Registrieren
Advertisement
TR-Vorschau Rugby-Bundesliga: Wer zieht ins Finale von Frankfurt ein?
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 10. Juni 2022

Image
Wenn sich die Favoriten durchsetzen, kommt es erneut zum Duell 1880 - TSV im Endspiel.

Kommt es erneut zum Bundesliga-Endspiel zwischen Frankfurt und dem TSV Handschuhsheim auf dem Gelände von 1880, oder schafft es erstmals seit 2005 ein Team aus dem Norden in das Endspiel? Samstag am frühen Abend wissen wir mehr.

Die Bundesliga-Vorschau wird euch präsentiert von unserem Partner Solidsport, eurem Partner für Live-Streams.

Die Halbfinalspiele

SC Frankfurt 1880 (Süd 1) – RK 03 Berlin (Nord 2)

Samstag 11. Juni, 15 Uhr

Als wenn es noch einer Extra-Motivation für den Titelverteidiger bedürfte. Doch unter der Woche gab es diese: Wie bereits 2019 findet das Finale der Rugby-Bundesliga auf der Anlage des SC Frankfurt 1880 statt. Das Ziel für das Team von Byron Schmidt ist also klar: Im zweiten Finale daheim den zweiten Titel in Folge einfahren. Für die Frankfurter heißt es aber einen Schritt nach dem anderen zu machen.

Denn zunächst reist der RK03 Berlin in der Vorschlussrunde zum noch immer amtierenden Meister. Die Berliner haben sich nach einer starken Hinrunde und trotz einer durchwachseneren Rückserie als Nord-Zweiter für das Halbfinale qualifiziert. 1880-Trainer Schmidt will aber nichts von einer Favoritenrolle seines Teams wissen: „Es ist ein Halbfinale, wer von wem als Favorit gesehen wird, ist egal!“

Frankfurts Sturm-Power dürfte zum entscheidenden Faktor werden

Meistertrainer Schmidt erwartet ein interessantes Spiel für das man niemanden motivieren müsse. „Wir spielen daheim vor unserem Publikum, gegen ein Team, das war noch nicht kennen – die Vorfreude bei uns auf dieses Halbfinale ist groß“, so Schmidt gegenüber TotalRugby.

Die Gäste reisen derweil als „ganz klarer Außenseiter“ an, wie es Kapitän Christopher Sacksofsky erläutert – zunächst, so die Einschätzung des ehemaligen Handschuhsheimers, da Frankfurt stärker als die gesamte Nord-Konkurrenz sei und man darüber hinaus zuletzt „extremes Verletzungspech“ gehabt habe, was den Gästen sicherlich nicht in die Karten spiele.

Gleichwohl betont der Erste-Reihe-Stürmer, der selbst verletzungsbedingt von der Seitenlinie zuschauen wird: „Für uns als Mannschaft und den Verein ist es nach zwei schwierigen Jahren ein wahnsinniger Erfolg so ein Spiel spielen zu dürfen.“ Man wisse sehr wohl um „die Stärke, die die Frankfurter auf den Platz bringen“ und habe sich soweit wie möglich auf die Starken der 80er eingestellt.

TotalRuby-Prognose: Das Nord-Süd-Leistungsgefälle in der Rugby-Bundesliga ist allseits bekannt. Genauso, dass Frankfurt 1880 seit einigen Jahren das Maß aller Dinge im deutschen Vereinsrugby ist. Für ersatzgeschwächte Berliner ist der Trip nach Frankfurt dennoch eine Belohnung, auch wenn ein Sieg beim Meister derzeit aus RK-Sicht utopisch ist. Zu stark, zu schnell und zu gut eingespielt – wie schon 2019 qualifiziert sich 1880 mit einem Sieg über ein Berliner Team für das Finale daheim. 1880 gewinnt mit +38 Punkten.

Hannover 78 (Nord 1) – TSV Handschuhsheim (Süd 2)

Samstag 11. Juni, 15 Uhr

Vor genau drei Jahren gab es an gleicher Stelle die exakt selbe Paarung, als es im Halbfinale einen deutlichen 3:57 Sieg der Handschuhsheimer Gäste gab. Ein ähnlich deutliches Ergebnis erwartet vor diesem Halbfinale niemand, auch wenn noch zahlreiche Akteure auf beiden Seiten aus dem damaligen Spiel übrig sind.

Hannover 78 will nach einer perfekten Saison im Norden, in der man jedes einzelne Spiel gewinnen konnte, nun auch im Halbfinale Leistung liefern. Seit dem Halbfinale 2019 habe man sich vor allem defensiv als Mannschaft weiterentwickelt, so die Einschätzung aus dem Hannoveraner Trainerteam. „Wir wollen dieses Spiel so eng wie möglich gestalten und ins Endspiel einziehen“, so 78-Trainer Benjamin Krause.

Jedoch weiß Krause auch um die Stärke der Löwen: „Sie haben im Süden mehr hochklassige enge Spiele als wir, dazu können sie sich zwei drei Individualisten leisten, die ein enges Spiel allein entscheiden können.“

Der Konkurrenz im Norden enteilt, jetzt gilt es sich gegen den TSV zu behaupten

Die Gäste reisen bereits am Freitag in die Leinestadt und halten am Abend zuvor einen lockeren Team Run ab, um jegliche Nachteile durch die Anreise zu vermeiden. Im Spiel selbst will man früh das Heft des Handelns in die Hand nehmen, wie Erste-Reihe-Veteran Marcus Bender erklärt. Dabei sieht das Löwen-Urgestein viele Parallelen zwischen beiden Teams: „Sie sind wie wir eine junge Mannschaft mit einigen alten Haudegen.“

Sein-Sturmkollege Felix Martell, Nationalspieler und Vizekapitän, ergänzt: „Wir sind sehr fokussiert, gehen die ganze Sache optimistisch an – wir wissen um die Stärken und Schwächen der Hannoveraner.“ Es gehe darum das eigene Potenzial aufs Feld zu bringen, dann werde man auch den angestrebten Finaleinzug schaffen.

TotalRugby-Prognose: Das Bundesliga-Halbfinale in Hannover verspricht deutlich mehr Spannung, auch wenn die Gastgeber ebenso als Underdogs in dieses Duell gehen. Zu groß ist momentan das Gefälle zwischen der Nord- und Südstaffel. Immerhin hat es seit dem DRC Hannover im Jahr 2005 kein Nord-Team mehr in das Endspiel um die deutsche Meisterschafft geschafft. Trotzdem geht 78 keineswegs chancenlos in dieses Duell. Wenn die Hannoveraner mit dem Heimvorteil im Rücken den Löwensturm unter Kontrolle halten können und mit ihrer flinken Dreiviertelreihe Nadelstiche setzen können, wird das ein enges Spiel. Trotzdem sehen wir den TSV am Ende mit +8 Punkten vorne.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 10. Juni 2022 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement