Registrieren
Die TotalRugby XV der Saison
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 30. Juni 2017

Image
Mit seiner Erfahrung und als Bindeglied zwischen Sturm und Reihe ist Sean Armstrong der optimale Kandidat als Kapitän unserer TR-XV. Foto (c) Keßler

Die Bundesliga-Saison 2016-2017 ist seit dem vergangenen Wochenende Geschichte. Grund genug für uns auf die abgelaufene Spielzeit zu werfen. Anfangen wollen wir mit unserer TR-XV der Saison. Lange durchdiskutierte Nächte in der TotalRugby-Redaktion haben uns zur ultimativen Aufstellung für eine Traum-Fünfzehn der Rugby-Bundesliga kommen lassen! Diese prestigeträchtige Mannschaft, deren Zusammenkommen wir noch diskutieren, dürfte nicht nur in Deutschland unschlagbar sein. Doch ohne weitere Wortakrobatie, hier ist unsere ultimative Traum-Bundesliga-Auswahl!


1. Marcus Bender (TSV Handschuhsheim)
Der bullige Erste-Reihe-Stürmer war in der Hinrunde bei den Löwen nicht immer erste Wahl. Doch mit dem bärtigen Blondschopf, der auch des Öfteren bereits mit dem Adler auf der Brust auflaufen durfte, kehrte in Handschuhsheim der Erfolg in der Rückrunde zurück. Siege über Meister Pforzheim und vor allem im Duell mit dem Erzrivalen Neuenheim sowie ein überragender vierter Platz für die lange abstiegsgefährdeten Löwen in der Endabrechnung - im Norden der Neckarstadt Heidelberg kann man zufrieden sein mit der Saison. Entscheidenden Anteil daran hatte der Sturm mit seinen traditionellen Stärken in Gedränge und Paket, mit Markus Bender mittendrin.

2. Elmar Heimpel (RG Heidelberg)
Auf der Hakler-Position haben wir uns mit Elmar Heimpel von der RG Heidelberg für einen wahren Dauerbrenner entschieden. Zwar ist der Cousin von DRV VII Verbinder Fabian Heimpel bei weitem nicht der kräftigste Hakler der Liga, doch dafür macht der pfeilschnelle ehemalige Siebener-Nationalspieler das physische Defizit durch seinen Kampfgeist wett. Zudem fungiert Heimpel in unserer TR-XV als eine Art dritter Flanker, der in den Rucks Bälle klauen und den Ballbesitz des Gegners langsam machen kann. Sein Brot- und Buttergeschäft, die Einwürfe in der Gasse, wird Heimpel souverän erledigen und unserem Team so eine solide Angriffsplattform bieten.

3. Arthur Zeiler (TV Pforzheim)
Der Anker unseres Gedränges ist Arthur Zeiler. In Kombination mit Markus Bender dürfte unserer TR-XV im Gedränge so schnell niemand etwas vormachen. Zeiler konnte seinen neuen Verein TV Pforzheim im Finale im Gedränge gegen das vermeintlich übermächtige HRK-Gedränge mehr als ordentlich im Spiel halten. Im offenen Spiel wird Zeiler aus kurzer Distanz für wichtige Versuche sorgen - denn den wuchtigen Prop stoppt kurz vor der Linie niemand mehr.

4. Lukas Hinds-Johnson (RK 03 Berlin)
Bei seinem Verein RK 03 Berlin ist Hinds-Johnson eher auf der acht zuhause. Doch in der Nationalmannschaft hat der dynamische hochgeschossene Hamburger bereits viel Erfahrung in der zweiten Reihe sammeln dürfen. Das Gedränge dürfte er also ohne jeden Zweifel stabil halten können. Im offenen Spiel wird er unserer TR-XV ein weiterer explosiver Ballträger sein und so Lücken in der gegnerischen Defensive reißen und ist zudem eine sichere Fänger-Option in der Gasse.

5. Rob May (TV Pforzheim)
Auch der erfahrene Kapitän des TV Pforzheim spielt im Verein eher in der dritten Sturmreihe und in der DRV XV in der zweiten Reihe. Für unsere TR-XV wird May mit seinen Leader-Qualitäten und seinem Erfahrungsschatz von unglaublicher Bedeutung sein - in engen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren ist Mays Stärke.

6. Alex Hug (TSV Handschuhsheim)
Ein weiterer Routinier in unserer TR-XV ist Alex Hug. In seiner Abschiedssaison hat der Dritte-Reihe-Stürmer der Handschuhsheimer Löwen seine Qualitäten erneut unter Beweis stellen können. Als starker Tackler, unglaublich sichere Gassen-Option und wahrer Anführer wird Hug für unsere TR-XV ein wichtiger Baustein sein.

7. Jaco Otto (Heidelberger RK)
Die ohne jeden Zweifel beste Nummer sieben der Liga. Als Ballklauer in den Rucks ebenso unersetzlich, wie als Ballträger. Der für einen Dritte-Reihe-Stürmer vergleichsweise kleine Otto ist durch seinen tiefen Schwerpunkt unglaublich schwer zu tacklen und in den Kontaktsituationen schlicht ein Monster.

8. André Potgieter (RC Leipzig)
Der Aufschwung des RC Leipzig ist eng mit dem Namen des südafrikanischen Dritte-Reihe-Stürmers verbunden. Oft auf der Flanker-Position wiederzufinden ist Potgieter für die Defensivreihen im Norden ein wahrer Albtraum gewesen. Stark als Ballträger und knallhart in der Defensive, erstmals spielt sich so ein Leipziger in unsere prestigeträchtige TR-XV!

 

TotalRugby XV der Bundesliga-Saison 2016/2017 - Rugby lineups, formations and tactics



9. Sean Armstrong © (Heidelberger RK)
Nicht umsonst ist Sean Armstrong der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Armstrong weiß wie kein anderer in der Bundesliga von der Gedrängehalb-Position aus das Spiel zu lenken, seinen Sturm zu dirigieren und ausnahmslos akkurate Pässe von Teils unsicheren Rucks zu produzieren. Doch ebenso kann Armstrong selbst mit dem Ball gefährlich werden wenn er an den Rändern der Rucks seine blitzschnellen Angriffe startet. Wie kein anderer hat er für diese Möglichkeiten einen siebten Sinn, ist also am Ruck im besten Sinne ein Opportunist. Seine Leader-Qualitäten sind derweil unbestritten und deshalb führt Armstrong auch unsere TR-XV an.

10. Daniel Koch (SC Germania List)
Germania List war in der abgelaufenen Saison die spielstärkste Mannschaft in der Bundesliga-Nordstaffel und entscheidenden Anteil daran hatte Daniel Koch. Als Verbinder war er der Drahtzieher der meisten erfolgreichen Germania-Angriffe mit der wieselflinken Dreiviertelreihe. Seine Leistungen sind dabei nicht nur in Hannover bemerkt worden. Sowohl in der Fünfzehner- als auch in der Siebener-Nationalmannschaft kam Koch zum Einsatz und dürfte in den kommenden Jahren mit seiner guten Spielerübersicht und seinem hervorragenden Kicking-Spiel noch eine wichtige Rolle im deutschen Rugby spielen. 

11. Robert Hittel (Heidelberger RK)
Leider ist der ehemalige Dritte-Reihe-Stürmer, der irgendwann für zu schnell für den Sturm befunden wurde, freiwillig aus der DRV VII zurückgetreten. Und auch wenn Hittel im Bundesliga-Finale ein eher ruhiges Spiel verlebte, hatte er doch entscheidenden Anteil daran, dass sein Klub überhaupt dorthin gelangt ist. Also wohl gefährlichster Außen legte der Student mit der blonden Mähne Versuche wie am Fließband.

12. Luke Wakefield (TV Pforzheim)
Der Neuseeländer in Pforzheimer Diensten auf der Innenposition verbindet alles was man von einem guten Zwölfer erwarten würde: Speed, Power und dazu noch technisches Geschick! Sein Versuch zum zwischenzeitlichen Pforzheimer Ausgleich im Bundesliga-Finale verdeutlichte dies. Für die gegnerischen Defensiv-Reihen wird Wakefield schwer unter Kontrolle zu halten sein.

13. Jarrod Saul (SC Germania List)
Diese Saison verlief für Jarrod Saul unglaublich viel besser als die vorherige. Der Australier in Diensten der DRV VII hatte mit vielen Verletzungen zu kämpfen und arbeitete sich in der Hinrunde kontinuierlich an die Siebener-Nationalmannschaft heran, in der er nun bereits zum dritten EM-Turnier als Hakler auflaufen wird. Für seinen Verein Germania war er in der abgelaufenen Saison als Innen unverzichtbar und war Teil der spektakulären Dreiviertelreihe der Hannoveraner.

14. Ben Ellermann (FC St. Pauli)
Mit dem hochtalentierten Außen des Absteigers St. Pauli haben wir noch einen absoluten Perspektiv-Spieler in unseren Reihen. Mit dem Tempo des jungen Hamburgers können es in der Bundesliga wenige aufnehmen und mit einer Dreiviertelreihe, die ihn besser mit Bällen füttert, wird Ellermann mit seinem Speed schwer aufzuhalten sein.

15. Zinzan Hees (RK Heusenstamm)
Dass Zinzan Hees aus einer Rugby-verrückten Familie stammt sieht man allein schon an seinem Namen - Hees wurde nach der All Blacks Legende Zinzan Brooke benannt und spielt wie sein Brüder Leon in der Bundesliga bei den Füchsen. In dessen spielt Zinzan oftmals als Zehner, doch das RKH-Eigengewächs fühlt sich ebenso auf der Schluss-Position wohl. Mit seiner großartigen Übersicht und seinem guten Kickspiel kann Hees das Spiel unserer TR-XV von der Fullback-Position wunderbar dirigieren und die Abwägung „Konter oder taktischer Kick?“ perfekt abwägen.

Trainer: Peter Ianusevici
Kein Trainer in der Bundesliga und nur wenige Übungsleiter international können einen derartigen Erfahrungsschatz wie der ehemalige Nationalspieler und Trainer Rumäniens vorweisen. Nach vier Jahren an der Seitenlinie der Löwen legt der ehemalige Bundestrainer sein Amt nun freiwillig nieder. Unser TR-XV, speziell den vielen Nachwuchstalenten, kann Ianusevici mit seinem riesigen Erfahrungsschatz weiterhelfen und aus ihr eine schwer zu schlagende Einheit formen.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 30. Juni 2017 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
Advertisement
honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement