Registrieren
Gerüchte um neuen DRV-XV-Coach / letzter November-Gegner steht fest
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Sonntag, 19. August 2018

Image
Gerüchten zu Folge ist Mike Ford, Ex-Toulon und Bath-Coach, ein heißer Kandidat auf den DRV-XV-Trainerjob.

Seit dem Samoa-Spiel um die direkte WM-Quali war es ein wenig ruhig geworden um die DRV XV. Ob der uruguayische Trainer Pablo Lemoine, dessen Vertrag dem Vernehmen nach von Anfang an nur befristet war, die Nationalmannschaft weiter betreuen würde, blieb zunächst unklar. Nun scheint der DRV gerüchteweise an der Verpflichtung eines absoluten Top-Coaches dran zu sein, der bereits Erfahrungen im Irland- und England-Setup sammeln konnte und Cheftrainer bei den Galaktischen von Toulon war. Außerdem steht seit gestern der letzte der drei Gegner unserer DRV XV im November-Repechage-Turnier in Marseille um den letzen WM-Platz fest: Wie erwartet hat sich Namibia daheim gegen Kenia durchgesetzt, so dass unsere Mannschaft es mit den Ostafrikanern zu tun bekommt, während die ehemalige deutsche Kolonie direkt zur WM fährt.

In den letzten Tagen mehren sich Gerüchte, dass der DRV kurz vor der Verpflichtung eines prominenten Trainers aus England steht. In einem gut informierten Internet-Forum, betrieben von Rugby-Insidern, in dem bereits die Verpflichtung von Pablo Lemoine, sowie das World-Rugby-Urteil im Skandal um nicht spielberechtigte Spieler bei Spanien, Rumänien und Belgien korrekt vorhergesagt wurde, tauchten an diesem Wochenende Spekulation rund um Mike Ford und den DRV auf. Der ehemalige Rugby-League-Nationalspieler Englands, sowie Assistenz-Coach bei England, Irland und den British & Irish Lions, werde der nächste DRV-Coach, so ist dort zu lesen. Die League-Legende war ebenso bereits als Cheftrainer bei Toulon und Bath tätig. Als Coach des englischen Traditionsklubs wurde er 2015 zum Trainer des Jahres der englischen Premiership gewählt, nachdem er Bath bis ins Finale führte. 

Auf Nachfrage heißt es beim DRV-Sprecher, dass es zu diesem Thema „noch nichts zu sagen“ gebe. Andere Quellen deuten darauf hin, dass diese Gerüchte nicht von Ungefähr kommen. Mike Ford wäre eine prominente Verpflichtung - der Vater des England-Spielmachers George Ford war nur ein Jahr nach seiner wohl besten Saison mit Bath aufgrund einer durchwachsenen Saison entlassen worden, hatte dann ein Jahr lang die Geschicke des Star-Ensembles von Toulon betreut, das er bis ins Finale führte und war zuletzt bei der Etablierung eines Major League Rugby Klubs im texanischen Dallas involviert. Dieser soll in der kommenden Saison, die erst die zweiten der amerikanischen Profi-Liga überhaupt ist, an den Start gehen. Die Chance als Cheftrainer einer aufstrebenden Rugby-Nation zu einer WM zu fahren, dürften Ford aber eventuell mehr reizen, als der Job in den USA.

Als Rugby-League-Spielmacher galt der heute 52-jährige in den 2000er-Jahren als der einflussreichste Überläufer aus der anderen Rugby-Form. League war bereits jahrzehntelang Profi-Sport bevor auch Rugby Union dies wurde, so dass sich Union in den ersten Jahren nach der Abschaffung des Amateurzwanges 1995 vieles vom League abschauen konnte. Ford gilt vor allem als Defensiv-Spezialist. Ex-Irland-Kapitän Paul O’Connel beispielsweise macht den Aufstieg der irischen Mannschaft Mitte bis Ende der 2000er-Jahre vor allem an Ford fest. Dieser habe als Defensiv-Coach der Mannschaft viele Spiele gewonnen, so der Irland-Hüne in seiner Biographie. Bei England und den Lions war Ford als Defensiv-Spezialist ebenso erfolgreich. Sollte Ford tatsächlich DRV-XV-Trainer werden, wäre dies sein erster Cheftrainer-Posten bei einer Nationalmannschaft.

Namibia sicherte sich gestern gegen Kenia das direkte WM-Ticket, womit unsere DRV XV im November gegen die unterlegenen Kenianer antreten wird

Seine ersten Einsätze als Coach würde Ford beim Repechage-Turnier von Marseille haben, wo unsere DRV XV um den letzten zu vergebenden WM-Platz spielen wird. Hongkong und Kanada standen bereits als Gegner fest - gestern sicherte sich Namibia den Sieg im afrikanischen Gold Cup, der dem direkten WM-Ticket gleichkommt. Kenia hatte beim 53:28 Sieg der Gastgeber in Windhoek lange wenig entgegenzusetzen. Lediglich Siebener-Star Willy Ambaka, der mit seinen 1,94 und über 100 kg Lücken riss und einen Versuch legte, sowie die starke erste Sturmreihe der Kenianer wussten bei den Gästen zu überzeugen. Ironischerweise wird der Sieger des Repechage-Turniers beim Turnier in Japan ebenso in Gruppe B mit Neuseeland, Südafrika und Italien landen, wie Namibia.

Artikel empfehlen
Kommentare (3)add comment

Andreas Hauer said:

2314
...
Was ist denn mit Pablo Lemoine?

Aus dem Artikel geht nicht ganz hervor, was genau aus Pablo wird?
Ist er def. keine Option für das Repechage Turnier?

Und wo ist eigentlich Kobus hin?
August 20, 2018

Roland Welsch said:

97
Wenns denn wahr ist
wärs wieder mal ein weiterer Schildbürgerstreich des DRV vor diesem wichtigen Turnier die sportliche Leitung auszuwechseln. Aber er soll ja auch eher als tech. Direktor ins Spiel kommen und nicht als Trainer , sagt zumindest ein Forist aus dem T2 Forum!
August 20, 2018

Robert Martin said:

143
...
Pablo Lemoine ist seid gestern der neue Head Coach von Chile.
http://www.americasrugbynews.c...ad-coach/

Bleiben jetzt erstmal noch Kobus oder Mike im Topf.
September 01, 2018

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 19. August 2018 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Valentin Calafateanu (ROM)   6
Bradley Linklater (ESP)   6
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4
Dan Snee (ESP)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Julien Bardy (POR)   1
Dorin Manole (ROM)   1
Julius Nostadt (DRV)   1
Levan Datunashvili (GEO)   1
Mark Sztyndera (DRV)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement