Registrieren
TotalRugby-Interview mit Kobus Potgieter: "Belgien und Spanien schlagen, junge Spieler entwickeln"
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Mittwoch, 12. Oktober 2016

Image
Nationaltrainer Kobus Potgieter wird den HRK in den kommenden Europapokalspielen betreuen. Gleichzeitig hat der gebürtige Südafrikaner auch die anstehenden November-Länderspiele bereits im Visier.

Unserer Nationalmannschaft stehen einige spannende Wochen bevor: Mit dem HRK wird ein beträchtlicher Teil der DRV XV am kommenden Wochenende in die Europacup-Quali gegen den italienischen Vizemeister Calvisano einsteigen. Weiter geht es dann bereits drei Wochen später mit den wichtigen November-Länderspielen gegen Uruguay und Brasilien, bevor man im Frühjahr in die kommende EM-Saison und damit auch in die WM-Quali einsteigen wird. Wir haben uns mit Nationaltrainer Kobus Potgieter über die Ziele der DRV XV und die Herausforderungen, vor der Mannschaft und Trainerteam stehen, unterhalten.

 

Ein von @wildrugbyacademy gepostetes Foto am 11. Okt 2016 um 6:03 Uhr

Im Frankfurter Volksbank Stadion am Bornheimer Hang wird die DRV XV am 12.11. auf den WM-Teilnehmer Uruguay treffen.

 

TotalRugby: Hallo Herr Potgieter, vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben mit uns zu reden. Als Trainer des HRK im Europacup, unter welchem Aspekt sehen Sie die kommenden Spiele des Heidelberger Ruderklubs in der Challenge Cup Quali? Da wie im Vorjahr einige Nationalspieler mit einem zweiten Spielerpass unter dem HRK-Banner auflaufen werden: Geht es dem Trainerteam darum, die erste Mannschaft für die Länderspiele im November zu finden, oder ist dieser Wettbewerb eher eine Möglichkeit unerfahrenere Spieler ins Mannschaftsgefüge zu integrieren?

Kobus Potgieter: Wir haben dieses Mal einen Kader von 41 Spielern, im Vergleich zur letztjährigen Mannschaft in der Challenge Cup Quali gibt es 19 Änderungen. Wir haben einige erfahrene Spieler verloren, darunter gleich sieben Stammspieler, was es schwer machen wird in Sachen Ergebnisse. Weitere 13 Spieler sind momentan verletzt, damit fehlen uns also zum Auftakt gleich um die 20 Spieler, die wir im letzten Jahr noch in diesem Wettbewerb eingesetzt haben. Aber dafür haben wir nun eine sehr junge Mannschaft, ein wirklich aufregender Mix aus jungen Spielern mit ein paar erfahrenen Akteuren dazwischen. Das Ganze geht für uns von Neuem los, es geht darum viele junge deutsche Spieler erstmals an die internationalen Härte zu gewöhnen. Hoffentlich werden sich ein paar Jungs so stark präsentieren, dass sie im November oder im nächsten Jahr dann auch für Deutschland spielen können. So gesehen müssen wir in diesem Jahr vielleicht auch Mal einen Schritt zurück machen, während wir im letzten Jahr das Ziel Halbfinale ausgegeben hatten, werden wir in diesem Jahr versuchen so wettbewerbsfähig wie möglich zu sein, richtig gutes Rugby zu spielen und Spieler an das internationale Level heranzuführen.

TotalRugby: Im Bezug auf die November-Spiele: Weiterhin in den größeren Stadien und gegen hochwertige Gegner zu spielen wird der Mannschaft sicherlich in ihrer Entwicklung helfen, aber wie sieht es mit dem Aspekt der Überbelastung aus? Angesichts der aktuellen Verletztenmisere, ist die Tiefe im Kader ausreichend für die Vielzahl an Spielen auf höchstem Niveau?

Kobus Potgieter: Vor uns liegen auf jeden Fall ein paar interessante Aufgaben. Unsere Kadertiefe wird definitiv auf die Probe gestellt werden. Drei Länderspiele in Folge zu absolvieren ist im internationalen Rugby üblich, von daher denke ich nicht, dass dies unmöglich sein wird. Im Februar und März (in der Rugby Europe Championship, Anmerkung der Redaktion) werden wir einen ähnlich engen Zeitplan haben. Diese Erfahrung gemacht zu haben, wird uns da auf jeden Fall helfen. So dass die Spieler mit dem Druck umgehen können und zwar drei Wochen nacheinander und der Aufwand, der dafür nötig sein wird. Wir sind uns darüber hinaus sehr im Klaren, wie viel die Spieler absolvieren müssen. Wobei die Verletztensituation weitestgehend aus Blessuren aus der Vorsaison resultiert. Einige Spieler hatten OPs und die danach nötige Reha über die Sommerpause hinweg absolviert. Deshalb werden wir den Kader und die Belastung gut managen müssen. Das Ziel war von vornherein die Tiefe im Kader zu verbessern. Leider fallen einige Spieler immer noch durch Verletzungen aus, was aber zugleich bedeutet, dass sich einigen der jüngeren Akteuren Chancen bieten werden. Wir werden sicherstellen, dass wir genug Spieler haben, um bei den drei Länderspielen auch genügend rotieren zu können.

TotalRugby: Was sind die Ziele des Team-Managements für die Challenge Cup Quali, die drei November-Spiele und die Rugby Europe Championship im Frühjahr?

In der Challenge Cup Qualifikation geht es uns vor allem darum unerfahrene Spieler weiterzuentwickeln und an das Niveau zu gewöhnen, was uns auch im November helfen wird, so wie in den Spielen wettbewerbsfähig zu sein. Im November wollen wir alle drei Länderspiele für uns entscheiden, zugleich aber speziell in den letzten beiden Partien (gegen Brasilien, Anmerkung der Redaktion) den jüngeren Spielern eine Chance geben. Also drei Siege, aber zugleich auch durch gezielte Wechsel für frische Beine auf dem Feld zu sorgen und dabei dennoch in jedem Spiel eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft zu haben. Wir hoffen zum Uruguay-Spiel am 5.11. alle Jungs fit zu haben. Dadurch wird sich die Kadertiefe deutlich verbessern. Bis dahin werden wir mit jungen Spielern arbeiten müssen, was sich aber langfristig auszahlen wird, da wir dann mehr erfahrenere Leute zur Auswahl haben. In der Rugby Europe Championship wollen wir natürlich so viele Punkte wie möglich für die WM-Quali sammeln. Deshalb haben wir uns als Ziel gesetzt Belgien und Spanien zu schlagen und gegen Russland und Rumänien möglichst Bonuspunkte zu erzielen.

TotalRugby: Wie sieht es mit den im Ausland spielenden Nationalspielern aus, beispielsweise die Frankreich-Legionäre, oder Max Calitz? Gibt es Abmachungen mit den deren jeweiligen Klubs?

In Bezug auf die Frankreich-Legionäre: Viele unserer im Ausland spielenden Spieler werden verfügbar sein. Für das Uruguay-Spiel haben wir schon die Bestätigung für fast alle Spieler, während für die Brasilien-Spiele wohl nicht alle Spieler verfügbar sein werden. In den nächsten Wochen werden da noch einige Bestätigungen kommen. Max Calitz wird aber leider aufgrund von universitärer Verpflichtung nicht zur Verfügung stehen. Aber wir haben noch ein paar Leute in der Hinterhand und sobald das spruchreif ist, werdet ihr von uns hören.

TotalRugby: Vielen Dank für das Interview und viel Glück für die kommenden Aufgaben!

 

Ein von @wildrugbyacademy gepostetes Foto am 7. Okt 2016 um 0:43 Uhr


Im Vorjahr erreichte die DRV XV gegen Spanien ein überraschendes Unentschieden, nun strebt Nationaltrainer Kobus Potgieter einen Sieg gegen die Iberer an!

HRK-Kader für das Challenge Cup Quali Spiel gegen Calvisano:

Dale Garner, Thore Schmidt, Loris Geibel, Marcus Bender, Felix Martel, Chris Howells, Rob May, Max Reinhard, Jarrid Els, Jaco Otto, Timo Vollenkemper, Tom Behrendt, Kehoma Brenner, Oliver Paine, Daniel Koch, Robert Hittel, Carlos Soteras-Merz, Steffen Liebig, Jarrod Saul, David Schulz, Marvin Dieckmann, Mark Sztyndera, Sebastian Robl

 

Ticketvorverkauf für die Novemberspiele läuft bereits

Seit der vergangenen Woche können sich Rugby-Fans unter diesem Link mit Eintrittskarten für die drei Länderspiele im November gegen Uruguay und Brasilien eindecken.

 

Unterstützt TotalRugbys umfangreiches Angebot!

Für die anstehenden November-Länderspiele, sowie die Rugby Europe Championship im Frühjahr, die gleichzeitig der Auftakt zur WM-Qualifikation ist, planen wir von TotalRugby wieder ausführlich vor Ort zu berichten. Aktuelle Interviews, ausfürhliche Vor- und Nachberichterstattung, sowie natürlich alle Infos in Echtzeit über unseren Liveticker und unsere Social Media Kanäle. Dafür brauchen wir jedoch Eure Unterstützung. Spenden könnt ihr wie immer über die Platform betterplace.org, via Überweisung (BLZ: 12030000, Kto: 17735507; IBAN: DE49120300000017735507) oder Paypal. In den letzten Monaten haben wir den LiveTicker-Service aus eigenen Mitteln aufrecht gehalten, doch gerade weil wir zuletzt verstärkt weiter in die journalistische Qualität von TotalRugby.de investiert haben, müssen wir sonst auf der Ausgabenseite etwas zurückfahren. Wenn ihr also das umfangreiche Angebot von TotalRugby.de schätzt, wären wir Euch dankbar wenn ihr das mit einer Spende zum Ausdruck bringt.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 13. Oktober 2016 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Guillaume Rouet (ESP)   3
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Valentin Calafateanu (ROM)   6
Bradley Linklater (ESP)   6
Lasha Khmaladze (GEO)   4
Dan Snee (ESP)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Chris Hilsenbeck (DRV)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   1
Dale Garner (DRV)   1
Paul Bosch (DRV)   1
Shalva Sutiashvili (GEO)   1
Duarte Marques (POR)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement