Registrieren
DRV Pokal: Runde zwei mit Schwierigkeiten und einigen spannenden Duellen
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 22. September 2017

Image
StuSta München ist eines der wenigen Zweitliga-Teams, das im Pokal gegen die höherklassige Konkurrenz Chancen haben dürfte. Foto (c) Perlich

In der zweiten Runde des neu organisierten DRV-Pokals greifen nun auch die Bundesligisten ins Geschehen ein und treffen auf die in der ersten Runde siegreichen Zweitligisten aus Runde eins. Dabei kommt es zu einigen spannenden Begegnungen, wie etwa das Gastspiel des Berliner Rugby-Clubs beim Süd-Tabellenführer des Unterhauses, StuSta München, oder das Duell des Süd-Absteigers Luxemburg gegen den Nord-Aufsteiger SG Odin/Döhren. Doch die Teils sehr langen Anreisewege und die Tatsache, dass einige Vereine den Wettbewerb nicht als oberste Priorität identifiziert haben, sorgen für zahlreiche Absagen. Fast ein Drittel der Partien werden ausfallen.

Das Duell Aachen-Handschuhsheim beispielsweise hätte für die Löwen beim heimstarken Fast-Aufsteiger der Vorsaison durchaus zum Stolperstein werden können. Doch der RCA, der sich nach der Auftaktniederlage gegen Hausen gefangen hat und durch zwei weitere Siege auf Platz drei im Westen geklettert ist, sagte das Heimspiel aus Spielermangel ab. Genauso wird das Gastspiel des Erstliga-Schlusslichts Neuenheim beim im Süden bisher ungeschlagenen Karlsruher SV ebenso ausfallen.


Titelverteidiger TV Pforzheim dagegen ließ sich von der 650 km langen Anreise zum FC St. Pauli nicht abschrecken. TVP-Trainer Willis sieht seine Mannen vor einem schweren Auswärtsspiel, ist aber genauso froh über die Gelegenheit nach dem Sieg gegen Handschuhsheim eine weitere Gelegenheit zu haben seine drei Last-Minute-Neuzugänge zu integrieren. Für Pauli ist es nach dem Abstieg in Liga zwei das erste Duell, in das man nicht als Favorit geht. Die beiden bisherigen Partien in Liga zwei Nord wurden jeweils sehr souverän gewonnen werden. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich Pauli gegen den Vizemeister schlagen wird, doch Pforzheim ist sicherlich der klare Favorit in dieser Partie.

Der andere Top-Favorit auf den Pokaltitel HRK ist bereits in der nächsten Runde, da der SC Frankfurt 1880 II das Spiel bereits abgesagt hatte. Nach den letzten Ergebnissen des HRK in der Bundesliga ist die Absage des Zweitliga-Neulings nur logisch. Die Nachbarn von der RGH werden dagegen ein paar Hundert Autobahn-Kilometer auf sich nehmen und treten bei den Rugby Tourists Münster an. Die Truppe aus der Studentenstadt jedenfalls ist erfreut über den hohen Besuch in Orange. Für die RGH, die mit einer jungen Truppe in der Vorwoche eine Abreibung vom Meister HRK bekommen hat, dürfte das Gastspiel in Münster eine willkommene Abwechslung sein. Chancen werden sich die Tourists wohl nicht ausrechnen.

 

 

Who else is excited for tomorrow's match vs @rg_heidelberg_rugby? #bepartofthetour #rugby #tourist #munsters

Ein Beitrag geteilt von Rugby Tourists Münster (@rugby_tourists_muenster) am 22. Sep 2017 um 10:35 Uhr

 



Die Studentenstädter aus der bayerischen Landeshauptstadt München hingegen werden gegen die von weit anreisenden Berliner vom BRC nicht chancenlos sein. Nach zwei souveränen Siegen im Süd-Unterhaus wird die Mannschaft vom italienischen Trainer Umberto Re selbstbewusst gegen den BRC antreten. Der steht nach zwei klaren Niederlagen am Schluss der Nordstaffel des Oberhauses. Ebenso selbstbewusst wird Süd-Zweitliga-Schwergewicht Rottweil den Aufsteiger Berlin Grizzlies empfangen, der mit 730 km Anreise wohl den Hauptpreis im Los-Roulette gezogen hat. Viel besser erwischte es einen anderen Berliner Verein: Der RK 03 zog mit dem allerersten Los der Ziehung nach dem Bundesliga-Auftakt beim Berliner Derby den Dresdner RC und muss damit in der nur 190 km entfernten Landeshauptstadt Sachsens antreten. Der andere sächsische Vertreter in der zweiten Pokalrunde, der RC Leipzig wird sich dagegen ebenso fünf Stunden im Bus nach Unterföhring wiederfinden. Beim Zweiten der Regionalliga Bayern der Vorsaison ist man aber zweifelsohne hoher Favorit. Ob ein Wiesn-Besuch nach der Partie geplant ist, der vom Münchner Vorort-Verein leicht zu organisieren wäre, ließ sich nicht in Erfahrung bringen. Die Option böte sich auch dem Hamburger RC, der beim ältesten Münchner Rugby-Verein, dem MRFC, zu Gast ist.

Spannend dürfte zu beobachten sein, wie groß die Lücke zwischen der ersten und zweiten Bundesliga tatsächlich ist. Denn tatsächlich taten sich die Aufsteiger in den vergangenen Jahren unglaublich schwer - in der Vorsaison stiegen mit Luxemburg und Victoria Linden beide Neulingen direkt wieder ab. Jedoch werden die meisten Erstliga-Top-Klubs sicherlich einige Stammkräfte schonen.

Artikel empfehlen
Kommentare (1)add comment

Tobias Zentgraf said:

3997
Weite Anreise im DRV-Pokal
"...bei der Absage der Partien TGS Hausen - Hannover 78 und Hohen Neuendorf - Germania List dürfte die signifikante Anreise in den Gedankenspielen der Offiziellen eine Rolle gespielt haben."

Anscheinend haben sowohl Hausen als auch Hohen Neuendorf als Heimteams die Spiele abgesagt, sonst würden diese doch wohl nicht laut Rugbyweb.de für die Hannoveraner Teams gezählt. War in den "Gedankenspielen der Offiziellen" die Anreise zum eigenen Platz zu signifikant?
September 23, 2017

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Samstag, 23. September 2017 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement