Registrieren
Advertisement
Deutschland vor dem Rumänien-Spiel: Vorsichtiger Optimums, Gäste mit Respekt vor der DRV XV
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 10. Februar 2017

Vorsichtiger Optimismus machte sich in der deutschen Fünfzehn am Tag vor dem Rumänien-Spiel breit
Vorsichtiger Optimismus machte sich in der deutschen Fünfzehn am Tag vor dem Rumänien-Spiel breit

Nationaltrainer Kobus Potgieter wurde auf der Pressekonferenz vor dem ersten Spiel der deutschen Fünfzehn bei der Rugby-EM nicht müde zu betonen: „Aus den vorherigen Ergebnissen sollten wir nicht allzu viele Schlüsse ziehen!“ Immerhin hatte die deutsche Mannschaft vor zwei Jahren absolut mit Rumänien mithalten können, verlor mit nur fünf Punkten in Heidelberg, nur um dann im letzten Jahr eine wahre Klatsche zu kassieren. Dies sei eine völlig neue Partie mit einer deutschen Nationalmannschaft, die so gut vorbereitet wie noch nie in das Spiel geht. Doch ebensowenig war Rumäniens Teammanager Horatio Barganaus bereit zu viel in die letzten Spielen hineinzuinterpretieren: „Wir sind hier mit unserer besten Mannschaft angereist und nehmen die deutsche Mannschaft sehr ernst.“


Alle Mannschaften in der Rugby Europe Championship seien Kandidaten für die WM-Quali so Barganaus weiter. Er können keinen Konkurrenten besonders hervorheben, wenn es um die angestrebte neunte WM-Quali Rumäniens ginge, aber Coach Lynn Howells respektiere nun Mal jeden Gegner. Eben jener Lynn Howells fehlte auf der Pressekonferenz, hatte aber via World Rugby Interview seinen Respekt für die deutsche Mannschaft kundgetan. Mittlerweile wüssten diese auch den Kampf im Sturm anzunehmen und sei nun eine ernste Gefahr. Auch Robert Mohr, der als ehemaliger Zweite-Reihe-Stürmer in Frankreichs erster Liga mehr als genug Expertise vorweisen kann, war sich sicher „wir werden im Sturm dagegen halten können.“

Der deutsche Spieltags-Kader war bereits am Donnerstag bekannt geworden und mit Raynor Parkinson hatte der südafrikanische Trainer der deutschen Mannschaft einen Heidelberger Spieler dem Frankreich-Legionär Chris Hilsenbeck vorgezogen. Auf diese Entscheidung angesprochen wollte sich Potgieter nicht zu sehr aus der Reserve locken lassen, betonte aber, dass man mit Parkinson zuletzt mehr hätte arbeiten können, während Hilsenbeck in Colomiers verweilte. Ob dies taktische Implikationen habe, wollte Potgieter ebensowenig verraten.

 

 

 

Letzte Drills bevor es ernst wird



Insgesamt stellt man sich bei der deutschen Mannschaft auf einen harten Kampf im Sturm ein, sieht sich aber für den Fall, dass man Rumäniens Stärke bei den Standards neutralisieren kann, gut gerüstet. Mit Blick auf die WM-Qualifikation, die die diesjährige Rugby Europe Championship und die des Folgejahres umfasst, wollten DRV XV Teammanager Robert Mohr und Nationaltrainer Kobus Potgieter betonen: „Wir denken von Spiel zu Spiel.“

Die Perspektive für das deutsche Rugby sei aber dennoch eine große waren sich die beiden Macher von der Wild Rugby Akademie sicher. Mit dem kürzlich vorgestellten Player Pathway würden deutschen Jugendspielern bessere Perspektiven ermöglicht und langfristig will man bei der WRA die vielen deutschen Athleten in das deutsche Rugby integrieren und eine dahingehende deutsche Spiel-DNA entwickeln und dann auch noch mehr auf in Deutschland ausgebildete Spieler setzen zu können.

Wie das Spiel morgen ausgehen wird bleibt derweil schwer abzuschätzen, denn wo sich beide Lager einig waren: Als Auftaktspiel ist die Form beider Mannschaften eine große Unbekannte. Rumäniens Testspiel gegen Portugal und das Trainingslager im warmen Süden werden der im November gegen Uruguay, die USA und Kanada siegreichen Mannschaft sicherlich geholfen haben. Doch auch die deutsche Mannschaft wird nicht gänzlich ohne Selbstbewusstsein in diese Partie gehen. Es wird auch an den Zuschauern in Offenbach liegen, vielleicht das Zünglein an der Waage zu sein. Unser Appell lautet: Macht euch auf den Biberer Berg und dort bemerkbar, schreit die Mannschaft nach vorne. Sie hat es verdient, der Traum Japan 2019 scheint realistischer denn je!

 

 

Die #DRVRugbyXV am Tag vor dem Rugby Europe Championship Auftakt.

Ein von TotalRugby.de (@totalrugby.de) gepostetes Foto am 10. Feb 2017 um 10:28 Uhr

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Montag, 13. Februar 2017 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Valentin Calafateanu (ROM)   6
Bradley Linklater (ESP)   6
Lasha Khmaladze (GEO)   4
Dan Snee (ESP)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Chris Hilsenbeck (DRV)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   1
Dale Garner (DRV)   1
Paul Bosch (DRV)   1
Shalva Sutiashvili (GEO)   1
Duarte Marques (POR)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement