Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 2. Spieltag

Samstag, 06. September 2008 - 14:30 Uhr
RK Heusenstamm SC Neuenheim

RK Heusenstamm

SC Neuenheim


7


27


Schiedsrichter: Florian Forstmeyer


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
46' ausgewechselt Heber, Adrian (Hakler)
eingewechselt Apelt, Tobias (Hakler)
62' ausgewechselt Polheim, Benjamin (Zweite Reihe)
eingewechselt Vogelmann, Marc (Prop)
71' ausgewechselt Rainger, Nicholas (Zweite Reihe)
eingewechselt Förtsch, Martin (Zweite Reihe)
75' ausgewechselt Huber, Florian (Innendreiviertel)
eingewechselt Friedrich, Jonas (Innendreiviertel)
77' ausgewechselt Nöth, Thomas (Dritte Reihe )
eingewechselt Dahlke, Max (Dritte Reihe )
53' ausgewechselt Trick, Armon (Zweite Reihe)
eingewechselt Mährlein, Bernd (Zweite Reihe)
65' ausgewechselt Sanadiradze, Grigol (Hakler)
eingewechselt Strauch, Marten (Innendreiviertel)
68' ausgewechselt Walter, Florian (Zweite Reihe)
eingewechselt Becker, Jan (Außendreiviertel)
71' ausgewechselt Scheurich, Jacob (Gedrängehalb)
eingewechselt Gantz, Dominic (Gedrängehalb)

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Die Voraussetzungen zu dieser Begegnung sahen gut aus für die gastgebenden Heusenstammer. Das letzte Spiel zu Hause wurde gegen die Neuenheimer knapp gewonnen, dieses startete mit einer Niederlage in die Saison. Die hinter vorgehaltener Hand schon als Play Off Teilnehmer gehandelten Heusenstammer wollten ihren Auftaktsieg beim DRC Hannover mit einem Erfolg untermauern.



    Allerdings kamen die Heusenstammer nicht so recht in Tritt, die Gäste aus dem Heidelberger Stadtteil Neuenheim zwängten von Anfang an dem RKH ihr Sturmspiel auf, so dass sich die Gastgeber nicht frei entfalten konnten. So war es dann auch zwangsläufig, dass die „Blauen“ nach 15 Minuten zu ihren ersten Punkten kamen. Der Neuenheimer Hakler Grigol Sanadiradze schloss einen Angriff seiner Sturmkollegen mit seinem Versuch zum 0:5 ab. Auch in der Folgezeit war der SCN die spielbestimmende Mannschaft, die hochgelobte Dreiviertel Reihe des RKH kam nicht zum Zuge, und wenn, dann wurde der Ball meist nach vorne geworfen oder kam beim Nebenspieler nicht an. Eine Dauerbelagerung der Gäste vor dem eigenen Malfeld, meist mit mehreren Sturmphasen, konnten die Heusenstammer noch abwehren. Aber als nach einer Gasse zum Rolling Maule angesetzt wurde, fiel der zweite Versuch für die Gäste. Shalva Didebashvili setze sich entscheidend durch und es stand 0:10. Das Halbzeitfazit sah ernüchternd für die Heusenstammer Füchse aus: Es war nichts zu machen gegen diese Hoheit im Sturm.



    Die zweite Hälfte ging genauso weiter wie gehabt. Der SCN bestimmte das Geschehen. Lars Eckert verwandelte einen Strafkick zum 0:13 in der 46. Minute. 70 % der von Schiedsrichter Forstmeyer verhängten Straftritte gingen gegen die Gastgeber. Wie ein roter Faden zeichnet sich dieser Negativtrend auf Heusenstammer Seite ab. Schon in der letzten Saison wurde mindestens ein Spiel durch verwandelte Straftritte des Gegners verloren. Doch in dieser Partie waren die Gäste zu stark im Sturm, gewannen nahezu alle Gassen und behaupteten sich im Gedränge. Nach 54 Minuten fiel der dritte Versuch für die Gäste, Strafkick in die Gasse kurz vor dem Malfeld, Rolling Maul, Versuch. Mit dieser Variante hatten die Heusenstammer bis dato bereits vier Versuche in der noch jungen Saison kassiert. Der Neuenheimer Udo Schwarz erzielte dabei die Punkte. Lars Eckert erhöhte auf 0:20. In der neuen Saison bekommt eine Mannschaft bei einem Sieg vier Punkte sowie einen Bonuspunkt, wenn sie mehr als drei Versuche in einem Spiel legt. Der Wille, diesen Bonuspunkt noch einzufahren war deutlich spürbar bei den Gästen, und so holten sie sich ihn in der 63. Minute, als Hug nach einer Gasse sich durchtankte und zum 0:25 ablegte. Eckert erhöhte wie gewohnt auf 0:27. Das Spiel war entschieden, auch wenn direkt im Anschluss Dennis Walger nach einem Fehler in der Hintermannschaft der Gäste auf 5:27 verkürzte (64. Min.) Sztyndera erhöhte auf den Endstand von 7:27. Die Gäste aus Neuenheim schalteten jetzt einen Gang zurück, ließen aber keine weiteren Punkte der gastgebenden Heusenstammer mehr zu.



    SCN Trainer Mark Kuhlmann bemerkte nach dem Spiel, dass er zu keiner Zeit das Gefühl hatte, das der RK Heusenstamm nochmal das Spiel drehen könne. Damit traf er den Nagel auf den Kopf. RKH Trainer Jens Steinweg sagte, dass man natürlich die Heimpremiere besser gestalten wollte, allerdings ist der SC Neuenheim nicht der Gegner, gegen den man unbedingt gewinnen muß, um den angestrebten siebten Tabellenplatz sicher zu erreichen.



    RK Heusenstamm: Benjamin Polheim, Adrian Heber, Torsten Krapscha, Benoit Grob, Nicholas Rainger, Thomas Nöth, Ralph McInally, Bart Karalus, Pascal Schuster, Sebastien Hartmann, Mark Sztyndera, Florian Huber, Markus Walger, Dennis Walger, Bevan Gray.

    (Tobias Apelt, Marc Vogelmann, Max Pietrek, Martin Förtsch, Sebastian Wagener, Max Dahlke, Jonas Friedrich).



    SC Neuenheim: Marcus Trick, Grigol Sanadiradze, Christian Baracat, Christian Hug, Armon Trick, Fabio Marcello, Shalva Didebashvili, Juan Cabanas, Jacob Scheurich, Lars Eckert, Udo Schwarz, Shaun Smit, Warren Heilig, Florian Walther, Willem Smit.

    (Fernando Recalde, Björn Strauch, Bernd Mährlein, Raphael Goll, Jan Becker, Dominik Gantz, Gerbrand du Preez)



    Schiedsrichter: Florian Forstmeyer, assistiert von Bernd Listmann und Dominique Arnault.

    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement