Registrieren
Unsere Jungs in Frankreich: Hilsenbeck, Menzel & Marks Richtung Playoffs, Nostadt gegen den Abstieg
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 26. April 2019

Image
Für unsere Frankreich-Legionäre wird der Saison-Endspurt verdammt spannend: Bei Verbinder Hilsenbeck geht es um den Einzug in die Playoffs.

Die Saison in den europäischen Ligen neigt sich dem Ende zu, nicht nur in der Rugby-Bundesliga. Auch bei unseren Nachbarn in Frankreich wird es so langsam aber sicher spannend. Unseren Frankreich-Legionären stehen allesamt spannende Wochen bevor. Eric Marks will in seiner letzten Akademie-Saison mit La Rochelle um den Titel mitspielen. Christopher Hilsenebeck und Tim Menzel sind mit ihrem bretonischen Klub Vannes kurz vorm Einzug in die Playoffs und Erste-Reihe-Stürmer Julius Nostadt steckt mit Aurillac nach einer Pleite gegen seine Freunde und Ex-Löwen im Abstiegskampf.

Hilsenbeck & Menzel: Mit Vannes auf der Zielgeraden Richtung Playoffs

„Eine enorme Leistung“, so beschreibt Vannes-Trainer Gerard Fraser den möglichen Einzug in die Playoffs und dann könnte es möglicherweise noch ein Heimspiel zu Beginn geben. Denn Vannes bestreitet erst die dritte Zweitliga-Saison seiner Geschichte - der Klub aus der Bretagne ist einer von nur zwei Klubs aus dem Norden Frankreichs in der professionellen zweiten Liga Pro D2, die sonst von Vereinen aus dem deutlich rugbyverrückteren Süden dominiert wird.

Tatsächlich hat Vannes mittlerweile eine Art Rugby-Euphorie in der sonst vom Fußball dominierten Bretagne ausgelöst. Das 9.500 Zuschauer fassende Stade de la Rabine ist regelmäßig zum Bersten gefüllt und damit zählt Vannes zu den Klubs mit dem höchsten Zuschauerschnitt in Frankreichs Unterhaus. Mit zuletzt sechs Siegen in Folge haben sich Hilsenbeck und Co. bis auf Rang vier vorgearbeitet. Die Top sechs Klubs bestreiten die Playoffs und zwei Teams steigen am Ende in Frankreichs Oberhaus Top 14 auf.

Im Laufe der Siegesserie gab es einen Heimtriumph gegen den Top-14-Absteiger Bayonne trotz und das trotz 60-minütiger Unterzahl, sowie einen 32-31 Auswärtssieg beim zweimaligen Champions-Cup-Finalisten Biarritz. Dort zeigte Hilsenbeck seine wohl beste Saisonleistung: Ein toller Versuch, nachdem er sich durch einen angetäuschten Pass durch die Defensive geschlichen hatte, sowie eine Vorlage per spektakulärem Rückhand-Offload sicherten seinem RC Vannes den wichtigen Auswärtssieg.

Auswärts-Triumph bei Biarritz mit Gala-Vorstellung von Hilsenbeck

Hilsenbeck selbst erklärt im Gespräch mit TR: Ja, wir sind auf der entscheidenden Zielgeraden jetzt. Wir sind zwar momentan Vierter, müssen aber noch Punkte einfahren in den letzten zwei Spielen, um auf eine Playoff-Qualifikation zu hoffen.“ Bereits heute Abend (20 Uhr, Eurosport Player) geht es für Vannes in Beziers, über 800 km entfernt im äußersten Süden Frankreichs, gegen einen direkten Konkurrenten. Béziers ist momentan genau fünf Zähler hinter Vannes - mit einem Bonuspunktsieg könnte es also sogar zu einem Platztausch kommen.

Zum Abschluss der regulären Saison dann empfängt Vannes den direkten Verfolger Mont de Marsan, der momentan zwei Zähler Rückstand hat. Bei zwei Niederlagen könnte Vannes sogar nach das Abrutschen aus den Playoff-Rängen drohen, gleichzeitig ist der Dritte Bayonne ebenso noch in Reichweite. Rang drei und vier bedeuten ein Heimspiel im sogenannten Barrages-Spiel, was in etwa dem Viertelfinale der Playoffs entspricht.

Hilsenbeck selbst, der heute Abend als Verbinder startet (Tim Menzel wird als Ersatz-Verbinder von der Bank kommen) analysiert: „Wir waren das ganze Jahr ein wenig unter dem Radar und sind jetzt ein wenig zur Zielscheibe geworden für unsere Verfolger, was nicht unbedingt ein Vorteil ist. Das Heimspiel nächste Woche gegen Mont de Marsan ist wahrscheinlich wie ein Achtelfinale, auch wenn wir versuchen schon in Béziers die Punkte zu sammeln.“


Julius Nostadt im Abstiegskampf mit Aurillac

Für Julius Nostadt, der wie Tim Menzel und Chris Hilsenbeck aus der Jugend der Handschuhsheimer Löwen stammt, geht es dagegen mit Aurillac ums nackte Überleben. Denn auch zwei Spieltage vor Schluss hat der Klub des Erste-Reihe-Stürmers unserer Adler den Klassenerhalt noch nicht sicher. Mit vier Zählern Vorsprung auf Bourg-en-Bresse, die mit Platz 15 den ersten Abstiegsrang belegen, hat Aurillac zwar die deutlich bessere Ausgangslage. Aber im heutigen Heimspiel gegen Biarritz müssen eigentlich Punkte her, sofern man sich nicht auf andere Ergebnisse verlassen will.

So sieht es auch Nostadt im Gespräch mit TR: „Bei uns geht es gegen Biarritz um alles, aber ich bin da recht zuversichtlich, da es ein Heimspiel ist und wir es da meist schaffen, eine solide Performance abzurufen.“ Gleichwohl warnt Nostadt, denn die bisherige Pro-D2-Saison sei eine besonders enge gewesen und man habe selbst „zu viele Punkte liegenlassen“ und sich dadurch „selbst in eine unangenehme Situation gebracht.“

Vor zwei Wochen hatte Nostadt das Vergnügen gegen seine ehemaligen Vereinskameraden Menzel und Hilsenbeck in Vannes antreten zu dürfen. Auch wenn das Spiel am Ende klar mit dem besseren Ende für die Wahl-Bretonen endete, war es doch ein Erlebnis für Nostadt: „Also gegen Chris zu spielen war eigentlich ein cooles Erlebnis, ich find es immer gut mit ihm auf dem Platz zu stehen, ob in der gleichen Mannschaft oder eben zwei verschiedenen!“

Eric Marks mit der La-Rochelle-Akademie: Titelhoffnung zum Abschied?

Eric Marks hat derweil mit der Espoirs-Mannschaft von Top-Klub La Rochelle, in etwa der U-22 des Challenge-Cup-Finalisten, eine ebenso spannendes Saison-Finish vor sich. Mit zuletzt fünf Siegen in Folge, darunter auch gegen den direkten Verfolger Clermont, steht Marks mit La Rochelle momentan auf Platz eins der Nachwuchs-Meisterschaft - die alle 30 Profi-Klubs in Frankreich unter einander ausspielen. Das Spiel gegen Clermont war für Marks selbst wie ein Viertelfinale, wie der Zweite-Reihe-Stürmer im Gespräch mit TR betont. Am Ende stand ein 32:31 auf der Anzeigetafel.

Eric Marks bei seinen Presse-Verpflichtungen mit La Rochelle

Auswärts gegen Narbonne kann sich La Rochelle an diesem Sonntag nun den Halbfinaleinzug als Top-Team der Meisterschaft sichern. Gegner dürfte dann Bordeaux, Racing, Pau oder Montpelier sein. Für Marks geht es dabei nicht nur um den Titel, sondern auch einen guten Abschluss seiner Akademie-Karriere zu finden. Denn nach drei Jahren endet die Ausbildung bei den Top-Klubs, Marks wird ab der kommenden Saison bei den Senioren spielen. „Natürlich könnte das ein super Abschluss werden und natürlich denkt man daran, aber wir sind noch ein Stückchen davon entfernt, wir wollen uns Woche für Woche an das Ziel heranarbeiten“, so Marks gegenüber TR.

Für Marks, aber auch Hilsenbeck, Menzel und Nostadt gilt nach dem Abschluss der Vereinssaison, dass der Sommerurlaub noch ein wenig warten muss. Denn soweit fit, werden sie allesamt für Deutschlands-Relegationsspiel gegen Portugal im Juni gebraucht.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 26. April 2019 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Valentin Calafateanu (ROM)   6
Bradley Linklater (ESP)   6
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4
Dan Snee (ESP)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Julien Bardy (POR)   1
Dorin Manole (ROM)   1
Julius Nostadt (DRV)   1
Levan Datunashvili (GEO)   1
Mark Sztyndera (DRV)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement