Registrieren
Advertisement
„Er war eine pure Inspiration als Trainer“ - George Simpkin ist im Alter von 77 Jahren verstorben
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 8. Mai 2020

Image
George Simpkin trainierte zwei Mal die DRV VII. Vorgestern verstarb er im Alter von 77 Jahren.

Er coachte die Flying Fijians ins Viertelfinale des Rugby World Cups, gewann Neuseelands wichtigste Rugby-Trophäe und hat auch in Deutschland als Siebener-Nationaltrainer und Erfolgstrainer mit dem SC Frankfurt 1880 seine Spuren hinterlassen. George Simpkin war ein Rugby-Visionär, gilt als der Erfinder des modernen Kicking-Tees und größter Entwickler des Rugbysports in Hongkong. Vorgestern ist er im Alter von 77 einem Krebsleiden erlegen. Auch in Deutschland wird um Simpkin getrauert.

Seine Trainerkarriere begann Simpkin als Sportlehrer an seiner Schule, dem Matamata College, in der neuseeländischen Waikato-Region auf der Nordinsel. Das Auswahlteam des Colleges führte er zu einer bis heute unerreichten Siegesserie von 56 Spielen. Seine Heimatregion Waikato trainierte er acht Jahre lang in der National Provincial Championship. Der größte Erfolg war der Gewinn des Ranfurly Shields, der wichtigsten Trophäe im neuseeländischen Rugby, gegen das vermeintlich übermächtige Auckland. Acht erfolgreiche Verteidigungen gelangen den „Mooloos“ unter Simpkin von 1980 bis 1981.

In seiner neuseeländischen Heimat wird um den Erfolgstrainer getrauert

Beim allerersten Rugby World Cup 1987 in seiner neuseeländischen Heimat war er als Trainer des Nationalteams von Fidschi involviert und brachte das Team bis ins Viertelfinale, wo gegen den späteren Vizeweltmeister Frankreich Schluss war. Im weiteren Verlauf seiner Karriere wurde Simpkin Rugby-Entwicklungshelfer - in über zehn Jahren als Entwicklungs-Koordinator in Hongkong machte er das Spiel unter Hongkong-Chinesen populär und später wurde er Nationaltrainer von Sri Lanka.

2005 wurde der Neuseeländer von Uli Byszio nach Frankfurt zu 1880 gelockt. Der damalige Zweitliga-Aufsteiger brauchte einen neuen Coach und als Simpkin die Situation im von Unruhen geplagten Sri Lanka zu heikel wurde, konnte Byszio den Deal einfädeln. Bereits damals zeigte sich Byszio vom Rugby-Genie beeindruckt, das in seiner ersten Saison Frankfurt zurück ins Oberhaus führte. Zwei Jahre lang formte Simkin aus dem ehemaligen Regionalliga-Team eine Mannschaft, die nach seiner Rückkehr nach Neuseeland zwei Mal Meister werden sollte.

In Hongkong galt Simpkin als Rugby-Pionier

Ganz nebenbei fungierte Simkin als Trainer der deutschen Siebener-Nationalmannschaft, wie auch bei seinem zweiten Aufenthalt in Deutschland 2010, als er hauptamtlicher Trainer der DRV VII war. Unter ihm spielte Nationalmannschafts-Kapitän Mustafa Güngör, der sich heute an Simpkin erinnert: „George war eine pure Inspiration als Trainer aber auch als Mensch. Er war eine Bereicherung für jeden der ihn auf seinem Lebensweg getroffen hat.“
2011 endete sein zweites Engagement in Deutschland, als der Neuseeländer dem Sparzwang in der damaligen DRV-Finanzkrise zum Opfer fiel. Eigentlich hätte er nach seinem Engagement 2010 noch zwei weitere Jahre das DRV-Siebener-Team betreuen sollen. So zog sich Simpkin stattdessen in seine Heimat Neuseeland zurück. 

Vor 10 Monaten wurde nach Aussage seiner Angehörigen Krebs diagnostiziert. Vorgestern verstarb Simpkin im Alter von 77 Jahren. In Neuseeland, Hongkong, Sri Lanka liest man heute Nachrufe über den Rugby-Pionier. Auch in Rugby-Deutschland gedenken viele dem Visionär.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 8. Mai 2020 )
 
nächster Artikel >

DRV 7er-Männer

DRV 7er-Frauen

Ranking GPS 2018

P
1 Irland
Irland 40
2 Deutschland Deutschland
36
3 Russland Russland 26
4 GB
England 24
5 GB
Frankreich 24

Italien Italien 18
7 Portugal Portugal 10
8 Wales
Wales 10
9 Spanien Spanien 10
10 Georgien Georgien 5
11 Polen
Polen
5
12 Schweden
Schweden 4

Ranking Women's Trophy 2016

P
1 Schweden
Schweden 20
2 Schottland
Schottland 18
3 Polen
Polen 16
4 Deutschland
Deutschland 14
5 Rumänien
Rumänien 12
6 Schweiz
Schweiz 10
7 Ungarn
Ungarn 8
8 Tschechien
Tschechien 6
9 Moldawien
Moldawien 4
10 Israel
Israel 3
11 Norwegen
Norwegen 2
12 Dänemark
Dänemark 1
honeypot@totalrugby.de
Betway Sports - Sportwetten Online  – 150 EURO Bonus 2019
Advertisement
Advertisement