Registrieren
Hannover 78 bleibt doch erstklassig
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Samstag, 3. Juli 2010

Image
78-Kapitän Benjamin Krause und seine junge Mannschaft bleiben erstklassig - (c) Miriam May

Die Rugbyhochburg Hannover behält ihren Erstligisten. Obwohl Hannover 78 sportlich abgestiegen war und im gestern veröffentlichen Bundesliga-Spielplan für die Saison 2010/2011 schon gar keine Berücksichtigung mehr gefunden hatte, werden die Hannoveraner auch in der kommenden Saison im Oberhaus spielen. Die Hannoveraner hatten im Vorfeld des Rugby-Tages angekündigt gegen den Abstieg zu protestieren und auf die Lex-Heusenstamm zu plädieren. Diesem Protest wurde nun auf dem DRT in Niedersachsen Landeshauptstadt stattgegeben und somit der Traditionsverein vor dem harten Gang in die 2. Liga Nord bewahrt.

Hier gibt es einen ausführlichen Bericht vom DRT 2010

Artikel empfehlen
Kommentare (7)add comment

Christian Pfusch said:

102
...
Eine kluge und weise Entscheidung der Delegierten des DRT. Es war so wichtig für das hannoversche Rugby.:)
Juli 03, 2010

Andreas Müller said:

709
...
War eine recht eindeutige Entscheidung! ;-)
Genauso wie die solidarische Hilfe für den Mutterverband!
Juli 03, 2010

Uwe . said:

96
...
Gefällt mir gut. Ich glaube auch das von Hannover einiges zu erwarten sein wird.
Juli 03, 2010

Wolfgang Hengstmann said:

1159
...
Schön, dass die 78er drin bleiben. Der Verband sollte sich aber Sanktionen überlegen für Vereine, die trotz sportlicher Qualifikation den Aufstieg verweigern, bzw. während der Saison zurückziehen.
Juli 04, 2010

Werner Cromm said:

67
...
"sollte sich aber Sanktionen überlegen".
Die Änderung der Spielordnung wurde auf Antrag der DRV auf dem DRT bereits beschlossen:
Falls eine Mannschaft zweimal in der Saison nicht antritt oder ihre Mannschaft zurückzieht verwirkt sie das Recht, an der Runde teilzunehmen und wird in der nächsten Saison in die Klasse unter der 2. BL eingegliedert.
Juli 04, 2010

Andreas Müller said:

709
Sanktionen für´s Nicht-Aufsteigen?
Erst mal sollte man mehr Praktiker an den Start lassen und die Paragraphenreiter die Zügel stutzen, denn wenn man die IRB-Rules zugrunde legt dürfen keine Amateure gegen Profis spielen! Hups?! Wenn man weiter schaut, dann sollte man jetzt daran arbeiten, den eingeschlagenen Weg zur Förderung des eigenen Nachwuchses und der Standortsicherung (Hochburg Hannover mit 78!), sonst haben wir bald ein Nord-Süd-Gefälle was dem deutschen Rugby in keinster Weise förderlich ist!
Schönen Sonntag noch!
Juli 04, 2010

Wolfgang Hengstmann said:

1159
...
das an der Schulung des Nachwuchses die Zukunft der Vereine mit dran hängt ist klar. Da haben auch die hannoverschen Vereine schon umgedacht.

Und Profis und Amateure, das hatten wir doch schon vor Jahren bei Olympia.
Juli 04, 2010

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 4. Juli 2010 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Advertisement
honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement