Registrieren
Heineken-Cup-Finale in Newcastle: Saracens oder Leinster, wer ist Europas bestes Vereins-Team?
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 10. Mai 2019

Image
Wer krönt sich zu Europas bestem Team: Saracens und Farrell oder Sexton mit Leinster?

Es ist das größte Spiel im europäischen Vereinsrugby überhaupt, das Finale des Heineken Champions Cup. Wenn morgen im St. James’ Park von Newcastle um 18 Uhr (live auf DAZN) der Ankick erfolgt, treffen die wohl beste beiden Teams der letzten zehn Jahre treffen aufeinander. Leinster und Saracens haben sechs der letzten zehn Europacups gewonnen und dennoch wird das morgige Spiel das erste Finale zwischen den beiden Top-Teams sein.

Beide Teams sind gespickt mit Weltklasse-Spielern, beginnend mit dem Duell der beiden Verbinder: Weltspieler 2018 Johnny Sexton bekommt es mit England-Verbinder Farrell zu tun - es sind die wohl besten Spielmacher Europas, die morgen aufeinandertreffen. Im Gedränge treffen mit Mako Vunipola und Tadhg Furlong wohl die beiden besten Props Europas aufeinander. Die Reihe ließe sich wohl bis zur letzten Position fortsetzen. 

Leinster startet mit insgesamt 13 irischen Nationalspielern, einem ehemaligen Wallaby sowie James Lowe - der einzige Spieler Leinsters ohne Nationalmannschaftserfahrung ist dennoch einer der besten. Der ehemalige Chiefs-Außen zählt zu den explosivsten Wingern der Welt und hätte es abgesehen von den All Blacks wohl in jede andere Nationalmannschaft der Welt geschafft.

Leinster mit dem historischen 5. Stern?

Insgesamt könnte Leinster morgen historisches vollbringen - als erstes Team könnten die Dubliner den fünften Europacup gewinnen, was ihren Ruf als beste Vereinsmannschaft Europas nur noch mehr zementieren würden. Passenderweise hatte der Titelverteidiger im Halbfinale Toulouse, das einzige andere Team mit vier bisherigen Titeln, aus dem Wettbewerb gekegelt.

Und obwohl Saracens der wohl härteste Test für Leinster in diesem Jahr sein dürften, wird Leinster mit viel Selbstbewusstsein in diese Partie gehen. Alle drei bisherigen Duelle im Europacup konnten die Iren für sich entscheiden und im letzten Jahr eliminierten sie Saracens auf dem Weg zum Titel bereits im Viertelfinale.

Das Duell morgen dürfte eine hochklassige Angelegenheit werden - denn beide Kontrahenten haben die besten Offensiv-Abteilungen im europäischen Rugby mit jeweils vier Versuchen pro Spiel im Schnitt in den bisherigen Matches.

Was spricht eigentlich für Saracens?

Was spricht für Saracens könnte man sich fragen? Erst ein Mal die relative Formschwäche von Irland- und Leinster Spielmacher Johnny Sexton, der seit seiner Kür als Weltspieler des Jahres 2018 unter seinen großartigen Möglichkeiten geblieben ist. Owen Farrell hatte da zuletzt mehr zu bieten.

Vielleicht kommt es auch darauf an, wer von beiden den kühleren Kopf bewahrt - Farrell mit seinen oftmals zu hohen Tackles sowie Sexton mit seinen verbalen Aussetzern können ihre Teams runterziehen, aber genauso mit ihrer spielerischen Brillanz auch zum Sieg führen.

 

Zuletzt trafen beide Teams 2018 in Dublin aufeinander, mit dem klar besseren Ende für Leinster

Insgesamt scheint Leinster als Team besser zu funktionieren und hatte in der Pro 14 auch mit seinem tiefen Kader eher ein Mal die Chance Schlüsselspieler zu schonen. Deshalb kann man davon ausgehen, dass die Blauen morgen erholter ins Spiel gehen werden.

Dazu haben sie sicher auch spielerisch mehr zu bieten - extrem schnelle Außen mit Lamour und Lowe, aber auch einen knüppelharten Sturm, der immer wieder per Paket punkten kann. Dazu scheint Leinster auch bei den Standards einen leichten Vorteil zu haben, mit Leuchtturm Toner in der Gasse und Fels Furlong im Gedränge.

Nur Maro Itoje wäre wohl ein Spieler, den Leinster um jeden Preis gerne im eigenen Team hätte. Der Zweite-Reihe-Stürmer wird morgen in der dritten Sturmreihe auflaufen, um in den Offenen wieder für Chaos zu sorgen. Will Skelton, der zuletzt formstarke australische Riese übernimmt seinen Platz im Zentrum des Gedränges.

Der Sieger dieses Duells wird sich ohne Zweifel Europas bestes Team nennen dürfen. Wer das sein wird, erfahrt ihr ab 18 Uhr auf DAZN. Der Europacup wächst derweil weiter Jahr für Jahr und die beiden Finalorte für 2020 und 2021 wurden der Tage auch schon bekannt. Nächstes Jahr wird das Finale in Marseille, im Jahr darauf im neuen Tottenham-Stadion gekürt.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 10. Mai 2019 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
Advertisement

Internationale Rugby News

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement