ausgewechselt von Reischach, Florian (Prop)
eingewechselt Horn, Steffen (Zweite Reihe)
65' ausgewechselt Schachner, Patrick (Verbinder)
eingewechselt von Reischach, Niklas (Außendreiviertel)
ausgewechselt Faber, Pierre (Prop)
eingewechselt Salerno, Gian - Luca (Prop)
69' ausgewechselt Lehmann, Lukas (Schluss)
eingewechselt Ahl, Michael (Schluss)

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Zwei Wochen nach dem Saisonauftakt in der 1. Bundesliga gegen den Deutschen Meister SC Frankfurt 1880 stand am Samstag das nächste schwere Spiel in der Buschallee gegen den Deutschen Vizemeister RG Heidelberg auf dem Programm.



    Trainer Christian Lill konnte beim Kader nahezu aus dem Vollen schöpfen und hatte dabei die Qual der Wahl.



    Die Berliner verschliefen jedoch zunächst die ersten 20 Minuten und so konnte die RGH schnell durch einen Straftritt des 18-jährigen Verbinders Fabian Heimpel und 2 Versuche in Führung gehen. Erst nach einigen taktischen Umstellungen, auch bedingt durch frühe Verletzungen auf Seiten des RK03, gelang es dem Team den Kampf gegen den äußerst starken Sturm der Heidelberger aufzunehmen und endlich auch einmal das Heft in die Hand zu nehmen.

    So gelang Falk Duwe nach einem schönen Kreuzkick von Daniel Kühn der erste Versuch, mit anschließender Erhöhung von Max Joachim, und der RK blieb immer in Schlagdistanz zur RGH. Das Ziel die ersten Punkte, wenn auch in Form von Bonuspunkten in der Liga zu holen schien greifbar nahe.



    In der zweiten Hälfte machte sich die köperliche und spielerische Überlegenheit der Heidelberger weiterhin bemerkbar, auch wenn der RK03 jetzt immer besser dagegen hielt. Viele gute Bälle konnten in der in diesem Spiel sehr starken Hintermannschaft positiv verwertet werden und so gelang der zweite Versuch des Tages durch Eckdreiviertel Robin Knüpfer, nach starker Vorarbeit von Benjamin Ulrich und Max Joachim, der auch die anschließende Erhöhung verwandelte. Der RK war nun auf 14-29 an die Heidelberger herangerückt und musste erst in letzter Sekunde noch einen Versuch hinnehmen. Die Gäste um ihren starken Sturm waren dem RK03 in allen Belangen überlegen und haben letztendlich verdient gewonnen.



    Hätte der RK nicht die ersten 20 Minuten verschlafen, sondern ähnlich furios losgelegt, wie gegen Frankfurt wäre vielleicht das ein oder andere Pünktchen mehr drin gewesen. Auch die schwachen Standardsituationen müssen im Hinblick auf das Derby am Mittwoch gegen den BRC verbessert werden. Im großen und ganzen gilt es also die Schwächen abzustellen, noch agressiver vor allem im offenen Spiel zu agieren und dann die nötigen Punkte zu erzielen.



    Lutz Joachim

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement