Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - 1. Spieltag

Samstag, 30. August 2008 - 15:00 Uhr
DRC Hannover RK Heusenstamm

DRC Hannover

RK Heusenstamm


20


35


Schiedsrichter: Dietmar Scharmann


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
23' ausgewechselt McGee, Andy (Prop)
eingewechselt Tabacala, Alifereti (Zweite Reihe)
55' ausgewechselt Herkenrath, Sascha (Gedrängehalb)
eingewechselt Diedrichs, Stefan (Hakler)
75' ausgewechselt Tabacala, Alifereti (Zweite Reihe)
eingewechselt Gehrke, Harmen (Zweite Reihe)
46' ausgewechselt Nöth, Thomas (Dritte Reihe )
eingewechselt Wagener, Sebastian (Dritte Reihe )
72' ausgewechselt Polheim, Benjamin (Zweite Reihe)
eingewechselt Krapscha, Torsten (Prop)
ausgewechselt McInally, Ralph (Dritte Reihe )
eingewechselt Vogelmann, Marc (Dritte Reihe )

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Schon im letzten Jahr begann für den RK Heusenstamm die Saison beim DRC Hannover. Damals ging es darum, die erwartete Niederlage so knapp wie möglich zu halten. Diesmal fuhren die Heusenstammer in die niedersächsische Landeshauptstadt um zu gewinnen; und es gelang Ihnen auch.

    Schon die Vorbereitung vor dem Spiel sah bei den Heusenstammer Füchsen strukturiert und organisiert aus, der Siegeswille war sofort zu erkennen. Immerhin spielte man gegen den direkten Abstiegskonkurrenten der letzten Saison. Diesmal war von Anfang an die Marschrichtung für den RKH klar sein und die lautete: Auswärtssieg. Insbesondere die neu verpflichtenden Spieler Ralph McInally (Schottland), Bevan Gray und Bart Karalus (beide Neuseeland) sollten dabei helfen, diesen Wunsch zu verwirklichen. So startete bei optimalen äußeren Bedingungen für das Heusenstammer Team die neue Saison. Mit einem Durchschnittsalter von 22,7 Jahren gehört das Heusenstammer Team sicher zu den jüngsten der Liga. Zwei Spieler aus der eigenen Jugend, Tobias Apelt und Florian Huber, gerade mal 18 Jahre alt, begannen in der Startformation.

    Die Gastgeber versuchten anfangs ihre Möglichkeiten im Sturm, der neuseeländische Verbinder Daniel Richards machte mit seinen langen Kicks in die Gasse bereits jetzt auf sich aufmerksam. Nachdem dieser einen Strafkick nicht verwandeln konnte, spielte sich ab der 10. Minute das ganze Geschehen der ersten Halbzeit in der Hälfte des DRC ab. Sztyndera verwandelte einen Strafkick nach 13 Minuten zum 0:3. Der erste Versuch der neuen Saison für die Heusenstammer war eine Zusammenarbeit der drei Neuzugänge. Bevan Gray‘s Vorstoß wurde von Bart Karalus aufgenommen, der paßte den Ball zu Ralph McInally und dieser fand die Lücke und legte zum 0:8 ab. Sztyndera erhöhte auf 0:10 (22. Minute). Die Heusenstammer hatten jetzt das Heft in der Hand auf dem Platz, erspielten sich mehrere Chancen, die aber nicht zum Erfolg verwandelt werden konnten. Ein Strafkick von Sztyndera ging nach 32 Minuten noch knapp vorbei, aber bei einem Dreiviertelangriff in der 40. Minute war dieser nicht mehr zu stoppen. Vorausgegangen war ein schnell ausgeführter Strafkick von Markus Walger, aus dem daraus entstandenen offenen Gedränge wurde das Spielgeschehen auf die andere Seite des Spielfeldes verlagert. Sztyndera war nun nicht mehr zu halten und es stand 0:15. Im Laufe der Nachspielzeit wurde noch eine weitere Heusenstammer Möglichkeit vom DRC vereitelt.

    Nach dem Wiederbeginn schien ein anderer DRC auf dem Feld zu sein, sie nahmen sich offensichtlich vor, die drohende Niederlage abzuwenden und kamen direkt zu ihren ersten Punkten. Ein verwandelter Strafkick von Richard brachte das 3:15. Heusenstamm hatte jetzt alle Mühe, dem neuen Offensivgeist der Gastgeber zu begegnen. Es entwickelte sich ein gutes Spiel beider Teams mit Vorteilen für den DRC. Allerdings wurden die Verhältnisse wieder gerade gerückt, als Bevan Gray nach schöner Vorarbeit des Gedrängehalbs Pascal Schuster den Ball im Malfeld ablegte (56. Minute). Die Drangphase des DRC war immer noch nicht zu Ende, im Gegenteil: Der DRC feuerte sich lautstark an und setzte die Gäste weiterhin unter Druck. Nach einer Gasse kurz vor dem Malfeld der Hessen setzten sie zu einem Rolling Maule an, in dessen Verlauf Sven Pausch zu letzt am Ball war und zum 8:20 verkürzte. Richards erhöhte zum 10:20 (62. Minute). In den verbleibenden knapp 20 Minuten ist es allemal noch möglich, einen 10 Punkte Rückstand aufzuholen, und als Richards einen Strafkick nach 66 Minuten zum 13:20 verwandelte, läuteten im Heusenstammer Team alle Alarmglocken. Nach klarer Halbzeitführung das Spiel noch aus der Hand zu geben, wollte sicher keiner der Gästespieler sowie die kleine Schar der mitgereisten Fans. So war es Benjamin Polheim mit seinem Versuch zum 13:25 nach 70 Minuten, der die Heusenstammer Akteure erstmal beruhigte. Allerdings dauerte es keine fünf Minuten, als den Gastgebern ein weiterer Versuch gelang. Mit fast einer Kopie ihres ersten Versuchs gelangen ihnen auch diesmal wieder fünf Punkte. Nach einem Strafkick setze Richards den Ball zur Gasse, das anschließende Rolling Maul verwandelte René Wendland zum 18:25. Richards erhöhte auf 20:25 (77. Min.) Jetzt war natürlich Spannung pur angesagt, Heusenstamm war dabei, den sicher geglaubten Sieg noch herzugeben, was natürlich nicht geschehen sollte. In der letzten Spielminute legte Tobias Apelt nach feinem Zuspiel von Pascal Schuster den Ball zum Versuch ab, Schiedsrichter Scharmann gab den Versuch auch. Doch ein Einwand des Linienrichters, der ein absichtliches Vorwerfen des Balles gesehen hatte, zwang den Schiedsrichter dazu, den Erfolg vom jungen Tobias Apelt zurück zu nehmen. Das anschließende Gedränge eroberten sich aber die Gäste und sorgten ihrerseits mit einem Sturmversuch, den Otterbein abschloss, für das 20:30 in der 81. Minute. Alles klar machte kurz danach Bevan Gray, der den Pass von Bart Karalus aufnahm und allen davon lief. Der Endstand von 20:35 war hochverdient für die Heusenstammer Füchse, wenn auch schwer erarbeitet, da der DRC hielt gut dagegen hielt.

    Immerhin legten die Heusenstammer sechs Versuche in einem Auswärtsspiel und das beim DRC Hannover, daran hätten selbst vorher die kühnsten Optimisten nicht daran gedacht. Allerdings ist die Auswertung der Erhöhungen nicht wunschgemäß verlaufen, lediglich eine wurde verwandelt.

    Nächsten Samstag kommt der SC Neuenheim nach Heusenstamm. Es ist sicher noch allen der knappe 33:30 Erfolg des RKH gegen die Neuenheimer in Erinnerung, als die Hessen in letzter Minute das Spiel noch gewannen. Die Gäste aus Heidelberg werden sicher alles daran setzten, diesmal als Sieger den Platz am Kultur- und Sportzentrum Martinsee in Heusenstamm zu verlassen.



    DRC Hannover: Mikail Tiomenev, Michael Dörries, René Wendland, Andreas McGee, Sven Pausch, Laveta Matanisiga, Sebastian Kühl, Benjamin Danso, Sascha Herkenrath, Daniel Richards, Benjamin Zeimet, Elia Saratibau, Alexander Luft, Sven Spitzner, Jürgen Schmidt.

    (Christian Schumacher, Stefan Diedrichs, Harmen Gehrke, Niclas v. Karnecke, Dieter Schmidt, Alifereti Tabalala, Dennis Jungk).



    Schiedsrichter: D. Scharmann, assistiert von den Herren Schuhmann und Hartwig.



    wetten auf tipico.de
    Advertisement
    Advertisement