Registrieren
TotalRugby-Vorschau: Spitzenspiel an Allerheiligen - Pforzheim empfängt den HRK
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Dienstag, 31. Oktober 2017

Image
Wieder in den Klub Reihen für das Top-Spiel: DRV XV Kapitän Amrstrong. Foto (c) Keßler

Es war das Duell schlechthin der letzten Jahre. Die deutsche  Rugby-Meisterschaft ging in den vergangenen Jahren nur über diese beiden Bundesliga Schwergewichte. In den letzten beiden Endspielen zwischen dem HRK und dem TVP trennte beide Kontrahenten in jeweils hochwertigen Duellen weniger als ein Versuch und am Ende entschied sich der Ausgang der Meisterschaft jeweils erst in der Schlussphase. Einzig dem TVP war es in den letzten Jahren gelungen sich regelmäßig Duelle auf Augenhöhe mit dem HRK zu liefern. Doch die Ausgangslage in dieser Saison scheint ein wenig anders zu sein.

Denn der Ruderklub wirkt in dieser Spielzeit bisher über jeden Zweifel erhaben. Eine Punktedifferenz von +368 nach fünf Spielen spricht Bände über die Vormachtstellung des Titelträgers. Auch wenn das letzte Liga-Spiel des Klubs, das bis zuletzt spannende 36:29 gegen Frankfurt, das mit Abstand knappste im bisherigen Saisonverlauf war. Manch einer mag sich gar fragen: Hat sich beim Meister etwa eine gewisse Überspieltheit eingestellt? Die beiden kraftraubenden Europacupspiele sowie ein sich langsam füllendes Lazarett zehren auch an den scheinbar unendlichen Kräften des Meisters.

Zumindest aber auf den bisher stark betroffenen Spielmacher-Positionen ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen: Zwar hat sich Jarrid Els in Frankfurt eine Fußverletzung zugezogen - dafür kann Klub-Coach wieder auf die Dienste von Verbinder Raynor Parkinson und Gedrängehalb Sean Armstrong zählen, die beide das einzige HRK-Training zwischen den beiden Bundesliga-Partien absolvieren konnten. Zuletzt hatte es besonders auf der Neun und Zehn personell mächtig gehakt beim Klub.

Weitere Entspannung im Lazarett kündigt sich indes bereits an: Verbinder Hagen Schulte, der Deutsch-Neuseeländer, der im Sommer von den Glasgow Warriors zum HRK gewechselt war, ist auf absehbare Zeit wieder fit und damit vielleicht auch ein Kandidat für die DRV XV bei ihren November-Spielen. Jaco Otto hingegen wird noch letztes Mal seine Rot-Sperre absitzen müssen, die er sich für eine abfällige Bemerkung dem Schiedsrichter-Gespann gegenüber eingefangen hatte. Ebenso ist Jörn Schröders in Georgien erlittene Schnittwunde noch nicht gänzlich verheilt, aber der kräftige Erste-Reihe-Stürmer steht bereits in den Startlöchern.

 

Wird dem @hrk.rugby im Topspiel gegen den @tvp.rugby fehlen - #DRVRugbyXV-Spieler @jarridels

Ein Beitrag geteilt von TotalRugby.de (@totalrugby.de) am 31. Okt 2017 um 12:33 Uhr

 

Die Analyse des Klubs der ungewohnt engen Partie in Frankfurt fällt eindeutig aus - man habe nur über 60 Minuten die angestrebte und erforderliche Leistung gebracht und so Frankfurt zurück in die Partie gelassen. „Wir wären fast für unsere Nachlässigkeit bestraft worden“, so das Fazit von Klub-Coach Pieter Jordaan. Mit Blick auf den Gegner Pforzheim sieht Jordaan die Rhinos nach schwachem Saisonstart nun wieder „bei alter Stärke“. Dennoch peilt man beim Klub natürlich den nächsten Bonuspunkt-Sieg an. Noch liegt Nachbar RG Heidelberg nämlich vor dem Klub - wenn auch mit zwei Spielen mehr auf dem Konto.

Beim Gastgeber Pforzheim ist man sich der Schwere und Wichtigkeit der kommenden Aufgabe indes bewusst: Die beiden Niederlagen zu Saisonbeginn gegen die RGH und Frankfurt belasten das Punktekonto weiterhin und der HRK hat derlei Sorgen natürlich nicht. Trainer John Willis sieht den Schlüssel um überhaupt mithalten zu können in „zwei mit höchster Disziplin und größter Leidenschaft geführte Halbzeiten“. Für einen erneuten Coup bedürfe es schon einer Überraschung - man gibt sich also betont bescheiden beim Vizemeister. Denn nach dem Final-Klassiker von Berlin im Juli, so die Pforzheimer in ihrer Vorab-Meldung,  habe sich der HRK einen Luxuskader zusammengekauft.

Aber auch Pforzheim hatte spät noch Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Darin sieht man beim TVP allerdings auch einen Grund für den Mangel an routinierten Abläufen und mannschaftlicher Geschlossenheit auf dem Feld. Insgesamt sei die nun angebrochene Woche eine „Woche der Wahrheit“ ist man bei Pforzheim überzeugt, denn bereits am Samstag wartet schließlich im Verfolger-Duell die RGH auf die gastierenden Rhinos. Heilfroh ist Pforzheims neuseeländischer Trainer Willis darüber, dass er nun wieder Tafadzwa Chitokwindo zur Verfügung hat. Der Siebener-Nationalspieler Simbabwes hatte bereits in Neckarsulm einen 40-mintütigen Härtetest überstanden und darf nun gegen den HRK ran. Die Recken des Klubs dürften nicht die allerbesten Erinnerungen an Chitokwindo haben - er war es, der im Bundesliga-Finale 2016 den Heidelbergern den Meistertitel mit dem Schlusspfiff aus den Händen riss.

TotalRugby-Prognose: Spielerisch dürfte der Kontrast am morgigen Mittwoch klar sein: Der TV Pforzheim wird mit seinen pfeilschnellen Dreiviertelspielern, allen voran Manasah Sita und Tafadzwa Chitokwindo in Szene gesetzt von Carlos Soteras-Merz, den HRK mit Geschwindigkeit und Wendigkeit versuchen zu schlagen. Doch um erst einmal in die Position zu kommen bedarf es schneller und sicherer Rucks - für diese wird der Rhinos-Sturm um Kapitän Rob May 80 Minuten lang hart kämpfen müssen. Da kommt es den Pforzheimern gelegen, dass Zweite-Reihe-Hühne Willians Portillo zurück in die Rhinos-Reihen kehrt. Ebenso wird man sich über die Tatsache freuen, dass für das Spiel morgen sonnige 13 Grad und 0% Regenwahrscheinlichkeit prognostiziert werden. Eine Sturm-dominierte Schlammschlacht ist das letzte, wonach Willis und seinen Männern zu Mute ist. Der HRK wiederum hat es genau darauf abgesehen das Spiel mit seinem Sturm zu dominieren. In Frankfurt jedoch ließ sich der HRK des Öfteren vom clever kickenden SC 80 in der eigenen Hälfte festnageln - das darf gegen den TVP nicht passieren. Denn während die Frankfurter einige Chancen ausließen, werden die pfeilschnellen Finisher des TVP dies nicht tun. Die Zuschauer in Pforzheim dürfen sich bei bestem Herbstwetter auf ein Topspiel in der Rugby-Bundesliga freuen, dass den Namen verdient hat - wir geben dem TVP durchaus eine Chance, sehen den HRK aber mit +9 vorne.

Artikel empfehlen
Kommentare (3)add comment

Sebastian Bäumel said:

125
Tabelle?
Servus nochmal,

ich wollte nur nochmal fragen, warum es keine Tabellen mehr gibt? Wär so hilfreich! Danke, ansonsten bitte weiter so!!
November 01, 2017

Matthias Hase said:

381
...
Moin!

Könnte daran liegen, dass TR einfach die Manpower fehlt, Ergebnisse und Tabellen zu pflegen (gilt auch für Vereins- und Spielerprofile). Der DRV und die Landesverbände liefern in diesem Sinne keine Tabellen. Dann muss man sich halt auf grundlegende redaktionelle Inhalte konzentrieren. Daher würden sich die Jungs bestimmt über Unterstützung freuen. Aber Obacht: Ergebnisse und Tabellen müssen an Spieltagen (Sonnabend, Sonntag, Feiertag) zeitnah gepflegt werden - unter der Woche wäre wertlos. Also, immer Smartphone, Tablet oder Laptop am Mann (oder der Frau) haben und sich an Wochenenden entsprechende Zeitfenster freihalten und mit den spielleitenden Stellen (von der 1. BL bis hinunter in die VL der einzelnen LV) kommunizieren. Ansonsten weiterhin den Dienst von rugbyweb.de nutzen (Achtung: keine offizielle DRV-Seite).
November 01, 2017

Sebastian Bäumel said:

125
servus!
Danke, Matthias, hilfreiche Info!!
November 04, 2017

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 31. Oktober 2017 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
Advertisement
honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement