Registrieren
TotalRugby Wechselbörse 2012/2013
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Montag, 17. Dezember 2012

Image
Verstärkung für den Meister: Der südafrikanische Dritte-Reihe-Stürmer Jarrid Els gilt schon nach zwei Ligaeinsätzen als Glücksgriff - (c) Jürgen Keßler

Die Wechselfrist in der Rugby-Bundesliga ist rum, zwar dürfen die Rugby-Bundesligisten ihre Kader theoretisch noch bis zum 31.1.2013 mit Neuzugängen verstärken, allerdings müssten diese Spieler dann auch vor diesem Datum in einem offiziellen Ligaspiel zum Einsatz gekommen sein. Daher müssen alle Vereine mit dem Spielermaterial auskommen, welches bis zum letzten Pflichtspiel in 2012 zum Einsatz gekommen war. Das wussten natürlich auch die findigen Liga-Manager, weshalb zumindest die beiden Meisterschaftsanwärter Heidelberger RK und TV Pforzheim kurz vor dem Transferschluss noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden sind.

Beim TV Pforzheim soll der 25-jährige Verdon Bartlett die große Lücke schließen, welche der Weggang von Fabian Broughton hinterlässt. Broughton, der es in seinen drei Jahren in der Goldstadt bis zum 7er-Nationalspieler gebracht hat, verlässt den TVP um in seiner neuseeländischen Heimat ein Studium zu beginnen. Bartlett der wie Broughton aus Neuseeland kommt, kam schon im Ligaspiel gegen den Heidelberger RK als Ersatzspieler zum Einsatz und spielte auch schon im Europacup für den TV Pforzheim. Bartlett kam zuletzt im „Heartland Cup“ für East Coast aktiv und gilt als vielseitig einsetzbarer Hintermannschaftsspieler mit einem guten Zug zum gegnerischen Malfeld. Allerdings zog sich der Rastamann beim Europacup-Aus in Amsterdam eine Knöchelverletzung zu, die er aber bis zum Rückrundenstart gegen die RG Heidelberg überwunden haben dürfte. Ebenfalls neu beim TV Pforzheim ist Weltenbummler und Timo Vollenkemper. Der mittlerweile 21-jährige Zweite- und Dritte-Reihe-Stürmer versucht nach Gastspielen in Frankfurt, Berlin und Toulon möchte künftig beim Deutschen Vizemeister den großen Vorschusslorbeeren, welche er sich in seiner Zeit als Rugby-Junior verdient hat, gerecht werden.

Die RG Heidelberg verstärkt ihren Sturm zur neuen Saison mit einem alten Bekannten und einem frischen Gesicht. Nach einer wohlverdienten Eltern-Auszeit kehrt Ex-Nationalspieler Tim Coly zurück in den Spielverkehr und wird fortan versuchen dem Sturmspiel der jungen Orangenen mehr Stabilität und Durchschlagkraft zu verleihen. Coly der sich schon seit einigen Monaten im Aufbautraining befindet, wird zum Rückrundenstart zurück im RGH-Aufgebot erwartet. Ab sofort spielberechtigt ist auch der ehemalige U18-Nationalspieler Vincent Fischer. Der schnelle Dritte-Reihe-Stürmer, der schon bei der 7er-Meisterschaft 2012 für den 7er-Rekordmeister zum Einsatz kam, hat seinen 18. Geburtstag hinter sich gebracht und ist damit ab sofort spielberechtigt.

Der Deutsche Meister Heidelberger RK hatte nach den Abgängen von Elisara, Kasten, Armitage und Walker dringenden Handlungsbedarf und ist diesem mit der Neuverpflichtung von drei Südafrikanern nachgekommen. Neu beim Klub sind die Dritte-Reihe-Stürmer Jarrid Els, Jacobus Otto und Eugene Beuks. Els der zuletzt beim  spanischen Erstligisten La Villa aktiv war und dort u.a. im Amlin Challenge Cup zum Einsatz kam, konnte in den ersten Partien für seinen neuen Arbeitgeber vollauf überzeugen und gilt in Rugbykreisen schon jetzt als gleichwertiger Ersatz für Elisara und Kasten. Bei Otto und Beuks, beide gelernte Flanker, wird eine Entscheidung über eine mögliche Weiterbeschäftigung erst im Laufe der Winterpause fallen. Experten vermuten, dass der wendige und spielstarke Otto den Vorzug vor dem kräftigeren Beuks erhalten wird.

Förmlich zugelaufen ist dem Sportclub Neuenheim der Namibianer Giovanni Engelbrecht. Der junge Sprinter aus Windhoek absolviert zur Zeit einen Sprachkurs in Deutschland und hat sich den Königsblauen angeschlossen. Ein wahrer Glücksgriff wie ein Blick in die Statistik verrät: In seinen bisherigen 5 Saisonspielen gelangen dem 19-jährigen 170cm und 75kg Wirbelwind prompt vier Versuche.

Einen weiteren neuen hat auch der Berliner RC zu vermelden. US-Boy Rob Spurzem hat sich dem widererstarkten Hauptstadtclub angeschlossen und wird den BRC künftig als Innen- und Außendreiviertel verstärken.

Auch der Deutsche Rekordmeister TSV Victoria Linden freut sich über einen Neuzugang. Aus Südafrika kommt der 29-jährige Denzl Vermeulen zu den Zebras. Der 185cm große und 105kg Innendreiviertel, soll dem Spiel des Nord/Ost-Bundesligisten künftig mehr Stabilität verleihen.

 

19. Oktober

Die Nachricht die uns in der vergangenen Woche erreichte schlug ein wie eine Bombe: Der Heidelberger RK trennt sich mit sofortiger Wirkung von Nummer 8 und Bundesliga-Top-Try-Scorer Caine Elisara, Flanker  und Nationalspieler Tim Kasten sowie Innendreiviertel Shaun Walker. Sportlich ist diese Trennung von den drei Stammspielern und Leistungsträgern natürlich ein herber Verlust, zeichneten sich doch alleine Kasten (6) und Elisara (9) in der bisherigen Spielzeit bereits für 15 Versuche verantwortlich. Elisara und Kasten waren noch vor wenigen Tagen außerdem noch die „Coverboys“ eines Artikels in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, aus der Feder des ehemaligen HRK-Mitglieds und FAZ-Redakteurs Rainer Seele und jetzt die plötzliche Trennung? Gegenüber der Heidelberger Rhein-Neckar-Zeitung begründete HRK-Vorstand Alfred Janssen diesen unerwarteten Schritt mit „persönlichen und privaten Gründen“. Selbstverständlich wird auf den Deutschen Rugbyplätzen eifrig über die Gründe für die Entlassung Seitens der Wild Rugby Academy getuschelt, dort waren die drei als Trainer und Auszubildende beschäftigt, doch an diesen wilden Spekulationen werden wir uns an dieser Stelle nicht beteiligen. Beinah sicher ist: Für die drei Geschassten wird in dieser Bundesligasaison, trotz Freigabe Seitens des Heidelberger RK, wohl nichts mehr gehen. Aber zumindest DRV-Nationalspieler Kasten dürfte man spätestens zur neuen Spielzeit wieder in der Bundesliga sehen – dann vermutlich im Trikot eines anderen Vereins. Ein anderer HRK-Spieler und WRA-Trainer hat den Deutschen Meister ebenfalls verlassen, allerdings geschah die Trennung hier ausdrücklich auf persönlichen Wunsch des Spielers und in beiderseitigem Einvernehmen. DRV-Nationalspieler Daniel Armitage, über Jahre einer der konstantesten Stürmer der Rugby-Bundesliga und wunderbarer Botschafter des Rugbysports, hat den Ruderklub aus privaten Gründen in Richtung seiner australischen Heimat verlassen – ein herber Verlust für den Heidelberger RK und die Deutsche Nationalmannschaft. Armitage hatte sich in der vergangenen Spielzeit einen Kreuzbandriss zugezogen und war zuletzt in der Reha, weshalb er in dieser Saison noch nicht zum Einsatz gekommen war. Der Ruderklub bemüht sich bereits intensiv um angemessenen Ersatz für die vier abgewanderten Leistungsträger, wir werden Euch an dieser Stelle natürlich auf dem Laufenden halten.

Einer der Vereine bei denen Tim Kasten in der kommenden Saison womöglich landen könnte, ist der Deutsche Vizemeister TV Pforzheim. Doch nach nicht ganz zufriedenstellendem Start in die Bundesligarunde 2012/2013 haben die Rhinos ihre Goldreserven kräftig angezapft und einige Hochkaräter verpflichtet. Aus Südafrika kommt 1. Reihe-Koloss Buhle Mxunyelwa, der 26-jährige Prop bringt es bei 187cm Größe auf beeindruckende 125kg Lebendgewicht und spielte im Land des zweimaligen Rugby-Weltmeisters auf Currie Cup Niveau für Western Province. Hier der Link zu einem Youtube-Clip des neuen „Nashorns“. Damit es für den Neuzugang, der auf der rechten Seite des Gedränges zuhause ist, auf der Ersten-Sturmreihe nicht so einsam wird, haben die Nordschwarzwälder gleich noch einen Prop aus einer Rugbynation importiert. Aus Australien kommt Marlen Walker, der 24-jährige gebürtige Neuseeländer bringt bei 184cm Körpergröße 114kg auf die Waage und wurde u.a. in den Akademien der neuseeländischen Auckland Blues und der australischen Western Force ausgebildet. Ab sofort verdient Walker in Deutschlands Süden seine Brötchen. Doch damit nicht genug aus der Goldstadt, bereits vor dem letzten Spieltag konnten sich der amtierende 7er-Meister die Dienste eines weiteren Neuseeländers sichern. Eckdreiviertel Tausinga Langi Kautai kommt aus Auckland in den Schwarzwald und ist mit 99kg verteilt auf 187cm ein sehr athletischer Eckdreiviertel. Der 20-jährige könnte die Lücke schließen, welche 7er-Nationalspieler Fabian Broughton hinterlässt, nach mehr als drei Jahren in Deutschland, möchte der vielseitig einsetzbare Hintermannschaftsspieler wohl alsbald ein Studium in seiner Heimat Neuseeland aufnehmen. Damit dürfte die Pforzheimer Shopping-Tour aber noch nicht beendet sein, im Internet sucht der Vizemeister eifrig weiter nach neuen Spielern, insbesondere ein neuer 2. Reihe-Mann steht auf der Wunschliste und auch ein Flanker aus dem Kreise der Deutschen Rugby-Nationalmannschaft soll den Grün-Weißen ins Netz gegangen sein.

Nicht aus der Ferne, sondern direkt aus der Nachbarschaft kommen die „Neuzugänge“ der Rudergesellschaft Heidelberg. Der ehemalige 7er- und 15er-Nationalspieler Steffen Thier, zwischenzeitlich ein mit Doktortitel dekorierter Chirurg, hat seine fast drei Jahre andauernde Rugbyauszeit beendet und gegen den RK Heusenstamm erstmals wieder das Trikot der Rudergesellschaft Heidelberg auf einem Rugbyspielfeld getragen. Thier Meisterspieler mit der Rudergesellschaft Heidelberg in den Jahren 2006 und 2007 sowie Deutscher Pokalsieger 2004, präsentierte sich am Martinsee als wäre er nie weg gewesen und könnte mit seiner Erfahrung noch zu einem ganz wichtigen Mann für die Orangenen werden. Nicht ganz solange weg war Hakler Mohammad Kabir, der erst 26-jährige hatte Anfang der letzten Saison noch einige Spiele für die Rudergesellschaft bestritten, dann aber seinen vorläufigen Rückzug vom Rugbysport erklärt. Nach mehr als einem Jahr Durchschnaufen ist Kabir nun aber zurück und wird schon im Meisterrunden-Spiel gegen den SC Frankfurt 1880 wieder zum RGH-Aufgebot zählen. Abschiednehmen müssen die RGH-Fans indes von einem echten RGH-Dauerbrenner, Flanker Jeff Tigere wird im zarten Alter von 38 Jahren seine aktive Laufbahn beenden. Tigere der im Jahr 2002 aus Zimbabwe zur Rudergesellschaft gekommen war und mit seiner furchtlosen Spielweise einen maßgeblichen Anteil zu den Titelgewinnen in den Jahren 2004 (Pokal) sowie 2006 und 2007 (Meisterschaft) beitrug, wird dem Verein aber nicht gänzlich den Rücken kehren, sondern als Trainer einer Schülermannschaft, weiterhin einen wichtigen Beitrag leisten. Gegen den SC Frankfurt 1880 wird Tigere in seinem letzten Spiel die Mannschaft noch einmal vor heimischer Kulisse als Kapitän aufs Feld führen.


4. September

Bereits der 2. Kenianer im Kader des Berliner RC ist der vielseitig einsetzbare Hintermannschaftsspieler Graham Kombo. Der kräftige Kombo der wie sein ebenfalls für den BRC aktiver Landsmann Sala Charles ebenfalls vom kenianischen Erstligisten Nakuru RFC kommt, stand schon im Kader von Kenias 15er-Nationalmannschaft und vertrat auch die kleine Insel Malta – allerdings im 13er-Rugby – schon international. Beim Saisonauftakt gegen den USV Potsdam war Kombo als Schlussspieler in der Startformation der Hauptstädter und verdiente sich Bestnoten.

Zurück beim Heidelberger RK ist Hendrik van der Merwe. Schon in der abgelaufenen Spielzeit gab der 23-jährige ein kurzes Gastspiel bei den Neckarstädtern (2 Bundesliga- und ein Europacup-Einsätze, 1 Versuch), war dann aber zunächst in seine südafrikanische Heimat zurückgekehrt. Der spurtstarke Eck- und Außendreiviertel spielte zuvor für die University of Free State und die Griquas, kam beim Klub in der laufenden Spielzeit aber noch nicht zum Einsatz.

Einen Abgang verkraften muss der amtierende North Sea Cup Champion SC Frankfurt 1880: Nationalspieler Mark Sztyndera hat die Hessen verlassen und spielt in dieser Spielzeit Robert Mohr Club Stade Niortais in Frankreichs 3. Liga. Der geniale Frankfurter Spielmacher Jason Campell hat indes signalisiert womöglich auch als Jugendtrainer bei den Hessen weitermachen zu wollen, der mittlerweile 30-jährige Kiwi war einer von vielen Frankfurtern Importspielern, denen in der vergangenen Spielzeit der Kontrakt als Rugbyprofi aufgekündigt und stattdessen eine Beschäftigung als Schüler- und Jugendtrainer angeboten worden war.

Schon vor der bitterbösen Klatsche vom Heidelberger RK hatte der amtierende Vizemeister TV Pforzheim erkannt, dass im eigenen Sturm Handlungsbedarf bestand. Nachdem der als perfekt gemeldete Transfer des georgischen Kraftpakets Bena Mchedlo an den strikten Visabestimmungen der Bundesrepublik Deutschland gescheitert war, kam jetzt aus Rumänien der baumlange Zweite-Reihe-Stürmer Marian Butugan. Der 196cm-Schlaks war dreifacher Juniorenweltmeisterschafts-Teilnehmer mit den rumänischen Eichen, brachte es auf mehrere Challenge Cup Einsätze für das Auswahlteam Bukarests und kam 2003 sogar zu einem Nationalmannschaftseinsatz gegen die Auswahl Portugals. Zuletzt spielte der 30-jährige für den Hauptstadtclub Dynamo Bukarest in Rumäniens 1. Liga. Ebenfalls ein neues Gesicht im Pforzheimer Kader ist der zum Saisonbeginn vom Stuttgarter RC gekommene Australier Shannon Fullen, auch der 27-jährige Elektriker kam beim Heimdebakel gegen den Heidelberger RK bereits zum Einsatz.

Der SC Neuenheim hat sich augenscheinlich wohl von dem Ansinnen verabschiedet lediglich Deutschlands bester Amateurklub sein zu wollen und bastelt fleißig an einem Kader der den „Großen Drei“ (Heidelberger RK, TV Pforzheim und SC Frankfurt 1880) Paroli bieten soll. Neuster Neuenheimer-Neuzugang ist der südafrikanische Prop Senzo Ngubane von der Sharks Academy, der junge Mann mit der Figur eines Bodybuilders war zuletzt in Schottland aktiv und kann sowohl als Hakler als auch als Prop eingesetzt werden. Im wichtigen Bundesligaspiel gegen die RG Heidelberg werden Ngubanes Spielkünste ein erstes Mal auf deutschem Boden zu bewundern sein.


20. August

chon bei der deutschen 7er-Meisterschaft in Heusenstamm hat der Berliner RC tatkräftige Unterstützung in Form des kenianischen Halbspielers Sala Charles erhalten. Der flinke Gedrängehalb gilt als guter Techniker und war zuvor unter anderem für den Nakuru RFC, einen kenianischen Erstligisten, aktiv.

Wie bereits angekündigt hat sich der TV Pforzheim auf der ersten Reihe mit dem ehemaligen rumänischen Nationalspieler Ionel Oprea verstärkt. Der erfahrene 35-jährige soll als Hakler den abgewanderten Brad Shaw ersetzen und hat beim Testspiel gegen den RC Mainz einen ausgesprochen guten Eindruck hinterlassen. Unter Berufung auf die Otago Daily Times haben wir schon vor einigen Wochen berichtet, dass Flanker Aidan Winter einen Profi-Kontrakt in Deutschland unterschrieben hat. Jetzt ist auch klar, dass der 30-jährige künftig beim TV Pforzheim seine Brötchen verdienen soll. Dort soll es im letzten Anlauf doch noch mit der professionellen Sportkarriere klappen, die der Mann der auf den Spitznamen „Goonie“ hört nach eigener Aussage aufgrund von „übermäßigen Alkoholkonsum“ verpasst hatte, so die Otago Daily Times. Bei den Rhinos soll Winter die Positionen Hakler, Flanker und Innendreiviertel abdecken, als Letzterer feierte er gegen den RC Mainz einen durchwachsenen Einstand im Team des Vizemeisters. Noch nicht sicher ist ob Alex Jessop – Pforzheims Bester in den letzten beiden Spielzeiten – auch 2012/2013 für die Grün-Weißen spielen wird. Der 22-jährige Allrounder ist noch in Neuseeland auf „Heimaturlaub“ und hat bisher noch keinen neuen Vertrag für die kommende Spielzeit unterzeichnet. Einen „Rücktritt vom Rücktritt“ hat übrigens Manuel Ballerinvollzogen, der mittlerweile 39-jährige Ex-Kapitän der Pforzheimer hat das Rugby-Virus nach kurzer Auszeit wieder gepackt und es wäre nicht verwunderlich wenn der Zweite-Reihe-Stürmer schon bald wieder gegnerische Sturmreihen mit seiner kompromisslosen Spielweise terrorisieren würde.

Hauptsächlich mit Spielern aus dem Umland verstärkt hat sich der Eurocup-Champion SC Frankfurt 1880. Vom Stadtnachbarn Eintracht Frankfurt kommt der mittlerweile 32-jährige Higgi Vollkmann. Der Verbinder und Sportlehrer möchte sich bei den Rot-Schwarzen ebenso behaupten wie sein Eintracht-Kollege Christian Sztyndera. Der Zweite-Reihe-Stürmer und ältere Bruder gilt - wie sein jüngerer Bruder, der Nationalspieler Mark Sztyndera - als hervorragender Setzkicker und möchte im Alter von 29 Jahren noch einmal das Abenteuer 1. Bundesliga wagen. Ebenfalls aus dem hessischen Umland kommt der 34-jährige Erste- und Zweite-Reihe-Stürmer Sebastian Wagener vom Ligakonkurrenten RK Heusenstamm, bei dem er in den letzten Jahren zum erweiterten Bundesligakader gehörte. Aus Irland stößt der talentierte Eamon Chesser zu den Mainstädtern, Cheeser kommt zur beruflichen Weiterbildung nach Frankfurt und trug in den letzten Jahren immerhin das Trikot der erfolgreichen U18- und U19-Mannschaften Munsters.

Wie gewöhnlich zieht es der SC Neuenheim vor seine Verstärkung in „fernen Ländern“ zu suchen. Die Königsblauen verstärken sich mit dem paraguayischen Nationalspieler Wilians Portillo, der Zweite-Reihe-Hüne kommt vom spanischen Erstligisten Alcobendas-Madrid. Ebenfalls neu ist der südafrikanische Dritte-Reihe-Mittelbock Craig Green. Zurück in Königsblau ist Nachwuchshalb Fabian Damaschek, der wie viele Neuenheimer vor ihm (u.a. die Meisterspieler Markus Knoblauch und Markus Leimert oder Nationalspieler Marten Strauch) in jungen Jahren zur Weiterbildung in die Talentschmiede der Rudergesellschaft Heidelberg geschickt wurde, um nach abgeschlossener "Rugbyausbildung" erneut die Neckarseite zu wechseln. Nach erfolgreicher Schul- und Rugbyausbildung im renomierten Wycliffe College (England) hat der Sportclub Luca Hoffmann, seines Zeichens Kapitän der U18-Nationalmannschaft, für seinen Bundesligakader gemeldet. Der 18-jährige kann sowohl als Innen-, als auch als Außendreiviertel zum Einsatz kommen und verfügt zweifelsohne über das nötige Talent um sich schnell in der Bundesligamannschaft des Vorjahres-Halbfinalisten zu behaupten. Nicht mehr für Neuenheim spielt Hakler Colin Rabet der einen „französischen Abgang“ hingelegt hat. Weiterhin fraglich ist die Rückkehr von Eckdreiviertel Gardener Nechironga, aus dessen Umfeld man wahrnimmt, dass er mit dem Gedanken spielt einen Verbleib am Kap der Rückkehr nach Heidelberg-Neuenheim vorzuziehen. Ganz sicher nicht mehr zurück kommt der kräftige Hintermannschafts-Allrounder Lucian Drelciuc, der kräftige Rumäne spielt in der kommenden Saison für den Drittligisten RC Rottweil, mit welchem der Sportclub seit vielen Jahren sehr gute Beziehungen unterhält.

Einen Klassespieler verloren hat auch der ASV Köln. Der 31-jährige Verbinder und Schluss Melvine Smith spielt in der kommenden Spielzeit für den Rheinland-Rivalen RC Bonn-Rhein-Sieg. Als sicherer Treter und umsichtiger Spielmacher hat der kräftige Südafrikaner seinen neuen Verein bereits zum Relegationsspiel-Sieg über den Grashof Essen RC geführt.

Einen talentierten Nachwuchsmann hat sich die Rudergesellschaft Heidelberg geangelt. Der 19-jährige Alexander Possin hat in einem schweizer Internat das Rugbyspielen erlernt und hat mit 202cm länge und 132kg Körpergewicht Gardemaß für einen Zweite-Reihe-Stürmer. Beim Testspiel gegen die Leiden Defenders kam Possin ein erstes Mal im RGH-Trikot zum Einsatz und soll nun in den nächsten Monaten sorgfältig an die Bundesligamannschaft der Orangenen herangeführt werden. Vorerst nicht mehr in Orange spielt Meister-InnendreiviertelHolger Wüst, den 26-jährigen Defensivspezialist hat es beruflich nach Stuttgart verschlagen, wo er sich künftig dem Zweitligisten Stuttgarter RC anschließen möchte.

 

10. August

Nach anfänglicher Zurückhaltung auf dem Transfermarkt hat auch der RK 03 Berlin seinen Kader für den Start der Bundesligasaison noch einmal herausgeputzt. Die größte Überraschung dürfte mit Sicherheit die Rückkehr des ehemaligen U18-Nationalspielers Timo Vollenkemper zum Hauptstadtclub sein. Vollenkemper der die letzte Saison bei den Ostberlinern begonnen hatte, dann aber nach nur drei Spielen (1 Versuch) ein Angebot vom französischen Erstligisten RC Toulon annahm, kehrte bereits nach kurzem erfolglosem Frankreich-Aufenthalt in seine Heimatstadt Wiedenbrück zurück und wollte zunächst die Rugbyschuhe an den Nagel hängen. Doch mittlerweile scheint der 196cm-Hüne sich besonnen zu haben, an der Spree möchte der mittlerweile 21-jährige, der in der Bundesliga auch schon für den SC Frankfurt 1880 spielte, nicht nur das Rugbyspielen wieder aufnehmen, sondern auch sein Studium fortführen. Ebenfalls neu bei den Schwarz-Gelben ist der irische Halbspieler Ciaran Mylod, der 19-jährige kommt auf Empfehlung von Schlussspieler und Landsmann Jan-Simon Bryne an den Weißensee. Von ihren Auslandsaufenthalten zurückgemeldet haben sich die beiden Eckdreiviertel Hans Hoppe (Neuseeland) und Sprinter Robin Knüpfer (Australien).

Ins Ausland zieht es hingegen drei Akteure des TSV Handschuhsheims Zweite-Mannschaftskapitän Florian Stockert verschlägt es aus beruflichen Gründen auf die Malediven, der ehemalige U18-Stürmer und Leistungsträger der Löwen-Reserve Maximilian Retzmann wird für einige Zeit im australischen Queensland studieren und 1. Reihe-Stürmer Christopher Sacksofsky nimmt ein Studium an der San Diego State University in den USA auf. Nachgekartet hat der TSV Handschuhsheim noch einmal in Sachen Rob May, offenbar verärgert über den Abgang des Kiwis können sich die Löwen einen Seitenhieb gegen ihren besten Punktesammler der vergangenen Saison und seinen neuen Verein - Vizemeister TV Pforzheim - nicht verkneifen. Auf tsv-rugby.de heißt es zu Mays Wechsel wie folgt: „Rob May, der erfolgreichste Handschuhsheimer Versuchesammler der abgelaufenen Saison, plant allen Verlautbarungen nach einen Wechsel zu einem Profiverein – obwohl es ja keine Profivereine in Deutschland gibt…? Vielleicht wird ihm dort eine aussichtsreiche Karriere als Rugbyoperationsmanagementvizeassistent oder Fitnessfachwirt für internationale Sportökonomie in Aussicht gestellt?“

Es war ja hinlänglich bekannt, dass jener TV Pforzheim seinen Kader nach dem Abgang zahlreicher Leistungsträger zur neuen Spielzeit weiter verstärken würde. Schon seit einigen Wochen wurde gemunkelt, dass bis zum Saisonauftakt noch einige Pazifikstaatler im Nordschwarzwald einfliegen werden, mit deren Hilfe dann auch erstmals der bronzene Meisterball in die Goldstadt geholt werden soll. Trotz größter Geheimhaltung sollen mittlerweile weitere Neuzugänge bei den Rhinos gesichtet worden sein. Vom spanischen Zweitligisten Ovideo kommt Tonga-Riese Josh John Fisiiahi, das 22-jährige 2m große und 112kg schwere Kraftpaket kann auf der 2. und 3. Sturmreihe eingesetzt werden und trug unter anderem schon das Trikot der Auckland Marist sowie Tongas U20-Nationalmannschaft, für die er bei der Weltmeisterschaft in Argentinien im Einsatz war. Ebenfalls ein Mann für den Sturm ist der erfahrene John Willis aus dem neuseeländischen Dunedin. Der 186cm große und 105kg schwere Flanker ist mittlerweile 33 Jahre alt und kommt nach Deutschland um seine Laufbahn als Aktiver, in der er unter anderem 52 Caps für die neuseeländische Spitzenprovinz Taranaki sammelte, ausklingen zu lassen. Im Jahr 2005 bestritt Willis an der Seite von Rugbygrößen wie Saliosi Tagickaibau (Samoa, London Irish), Paul Tito (NZ Maori, Cardiff Blues), Chris Masoe (All Blacks, Toulon), Andrew Hore (All Blacks, Hurricanes) und Lifeimi Mafi (NZ Sevens, Munster) ein Spiel gegen die tourenden British & Irish Lions. In der vergangenen Saison musste „Wily“ dann aber seinen Platz im Kader des ITM Cup Teams zu Gunsten des Nachwuchses räumen, woraufhin es ihn nun also in den Nordschwarzwald verschlagen haben soll, wo er als eine Art Spielertrainer fungieren wird. Einen ersten Blick auf die vermeintlichen Neuzugänge – unter denen sich auch noch ein rumänischer Hakler und WM-Teilnehmer finden soll, den wir in einem unserer nächsten Beiträge näher vorstellen - können Interessierte am kommenden Samstag um 15:00 Uhr am Rattachweg in Pforzheim werfen, dann bestreitet der Süderstligist ein Vorbereitungsspiel gegen Westaufsteiger RC Mainz. Interessant wird es noch einmal beim schon als perfekt gemeldeten Wechsel von 1. Reihe-Koloss Michal Jablonski, die Goldstädter haben es unterlassen den Pass des 22-jährigen anzufordern, weshalb sein Heimatverein, die RG Heidelberg, davon ausgeht einen gültigen Spielerpass für Jablonski zu haben.

Der Ost-Erstligist Berliner RC bereitet sich in einem gemeinsamen Trainingslager mit Ligarivalen Berliner SV 92 und Zweitligist SC Siemensstadt, in dessen Anschluss eine „Berliner Auswahl“, gegen den walisischen Erstligisten Cross Key RFC testet, auf die neue Spielzeit vor. In diesem Spiel wohl nicht mitwirken dürfte Zweite-Reihe-Stürmer Taisir Ighnaimat der dem Vernehmen nach seine Schuhe an den Nagel hängen möchte, ebenfalls fehlen wird der starke Innendreiviertel Janis Hegenwald, den es zum Studium ins Ausland verschlägt, und Erste-Reihe-Stürmer Constantin Istrate der in seine rumänische Heimat zurückkehrt. Indes geben die Hauptstädter auf ihrer Homepage die Verpflichtung des gebürtigen Engländers Danny Stephens als Übungsleiter bekannt. Der 37-jährige trainierte zuletzt den Villager Football Club aus Kapstadt, seines Zeichens der zweitälteste Verein im Land des zweifachen Rugbyweltmeisters und hat als Aktiver in England, Frankreich und Südafrika Rugby gespielt. Von 1998-2003 war Stephens im fränkischen Nürnberg beheimatet und machte sich dort unter anderem als Gründungsmitglied der Rugbyabteilung des Zweitligaaufsteigers TSV 1846 Nürnberg verdient. In Berlin soll Stephens insbesondere die Integration von Nachwuchsspielern in die Herrenmannschaft vorantreiben, heißt es auf der BRC-Homepage. Ob der neue Coach auch mit Nachwuchshalb Christopher Neubürger arbeiten kann gilt aktuell noch als unsicher, der 19-jährige wird womöglich ein Studium außerhalb der Hauptstadt aufnehmen. Neu beim BRC ist der Südafrikaner Michael Ferraris. Ferraris der als Schluss und Verbinder eingesetzt werden kann, war schon mit dem Berliner RC bei dem Amsterdam 7s 2012 im Einsatz und wird die Hauptstädter nicht nur auf dem Feld, sondern auch neben dem Feld als Trainer in der erfolgreichen Jugendabteilung unterstützen.

Weitere Verstärkung erhalten hat auch der RK Heusenstamm wie die stets gute informierte Offenbach Post berichtet. Neu bei den Füchsen ist der japanische Spielmacher Naohisa Hiki von den Mitaka All Comers und aus dem Wüstenstadt Dubai kommt Stürmer Janis Kienberger, der aus dem nahegelegenen Neu-Isenburg stammende Kienberger spielte zuletzt beim Dubai Hurricanes RFC und dürfte heutigen Testspiel (19:30) der Heusenstammer gegen Hessen-Rivalen SC Frankfurt 1880 erstmals zum Einsatz kommen. Ob bei den Frankfurtern dann RGH-Neuzugang Julian Schneider auflaufen wird bleibt abzuwarten, ähnlich wie im Fall von Michal Jablonski war auch bei Schneider die rechtzeitige Beantragung des Spielerpass „verbummelt“ worden.


1. August

Der TV Pforzheim hat auf dem Transfermarkt noch einmal einen ganz dicken Fisch an Land gezogen, den Goldstädtern ist es gelungen Handschuhsheims Kiwi Rob May aus der Kurpfalz in den Nordschwarzwald zu lotsen. Der mittlerweile 33-jährige Neuseeländer war 2008 von den Rheinfalken Karlsruhe angeheuert worden und hatte nach dem Absturz der Greifvögel seit 2009 bei den Löwen aus Handschuhsheim seine sportliche Heimat gefunden. Die abgelaufene Bundesligasaison war Mays stärkste, in 15 Spielen erzielte der kampfstarke Achter 15 Versuche, eine Leistung die auch den Nationaltrainern nicht verborgen blieb, welche den Dritte-Reihe-Stürmer kurzerhand in die Nationalmannschaft beriefen. Neben May kommt auch Markus Bachhofer vom Stuttgarter RC zu den Nordschwarzwäldern, der 23 Jahre alte und 190cm lange Innen- und Eckdreiviertel dürfte den TVP-Kader aber zunächst eher in der Breite verstärken. Die Verstärkungen im Kader der Rhinos waren auch deshalb nötig, weil einige Spieler ihr Gastspiel beim Vizemeister beendet haben so kehrt DRV-Nationalspieler Callum Sauer nach zurück nach Australien, Israels Auswahl-Prop Nathan Amos zieht es nach Irland und die beiden Kiwis Brad Shaw und Nigel Walshe kehren nach Neuseeland zurück.

Zahlreiche Abgänge müssen auch die Berlin Grizzlies – hinter den Großbären steht das gleiche Managementteam wie unter den oben genannten Rheinfalken – verkraften. Mit Aleksandar Djordjevic, Filip Djubic, Andriga Jankovic, David Johnson, Boris Martic, Sobdan Milikovic, Alexandar Rodic, Richard Staveley und Douglas Stragon haben gleich neun Berliner ihre Freistellung beantragt.

Der USV Potsdam hat seinen Erstligakader mit Grizzlybären verstärkt, der Universitätssportverein konnte Richard Deed, Jake Eaglesham, Michael Felts, Sven Harder und Alastair Richards von den Retorten-Bären nach Brandenburg locken. Außerdem kommt mit Robin van Look der jüngste der van Look Brüder vom Berliner RC zum USV dort trifft der 21-jährige Schlussspieler und Außendreiviertel auf seinen älteren Bruder Hendrik (28), der diesen Schritt bereits 2010 vollzog. Noch einmal in der Bundesliga versuchen möchte sich auch Hohen Neuendorfs Steven Loock, nach erfolglosem Gastspiel beim Berliner RC und darauffolgender Rückkehr zur Rugbyunion, zieht es den 28-jährigen Dritte-Reihe-Stürmer nun nach Potsdam. Mit im Gepäck hat Loock den 30-jährigen Halbspieler Carsten Stamm, dieser möchte sich nach dem Hohen Neuendorfer Zwangsabstieg ebenfalls in der 1. Bundesliga versuchen. Martin Weiße hat seine Freistellung beantragt und wird die Potsdamer daher aller Voraussicht nach wieder verlassen.

Einen erfreulichen Zugang hat der RK Heusenstamm zu verzeichnen, nach erfolgreich absolvierter Ausbildung bei der Wild Rugby Academy kehrt Ex-U21-Nationalspieler Max Pietrek vom Deutschen Meister Heidelberger RK an den Martinsee zurück. Dem talentierten Verbinder war aufgrund zahlreicher Verletzungen der Durchbruch bei den Heidelbergern verwehrt geblieben, nun wagt der 23-jährige den sportlichen Neuanfang bei seinem Heimatverein. Die bisherigen Heusenstammer Hans Kwol (geht nach Offenbach) und Sebastian Wagener (Freistellung) verlassen indes die Füchse.

Die RG Heidelberg hat ihren Kader mit Rafael Übelhör vom TV Memmingen in der Breiter verstärkt, der 21-jährige Zweite- und Dritte-Reihe-Stürmer dürfte aber zunächst nur ein Mann für die Reservemannschaft der Orangenen sein. Nicht mehr zum RGH-Kader zählen die ehemaligen Nationalspieler Jan Bratschke und Christopher Weselek, die beide ihre offizielle Freistellung beantragt haben sowie Nachwuchsstürmer Julian Schneider den das Studium nach Frankfurt verschlagen hat, wo er sich dem SC Frankfurt 1880 anschließen wird.

Dem Anschein nach verliert der SC Neuenheim Nachwuchsstümer Christian Poltorazki, der Zweite-Reihe-Hüne der in der abgelaufenen Saison immerhin 5 Spiele für die 1. Mannschaft der Königsblauen bestritten hat, hat seine Freistellung beantragt. Ähnlich verhält es sich bei Innen- und Außendreiviertel Lucian Drelciuc der 28-jährige rumänische Kraftprotz der erst 2010/2011 vom Heidelberger RK zum Sportclub gewechselt war, hat ebenfalls um Freistellung gebeten. Anders als Poltorazki war Drelciuc unter Mark Kuhlmann Stammspieler bei den Königsblauen und brachte es insgesamt auf 17 Bundesligaeinsätze und vier Versuche, Ex-Nationalspieler Kuhlmann hat nach seinem Abgang vom SCN übrigens eine Spielerlaubnis für die von ihm trainierte Neckarsulmer Sport Union beantragt.

Seinen Kader verstärkt hat der Berliner SV 92, ausgerechnet vom Lokalrivalen Berliner RC kommen die „Neuen“ mit Bruno Hernandez wechselt ein erfahrener Bundesligaverbinder zu den 92ern und mit dem kroatischen Nationalspieler Branimir Niko Colic kehrt ein absolut erstligatauglicher Zweite-Reihe-Stürmer und nervenstarker Goalkicker zum BSV zurück.

Zwei Neuzugänge hat auch der RK 03 Berlin zu verzeichnen, der zur Zeit stärkste Hauptstadtverein erhält in Form von Oliver Haase, der vom Berliner-Sportclub an die Buschallee wechselt, Verstärkung für die 1. Sturmreihe, außerdem wechselt der 22-jährige Innendreiviertel André Häuser vom Zwangsabteiger RU Hohen Neuendorf zu den Ostberlinern.

Trotz unklarer sportlicher Zukunft – über die Berufung des TSV Handschuhsheim gegen den Zwangsabstieg der Reservemannschaft aus der 2. Bundesliga wird in den kommenden Tagen entschieden – haben die Löwen ihren Bundesligakader vornehmlich in der Breite verstärkt. Aus Trier kommen Sandro Müller und Georg Straube, von der TuS Hochspeyer kommt Avdogan Meraz, vom URC Gießen kommt Felix Schmirler, von der Gießener Lahn zieht es Matas Griskaitis und Felix Schmirler an den Necker und vom RC Krefeld kommt Benjamin Hopkins nach Heidelberg Handschuhsheim. Dafür hat der Österreicher Christoph Mann um seine Freistellung gebeten, er wird Heidelberg aus beruflichen Gründen in Richtung München verlassen.

Zwei Neuzugänge hat auch der Deutsche Rekordmeister TSV Victoria Linden zu vermelden, vom FC Schwalbe kommt der 30-jährige Dritte-Reihe-Stürmer Jann Löll und ebenfalls aus der Nachbarschaft zieht es Kai Illmer nach Linden, der 1. Reihe-Stürmer kommt vom SV Odin. Verzichten müssen die Victorianer künftig auf die Dienste von Kai Köhne der folgt 193cm-Schlaks folgt seinem Zwillingsbruder zur SG 08 Ricklingen/Wunstorf. Außerdem wechselt Zweite-Reihe-Mann Johann Richter aus Linden zu den Welfen aus Braunschweig.

In einem weiteren hannoverschen Wechsel zieht es Hadi Nazari-Adli vom FC Schwalbe zum SC Germania List.

Jurist Sebastian Bröckner kehrt nach abgeschlossenem Studium von Freiburg nach Frankfurt zurück, um dort künftig den Kader seines Heimatvereins, des SC Frankfurt 1880 zu verstärken.

Einen Abgang zu Verzeichnen hat der RC Luxemburg, das Team aus dem Großherzogtum muss künftig auf die Dienste von Christophe Hoffmann verzichten, den es zum RLP-Regionalligisten nach Trier zieht.

Mit 1. Reihe-Koloss Matthias Backes der vom München RFC ins Rheinland wechselt verstärkt der ASV Köln seinen Kader für die bevorstehende Erstligasaison.

 

30. Juli

Dr. Ulrich Byszio macht ernst mit dem angekündigten Umbau seines Mannschaftskaders, wie in den vergangenen Wochen mehrfach angekündigt werden die 80er in der kommenden Spielzeit keine ausländischen Profispieler mehr beschäftigen, sondern ihre internationalen Hochkaräter nur noch als Vertrags-Jugendtrainer beim SC Frankfurt 1880 beschäftigen. Bleiben dürfen neben den beiden deutschen Nationalspielern Alexander Hauck und Kieran Manawatu auch Manawatus Bruder Tim, Verbinder Jason Campell, Halbspieler Chad Sheperd, Prop Joshua Keys und Innendreiviertel Sam Leun-Wai. Freigestellt wurden Hakler Eugene Smith, die Props Victor Gallego und Jeffrey Kalemani, die Zweite-Reihe-Hünen Casey Gibson und Viliami Raea, Flanker Andrew Porter sowie Innendreiviertel Graham Smith. Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet gab es auch für Coach Tony Alatini keinen neuen Kontrakt, er wird vom ehemaligen 1. Mannschaftsspieler und langjährigem 2. Mannschaftstrainer Daniel Cünzer ersetzt. Kurios: Die Ex-Profis dürfen sich bei einem entsprechenden Angebot durchaus auch nach einem anderen Verein umschauen, Voraussetzung ist allerdings, dass sie weiterhin ihren Verpflichtungen als Nachwuchscoaches gerecht werden können.

Seinen Kader in der Breite verstärkt hat auch der Nordgruppen-Favorit DSV Hannover 78. Vom Regionalligisten FC Schwalbe kommt der 27-jährige Henry Völzer, der Innendreiviertel der als guter Angriffsspieler gilt, sucht in der Bundesliga eine neue sportliche Herausforderung. Ebenfalls aus der Regionalliga vom FC Schwalbe kommt der 31-jährige Franzose Jean-Christophe Detay, der kräftige Dritte-Reihe-Stürmer war viele Jahre fester Bestandteil in der erfolgreichen Bundesligamannschaft des DRC Hannover und möchte sich in der neuen Spielzeit noch einmal im Rugby-Oberhaus versuchen. Kein neues Gesicht „Am Schnellen Graben“ ist David Clegg, der 22-jährige Flanker war zwar zuletzt beim Süd-Zweitligisten München RFC aktiv, ist aber eigentlich ein Produkt der guten 78-Jugend. Ebenfalls ein Rückkehrer ist Hakler Jannis Schax, der mittlerweile 29-jährige ehemalige Nachwuchsnationalspieler war die letzten drei Spielzeiten für den Berliner RC aktiv, kehrt aber aus beruflichen Gründen in die niedersächsische Hauptstadt und daher auch zu seinem DSV Hannover 78 – für den Schax bis 2009 am Ball war – zurück.

Beim Süd-Bundesligisten TSV Handschuhsheim beendet Ex-Kapitän Johannes Laule seine Laufbahn in der Bundesligamannschaft. Der 31-jährige ehemalige Juniorennationalspieler möchte künftig seine Rugbystiefel nur noch für Reservemannschaft der Löwen schnüren und sich dafür vermehrt der Öffentlichkeitsarbeit des Heidelberger Stadtteilvereins annehmen. Neu im Löwenrudel ist Lukas Schwade vom hessischen Regionalligisten BSC Offenbach, der 21-jährige Hakler er tut es seinem ehemaligen Vereinskollegen Fira El-Chami gleich und möchte in der kommenden Saison in Heidelberg-Handschuhsheim Bundesligarugby spielen.

Bestätigt ist auch der Wechsel von 1. Reihe-Stürmer Samy Füchsel zum Deutschen Meister Heidelberger RK, der 20-jährige ehemalige U18-Nationalspieler vom Ligarivalen Berliner RC gilt als eines der größten Rugbytalente der Bundesliga und soll dem Klub ein attraktives Paket aus Grundgehalt, Siegprämie und Wohnung wert sein. Beim Dreifach-Meister wird Füchsel sich mit den deutschen Nationalspielern Arthur Zeiler, Patrick Schliwa, Alexander Widiker und Alexander Biskupek sowie Venezuelas Auswahlspieler Luis Vasquez um einen Platz in der Startaufstellung balgen.

Wie die Otago Daily Times berichtet wird sich Flanker Aidan Winter in der kommenden Saison in Deutschland als Rugbyprofi versuchen. Der 30-jährige Kapitän des neuseeländischen Arrowtown RC hat laut dem Blatt einen 1-Jahresvertrag in Deutschland unterzeichnet, welchem Verein er sich anschließen wird, konnten wir aber noch nicht in Erfahrung bringen. Als übliche Verdächtige gelten der SC Frankfurt 1880 und der TV Pforzheim sowie der Zweitligist Berlin Grizzlies. Am 31. Juli endet die Wechselfrist in der Rugby-Bundesliga, spätestens dann dürfte nicht nur im Fall Winter Klarheit herrschen.

 

25. Juli

Der Sportclub Neuenheim ist nach dem Abgang von Starspieler Mansah Sita auf Shoppingtour um den eigenen Kader für die neue Spielzeit herauszuputzen. Neu beim Sportclub ist der 23-jährige Argentinier Tomás Adolfo Gelderen vom La Tablada Rugby Club aus Cordoba. Der 7er-Spezialist ist in der Hintermannschaft auf allen Positionen einsetzbar und soll mithelfen die Lücke die Sita hinterlassen hat zu schließen. Abgewendet konnte außerdem auch der Wechsel von Dritte-Reihe-Stürmer Shalva Didebashvili, den SCN-Dauerbrenner zieht es nun doch nicht nach Pforzheim, Sita wird vielmehr das Neuenheimer Trainerteam um Chefcoach Uwe Schwager und die beiden Spielertrainer Lars Eckert (Hintermannschaft) und Adam Taylor (Fitness) komplettieren. Doch damit scheinen die Kaderplanungen der Königsblauen noch nicht abgeschlossen zu sein, der holländische 7er-Nationalspieler Dirk Danen hat von einer intensiven Kontaktaufnahme der Neuenheimer Vereinsführung berichtet, man möchte versuchen den ehemaligen Neuenheimer zurück an den Neckar zu lotsen, Danen scheint es aber vorzuziehen ein Angebot aus Schottland anzunehmen. Außerdem soll ein weiterer Spieler aus Paraguay auf den Weg an die Tiergartenstraße sein, der junge Mann scheint beim einwöchigen Probetraining überzeugt zu haben und wird sich wohl in die lange Reihe der südamerikanischen „Gastspieler“ beim Bundesligavierten einreihen.

Auch der TSV Handschuhsheim verändert seinen Kader auf einigen Positionen, vom Ligakonkurrenten RK 03 Berlin kommt der ehemalige Junioren-Nationalspieler Bert Burtzlaff, den es aus beruflichen Gründen in die Kurpfalz zieht. Der erfahrene 30-jährige kann sowohl als Flanker als auch als Eckdreiviertel zum Einsatz kommen, bestritt in der abgelaufenen Saison allerdings nur zwei Bundesligaspiele für die Ostberliner. Außerdem hat Zweite-Reihe-Stürmer Firas El-Chami seinen Auslandsaufenthalt in Irland beendet und möchte im zweiten Anlauf endlich den Durchbruch im Herrenkader der Löwen schaffen. Vom Zaunnachbarn SC Neuenheim kommt Außendreiviertel Karim Golz, der 27-jährige bestritt in der abgelaufenen Saison immerhin fünf Bundesligaspiele für die Königsblauen und möchte nach ausgestandener Schulterverletzung nun mit den Löwen für Furore sorgen. Neuer sportlicher Leiter des Heidelberger Stadtteilvereins wird Ex-Bundesligaspieler Nico Strohmeier, der vom bisherigen Manager Mathias Jech übernimmt, welcher aus privaten und beruflichen Gründen künftig etwas kürzer treten muss. Weiter nicht abschließend geklärt ist, wer den TSV Handschuhsheim in der kommenden Saison als Cheftrainer betreuen wird, ein Wechsel von Bundesligaschiedsrichter Frank Himmer an den Neckar soll sich dem allgemeinen Vernehmen nach zerschlagen haben, zuletzt machte immer wieder der Name von Rugbyleague-Experte Uwe Jansen die Runde, der unter anderem schon beim Heidelberger TV, dem SC Neuenheim und beim RC Kaiserslautern als Trainer gearbeitet hat.

Der frischgebackene 2. Ligist 08 Ricklingen/Wunstorf muss in der kommenden Saison ohne seinen Topscorer David Schulz auskommen, der 23-jährige der in der vergangenen Regionalligasaison in 15 Einsätzen für den Aufsteiger 26 Versuche erzielte und unglaubliche 99 Erhöhungen zwischen die Stangen jagte, wird in der kommenden Spielzeit für Vizemeister TV Pforzheim spielen. Ebenfalls in die Goldstadt zieht es RGH-Stürmer Michael Jablonski, der 22-jährige 135kg-Koloss folgt dem Ruf seines ehemaligen Spielführers Mustafa Güngör und möchte sich künftig bei den Rhinos sein Taschengeld aufbessern. In der abgelaufenen Bundesligaspielzeit war Jablonski achtmal für die erste Mannschaft der Orangenen im Einsatz und erzielte dabei zwei Versuche.

Auch die RG Heidelberg hat ihre gute Hannover-Connection mal wieder genutzt und sich 7er-Nationalspieler Marvin Dieckmann vom Ligarivalen DSV Hannover 78 geangelt. Der 21-jährige, der zum studieren nach Heidelberg kommt, kam in der abgelaufenen Saison (fünfmal) aufgrund einer langwierigen Knieverletzung nur selten zum Einsatz, hat nun aber seine Probleme ausgestanden und möchte an die guten Leistungen vergangener Tage anknüpfen. In der Zweitliga-Saison 2008/2009 gelangen Dieckmann in 15 Spielen 24 Versuche, 100 Erhöhungen und 13 Straftritte.

Ein Wechsel von RK Heusenstamms 7er-Nationalspieler Sam Rainger zum Nachbarn aus Frankfurt ist indes vom Tisch, der 21-jährige 7er-Spieler des Jahres 2012 bleibt auch weiterhin bei den Füchsen, schließlich kann Rainger am Martinsee weiterhin Bundesligarugby spielen.

 

25. Juni 2012

Der Deutsche Meister Heidelberger RK lässt seinem Kader nach dem dritten Meistertitel in Folge eine kleine Frischzellenkur zukommen. Der Vertrag mit Kiwi-Spielmacher Jesse Westerlund wurde frühzeitig aufgelöst und Schluss und Kicker Luke Muggeridge darf, nach nur einer Spielzeit bei den Kurpfälzern, wieder die Koffer packen. Dafür kehrt mit Australien Heimkehrer Thorsten Wiedemann ein HRK-Urgewächs zu den „Zebras“ zurück, der mittlerweile 26-jährige kehrt nach einem - sportlich erfolglosen -zweijährigen Australien Aufenthalt zurück an den Harbigweg und möchte sich mit guten Leistungen nicht nur für einen Platz in der HRK-Fünfzehn, sondern auch für die Nationalmannschaft, für die er in der Division 1 vier Einsätze als Schluss und Verbinder verbuchen konnte, empfehlen. Konkurrenz erhält Wiedemann bei seiner „Mission Stammplatz“ von einem weiteren HRK-Neuzugang, der 7er- und 15er-Nationalspieler Raynor Parkinson lebt seit vergangener Woche in Heidelberg und wird in der neuen Spielzeit für den Serienmeister auf Punktejagd gehen. Der gebürtige Südafrikaner Parkinson kommt vom holländischen Champion RC Hilversum und hat HRK-Coach Kobus Potgieter bei seinen bisherigen Nationalmannschaftseinsätzen und im europäischen North Sea Cup augenscheinlich nachhaltig beeindrucken können. Ebenfalls auf dem HRK-Einkaufszettel stand Nationalmannschafts-Prop Benjamin Strappazon, der kräftige Franzose hat aber dem Werben der Heidelberger eine Absage erteilt und zieht es vor in Frankreich zu bleiben. Seiner statt könnte Erste-Reihe-Talent Samy Füchsel von der Spree an den Neckar wechseln. Der 19-jährige Kraftprotz gehört zweifelsohne zu Deutschlands größten Rugbytalenten und dürfte auf Dauer andere sportliche Herausforderungen suchen, als sie der sportliche Berliner RC ihm bieten können wird.

Ebenfalls auf großer Shoppingtour befindet sich der Vizemeister TV Pforzheim. Nachdem sich der Wechsel von Robert Mohr in den Nordschwarzwald zunächst zerschlagen hat, konnte mit Manasah Sita einer der besten Scorer der Bundesliga zu den Rhinos gelockt werden. Der zimbabwische 7er-Nationalspieler kommt vom Bundesligavierten SC Neuenheim nach Pforzheim und absolviert in der Goldstadt neben seiner Rugbykarriere eine Ausbildung zum Fitnesstrainer. Seine Fähigkeiten als Fitnesstrainer kann Sita gleich am lebenden Objekt unter Beweis stellen, aus Tiflis kommt der georgische Zweite-Reihe-Koloss Bena Mchedlo zum Deutschen 7er-Meister, der nun unter Sitas Anleitung bis zum Bundesligastart Ende August seine überflüssigen Pfunde verlieren soll. Unter Umständen erhält Mchedlo in Pforzheim Verstärkung von seinem Landsmann und Sitas ehemaligen SCN-Teamgefährten Shalva Didebashvili, der 30-jährige wird mit einem Wechsel zu den Grün-Weißen in Verbindung gebracht, Didebashvili wäre nach Udo Schwarz und Sita dann bereits der dritte Neuenheimer der die Königsblauen in Richtung Goldstadt verlässt. Endlich spielberechtigt ist in der neuen Saison auch Ex-U21-Nationalspieler Sidney Brenner, der Bruder von HRK-Flanker Kehoma Brenner studiert seit vergangenem Jahr in Stuttgart und soll die dritte Sturmreihe des ambitionierten Schwarzwald-Clubs verstärken. Außerdem führen die NordschwarzwälderVerhandlungen mit dem talentierten Hintermannschaftsspieler David Schulze vom Zweitliga-Aufsteiger 08 Ricklingen, dieser könnte in Pforzheim unter Umständen die Abgänge der beiden Kiwis Jason Kupa und Jacob Kennedy zu kompensieren helfen. Der kräftige Samoaner Afa Tauli wird die Goldstädter ebenfalls verlassen, der 22-jährige Samoaner spielt ab der kommenden Spielzeit in der spanischen Division Honor.

Beim Bundesligavierten SC Frankfurt 1880 sieht es eher nach Ausverkauf als nach Einkauf aus. Mäzen Ulrich Byszio lässt seinen Taten wohl Worte folgen und vergibt in der kommenden Saison nur noch Verträge für Jugendtrainer, d.h. wer nicht bereit ist das Trainieren des Frankfurter Nachwuchses vor die eigene Spielerkarriere zu stellen, kann sich einen neuen Verein suchen. Dieser Ankündigung haben mit Hollands Nationalspieler Andrew Porter und dem langen Zweite-Reihe-Mann Casey Gibson wohl schon zwei Spieler Folge geleistet, französische Medien melden die beiden Neuseeländer als Neuzugang des französischen Drittligisten RC Strasbourg. Auch die weiteren Frankfurter Auslandsprofis prüfen zur Zeit intensiv ihre Optionen, weshalb beispielsweise Eckdreiviertel Kieran Manawatu nach ursprünglicher Zusage sein Mitwirken an den Maßnahmen der 7er-Nationalmannschaft wieder revidiert hat, aus Angst eine mögliche Verletzung könne negative Auswirkung auf seine Vertragssituation haben. Angeblich soll auch die Vertragsverlängerung mit Chefcoach Tony Alatini noch nicht in trockenen Tüchern sein, als möglicher Nachfolger ist mit Amtsvorgänger Aaron Satchwell ein alter Bekannter im Gespräch, aber auch der bisherige 2. Mannschaftstrainer Daniel Cünzer wird als Alatinis möglicher Nachfolger gehandelt. Ob dieser dann mit Heusenstamms 7er-Nationalspieler Sam Rainger zusammenarbeiten wird, ist noch nicht abzusehen. Dem Vernehmen nach haben die 80er schon einmal ihre Fühler nach dem hochtalentierten Blondschopf vom hessischen Bundesligaabsteiger ausgestreckt.

Ebenfalls einen kräftigen Aderlass zu verkraften hat der SC Neuenheim, nachdem der Vertrag mit Übungsleiter Mark Kuhlmann nach der schmerzhaften Halbfinaldemontage nicht verlängert wurde, könnte SCN-Urgestein Uwe Schwager, den ehrgeizigen Hannoveraner als Erste-Mannschaftstrainer ablösen. Doch während Schwager, der nach der Absage einiger anderer Wunschkandidaten wohl eher als Notnagel daherkommt, sich wohl noch Bedenkzeit erbeten hat, stehen mit den beiden erfahrenen Bundesligaspielern Adam Taylor und Lars Eckert, die beiden Trainerassistenten des künftigen SCN-Coaches bereits fest. Neu an der Tiergartenstraße ist der athletische südafrikanische 1. Reihe-Mann Andre Fuchs, den es aus beruflichen Gründen nach Heidelberg verschlagen hat und der schon bei der 7er-Meisterschaft in Heusenstamm für die Königsblauen aktiv war. Die Rottweil-Importe Marcus und Armon Trick haben hingegen erklärt ihre lange und erfolgreiche Bundesligalaufbahn beim SC Neuenheim zu beenden und sich ins Privatleben zurückzuziehen. Zimbabwe-Sprinter Gardener Nechironga muss aus Visagründen zunächst zurück ins südliche Afrika, ob er auch ohne Nationalmannschaftskumpel Manasah Sita für die Blauen auflaufen möchte, bleibt wohl abzuwarten. Zahlreiche weitere SCN-Herrenspieler tragen sich wohl noch mit Abwanderungsgedanken, weshalb die Akte SCN uns in den nächsten Wochen wohl noch weiter auf Trab halten wird.

Beim TSV Handschuhsheim wird der bisherige 1. Mannschaftstrainer Jan Ceselka seinen Trainerstuhl räumen und sich künftig verstärkt seinen Aufgaben als Cheftrainer des Landesverbandes und als „Jugendkoordinator“ seines Heimatvereins zuwenden. Ein Nachfolger für den U18-Nationaltrainer steht noch nicht fest, als möglicher Kandidat wird hinter vorgehaltener Hand aber immer mal wieder FIRA-Referee Frank Himmer gehandelt. Außerdem stehen in der kommenden Spielzeit mit Innendreiviertel Yassin Ayachi und Erste-Reihe-Stürmer Marcus Bender zwei „Hendsemer Eigengewächse“ wieder zur Verfügung, die beiden hatten den Großteil der abgelaufenen Spielzeit in England verbracht. Ein kleines Fragezeichen gibt es noch hinter Halbspieler Tim Menzel der ambitionierte 7er- und 15er-Nationalspieler liebäugelt mit einer Rückkehr nach Frankreich.

Bei der Rudergesellschaft Heidelberg gibt wie bereits angekündigt der Engländer Jamie Houston nach nur einer Saison als Cheftrainer das Zepter an seinen Nachfolger Bernd Schöpfel weiter. Der erfahrene Jugendtrainer Schöpfel wird versuchen im Herrenbereich seine gute Aufbauarbeit der vergangenen Jahre fortzusetzen. Dabei helfen werden ihm vermutlich die beiden Neuzugänge Eddie Mallaby (England) und Marvin Dieckmann (Hannover 78). Ex-U19 Nationalspieler Mallaby spielte aufgrund seiner deutschen Vorfahren zuletzt für die U18-Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes und kommt für ein Auslandsjahr an den Neckar. 7er-Nationalspieler Marvin Dieckmann verschlägt sein Studium nach Heidelberg.

Keine Änderung auf der Trainerposition gibt es wohl bei Hannover 78, die Niedersachsen haben angedeutet mit Carsten Segert verlängern zu wollen, nun gilt es noch die letzten Vertragsdetails auszuhandeln.

Beim Bundesligaachten RK 03 Berlin wird Mannschaftsführer Christian Lill die nach dem Abgang des australischen Sympathie- und Schlapphutträgers Alan Nuggent verwaiste Trainerposition übernehmen. Der 29-jährige wird sich künftig als Sportdirektor hauptamtlich um die Geschicke der Ostberliner kümmern. Am Seitenrand erhält er zudem Unterstützung von Routinier Marc Gordon (Co-Trainer) und Ex-7er-Nationalspieler Philipp Niemier (7er-Manager).

 

Alle Wechselgerüchte im Überblick:

Nord

Hannover 78

Zugänge: Henry Völzer, Jean-Christophe Detay (beide FC Schwalbe), David Clegg (München RFC), Jannis Schax (Berliner RC)

Abgänge: Marvin Dieckmann (RG Heidelberg)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

FC St. Pauli

Zugänge:

Abgänge:

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

SC Germania List

Zugänge: Hadi Nazari-Adli (FC Schwalbe)

Abgänge:

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

DRC Hannover

Zugänge:

Abgänge:

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

Hamburger RC

Zugänge:

Abgänge:

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

TSV Victoria Linden

Zugänge: Jann Löll (FC Schwalbe), Kai Illmer (SV Odin), Denzl Vermeulen (SA)

Abgänge: Kai Köhne (08 Ricklingen/Wunstorf), Johann Richter (Welfen Braunschweig)

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

 

Ost

RK 03 Berlin

Zugänge: Oliver Haase (Berliner SC), Andre Häuser (RU Hohen Neuendorf), Timo Vollenkemper (Wiedenbrücker TV), Ciaran Mylod (Dublin/IRE), Hans Hoppe (NZ), Robin Knüpfer (AUS)

Abgänge: Alan Nugent (Australien), Bert Burtzlaff (TSV Handschuhsheim)

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

Berliner RC

Zugänge: Danny Stephens (Villager FC/ZAF), Michael Ferraris (ZAF), Sala Charles, Graham Kombo (beide Nakuru RFC/KEN), Rob Spurzem (Boston/USA)

Abgänge: Samy Füchsel (Heidelberger RK), Jannis Schax (DSV Hannover 78), Bruno Hernandez, Branimir Niko Colic (beide Berliner SV 92), Robin van Look (USV Potsdam), Constantin Istrate (ROM), 

mögliche Zugänge:
Taisir Ighnaimat (Karriereende), Janis Hegenwald (Auslandsstudium), Christopher Neubürger (Ziel unbekannt)

mögliche Abgänge:

USV Potsdam

Zugänge: Richard Deed, Jake Eaglesham, Michael Felts, Sven Harder, Alastair Richards (alle Berlin Grizzlies), Robin van Look (Berliner RC), Steven Loock, Carsten Stamm (beide RU Hohen Neuendorf)

Abgänge:

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge: Martin Weiße (Freistellung)

Berliner SV

Zugänge: Bruno Hernandez, Branimir Niko Colic (beide Berliner RC)

Abgänge:

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

RC Leipzig

Zugänge:

Abgänge:

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge:

Berlin Grizzlies

Zugänge:

Abgänge: Richard Deed, Jake Eaglesham, Michael Felts, Sven Harder, Alastair Richards (alle USV Potsdam)

mögliche Zugänge:


mögliche Abgänge: Filip Djubic, Andriga Jankovic, David Johnson, Boris Martic, Sobodan Milikovic, Alexandar Rodic, Richard Staveley, Douglas Stragon (alle Freistellung)

 

Süd

Heidelberger RK

Zugänge: Raynor Parkinson (RC Hilversum/NED), Thorsten Wiedemann (AUS), Samy Füchsel (Berliner RC), Hendrik van der Merwe (SA), Jarrid Els, Jacobus Otto, Eugene Beuks (alle SA)

Abgänge: Jesse Westerlund, Luke Muggeridge, Hendrik van der Merwe (alle Ziel unbekannt), Max Pietrek (RK Heusenstamm), Tim Kasten, Caine Elisara, Shaun Walker (alle Ziel unbekannt), Daniel Armitage (AUS)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge: 

TV Pforzheim

Zugänge: Manasah Sita (SC Neuenheim), Bena Mchedlo (Tiflis/GEO), Sidney Brenner (Heidelberger RK), David Schulz (08 Ricklingen), Rob May (TSV Handschuhsheim), Markus Bachhofer (Stuttgarter RC), Josh John Fisiiahi (Oviedo/ESP), John Willis (Taranaki/NZ), Ionel Oprea (RUM), Manuel Ballerin, Michael Jablonski (RG Heidelberg), Aidan Winter (Otago/NZ), Shannon Fullen (Stuttgarter RC), Marian Butugan (Dynamo Bukarest/ROM), Buhle Mxunyelwa (ZAF), Marlen Walker (AUS), Tausinga Langi Kautai (NZ), Timo Vollenkemper (Wiedenbrück), Verdon Bartlett (NZ)

Abgänge: Lofty Stevenson (Ziel unbekannt), Afa Tauli (ESP), Jason Kupa, Jacob Kennedy (beide zurück nach NZ), Callum Sauer (AUS), Nathan Amos (IRE), Nigel Walshe (NZ), Brad Shaw (Southland/NZ), Alex Jessop (NZ), Fabian Broughton (NZ)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

SC Neuenheim

Zugänge: Andre Fuchs (ZAF), Tomás Adolfo Gelderen (La Tablada/ARG), Fabian Damaschek (RG Heidelberg), Luca Hoffman (Wycliffe College/ENG), Wilians Portillo (Alcobendas/ESP), Craig Green (East London), Senzo Ngubane (Sharks Academy/SA), Giovanni Engelbrecht (Windhoek/NAM)

Abgänge: Marcus Trick, Armon Trick (beide Karriereende), Mark Kuhlmann (SG Neckarsulm), Manasah Sita (TV Pforzheim), Karim Golz (TSV Handschuhsheim), Lucian Drelucic (RC Rottweil), Colin Rabet (Ziel unbekannt)

mögliche Zugänge: Dirk Danen (RC Hilversum)

mögliche Abgänge: Gardner Nechironga (ZIM), Christian Poltorazki (beide Freistellung)

TSV Handschuhsheim

Zugänge: Marcus Bender, Yassin Ayachi (zurück aus England), Karim Golz (SC Neuenheim), Bert Burtzlaff (RK 03 Berlin), Lukas Schwade (BSC Offenbach), Matas Griskaitis, Felix Schmirler (beide URC Gießen), Benjamin Hopkins (RC Krefeld), Sandro Müller, Georg Straube (beide Trier), Avdogan Meraz (TuS Hochspeyer)

Abgänge: Kevin Riege (SC Germania List), Jan Ceselka (wird Jugendkoordinator), Johannes Laule (2. Mannschaft), Christoph Mann (München, Rob May (TV Pforzheim), Florian Stockert (beruflich im Ausland), Maximilian Retzmann (Queensland/AUS), Christophers Sacksofsky (San Diego/USA)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

RG Heidelberg

Zugänge: Eddie Mallaby (ENG), Bernd Schöpfel (wechselt von der Jugend in den Herrenbereich), Marvin Dieckmann (Hannover 78), Rafael Übelhör (TV Memmingen), Alexander Possin (CH), Steffen Thier, Mohammad Kabir, Tim Coly, Vincent Fischer

Abgänge: Jamie Houston (Ziel unbekannt), Holger Wüst (Stuttgarter RC), Fabian Damaschek (SC Neuenheim), Jan Bratschke, Christopher Weselek (beide Freistellung), Michal Jablonski (TV Pforzheim), Julian Schneider (SC Frankfurt 1880)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

 

West

SC 1880 Frankfurt

Zugänge: Daniel Cünzer (aus der 2. Mannschaft), Sebastian Bröckner (RC Freiburg), Sebastian Wagener (RK Heusenstamm), Higgi Volkmann, Christian Sztyndera (beide Eintracht Frankfurt), Eamon Chesser (IRE), Julian Schneider (RG Heidelberg)

Abgänge: Wayne Hughson (zurück nach NZ), Casey Gibson, Andrew Porter (beide RC Strasbourg), Jeffrey Kalemani, Viliami Raea, Eugene Smith, Graham Smith, Victor Gallego, Tony Alatini (alle Ziel unbekannt), Mark Sztyndera (Stade Nioris/FRA)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

RK Heusenstamm

Zugänge: Max Pietrek (Heidelberger RK), Naohisa Hiki (Mitaka All Comers/JPN), Janis Kienberger (Dubai Hurricanes/VAE)

Abgänge: Hans Kwol (BSC Offenbach), Sebastian Wagener (SC Frankfurt 1880)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

ASV Köln

Zugänge: Matthias Backes (München RFC)

Abgänge: Melvin Smith (RC Bonn-Rhein-Sieg)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

RC Luxemburg

Zugänge:

Abgänge: Christophe Hoffmann (Trier)

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

RC Mainz

Zugänge:

Abgänge:

mögliche Zugänge:

mögliche Abgänge:

Alle Angaben ohne Gewähr !

Artikel empfehlen
Kommentare (7)add comment
TotalRugby Wechselbörse 2012/2013, Lowly rated comment [Show]

Christian Späth said:

369
...
"Die neue Ligastruktur ist Realität und die alten und neuen Bundesligisten eifrig darum bemüht ihre Kader herauszuputzen. In den kommenden Wochen und Tagen erwarten uns nicht nur personell viele spannende Neuerungen, über wir natürlich versuchen werden Euch auf dem Laufenden zu halten. Dafür werden wir in den kommenden Wochen natürlich auch diesen Beitrag erweitern und die neuen Bundesligisten mitaufnehmen."

Steht doch im ersten Absatz, dass die anderen, neuen Bundesligisten noch folgen.
 
Juli 26, 2012
Votes: +12

Mario Merten said:

1581
sehr gute Entscheidung
ich finde das sehr gut was 1880 macht. Es wird zwar für HRK sehr langweilig ausser das Halbfinale oder Finale aber ich denke das es der richtige WEG ist für die Kinder wenn Sie professionell trainiert werden und Ihre Trainer in der ersten Mannschaft bestaunen können.
 
Juli 31, 2012
Votes: +11

Christian Pfusch said:

102
Liga Reform
Es gibt nicht nur Gewinner bei der neuen Liga Reform. Der FC Schwalbe Hannover hat die Hälfte seiner Spieler an höher spielende Mannschaften "verloren", die eine neue Chance sehen, in einer Bundesliga Mannschaft zu spielen. "Kleine" Vereine werden davon nicht profitieren, eher Probleme haben, einen Spielbetrieb aufrecht zu halten.
 
August 02, 2012
Votes: +25
@ Christian, Lowly rated comment [Show]

Derek Wagner said:

3240
keine Wechselbörse dieses Jahr?
Gibts dieses Jahr keine Wechselbörse? Rumors `n Gosships das dem SCN die Spieler weglaufen?
 
Juli 17, 2013
Votes: +9

Christian Pfusch said:

102
Liga Reform
Fast 1 Jahr später....der FC Schwalbe Hannover hat keinen Spielbetrieb Rugby mehr....War es die Liga Reform? Nein, nicht nur...muss ich fairerweise sagen, aber doch auch....
Fazit: Die Liga Reform war nötig, allerdings muss diese unbedingt noch nachjustiert werden und meine Aussage, dass davon die kleinen Vereine nicht profitieren lasse ich so stehen. Um den internationalen Anschluss nicht zu verpassen, sind weitere Anstrengungen nötig.
 
Juli 17, 2013
Votes: +7

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Montag, 17. Dezember 2012 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Tabellen Meisterrunde

   SDP
78 781049150
RK 03 RK 031027543
BRC BRC1010537
Germania Germania105030
HRC HRC10-13818
Pauli Pauli10-21911
SG S/G SG S/G9-2426
Union Union9-3222
   SDP
HRK HRK1065350
TVP TVP1040243
SCN SCN11-231
RGH RGH10-8625
RKH RKH10-5218
SC 80 SC 809-16015
TSV TSV11-28615
ASV ASV9-4690
Advertisement

Nächste Begegnungen Meisterrunde

Sa, 28. Feb 2015 14:30 Uhr
ASV Köln
ASV Köln
: RG Heidelberg
RG Heidelberg
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 25.10.2014
Meisterrunde
RG Heidelberg - ASV Köln   38:13

Sa, 07. Mär 2015 15:00 Uhr
TSV Handschuhsheim
TSV Handschuhsheim
: ASV Köln
ASV Köln
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 22.11.2014
Meisterrunde
ASV Köln - TSV Handschuhsheim   8:37

SC Frankfurt 1880
SC Frankfurt 1880
: RK Heusenstamm
RK Heusenstamm
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 20.09.2014
Meisterrunde
RK Heusenstamm - SC Frankfurt 1880   44:7

RU Hohen Neuendorf
RU Hohen Neuendorf
: Hannover 78
Hannover 78
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 18.10.2014
Meisterrunde
Hannover 78 - RU Hohen Neuendorf   74:0

FC St. Pauli
FC St. Pauli
: Berliner Rugby Club
Berliner Rugby Club
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 18.10.2014
Meisterrunde
Berliner Rugby Club - FC St. Pauli   42:12

SG Siemensstadt/Grizzlies
SG Siemensstadt/Grizzlies
: SC Germania List
SC Germania List
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 19.10.2014
Meisterrunde
SC Germania List - SG Siemensstadt/Grizzlies   55:12

So, 08. Mär 2015 14:00 Uhr
SC Neuenheim
SC Neuenheim
: TV Pforzheim
TV Pforzheim
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 20.09.2014
1. Bundesliga
TV Pforzheim - SC Neuenheim   35:22

Hamburger RC
Hamburger RC
: RK 03 Berlin
RK 03 Berlin
Saisonstatistik
Letzte Begegnung 19.10.2014
Meisterrunde
RK 03 Berlin - Hamburger RC   44:8
honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement