Registrieren
Auch deutscher 7er-Rugby-Titel an Heidelberger RK
Drucken
Geschrieben von DRV-Pressemitteilung   
Sonntag, 23. Juni 2013

Image
TVP-Kapitän Mustafa Güngör führte seine Mannschaft mit starken Leistungen bis ins Finale - (c) Keßler

Die Herren des Heidelberger RK haben nach dem Deutschen Meistertitel 2013 im klassischen 15er-Rugby auch in der olympischen 7er-Variante gewonnen. In der Neuauflage des Vorjahresfinales setzten sich die Heidelberger in Heusenstamm denkbar knapp mit 20:19 gegen Titelverteidiger TV Pforzheim durch. Rang drei ging wie bereits in der letzten Saison an den RK Heusenstamm, der im „kleinen Finale“ die RG Heidelberg besiegen konnte.

Revanche gegen Vorjahressieger TV Pforzheim geglückt

„Die letzten zwei Wochen waren hart für die Mannschaft. Von daher hätte ich es nicht unbedingt erwartet, dass wir uns gegen diese starke Konkurrenz am Ende durchsetzen würden“, so Nationaltrainer Kobus Potgieter, der diesmal als Co-Trainer des neuen Meisters neben Pieter Jordaan fungierte. „Pforzheim hat ein ganz starkes Spiel gezeigt, uns stark unter Druck gesetzt, unsere Fehler eiskalt ausgenutzt und uns einen harten Fight geliefert. Für uns war diese Saison wirklich unglaublich, weil wir alles gewonnen haben, was es zu gewinnen gab. Kompliment an diese Mannschaft, die wirklich immer Gas gibt. Jetzt aber haben wir im nächsten Jahr das Problem, alles noch mal genauso gut machen zu müssen. Als Titelverteidiger ist es immer ein bisschen schwieriger. Aber wir freuen uns auf diese Herausforderung.“

Vorjahressieger TV Pforzheim spielte über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe mit, lag zwischenzeitlich mit 14:10 vorn und hätte die Partie ebenso verdient gewinnen können. Doch die Heidelberger legten durch Sean Armstrong, Hendrik van der Merwe, Anjo Buckman sowie Jared Els insgesamt vier Versuche und lagen am Ende den einen entscheidenden Punkt vorn.

Heusenstamm Dritter

Auch das Spiel um den dritten Platz wurde bereits 2012 in dieser Konstellation ausgetragen. Hier gab es am Ende keine Revanche. Den Bronzerang sicherte sich erneut Gastgeber RK Heusenstamm mit einem 24:17-Erfolg über die RG Heidelberg, die sich also wieder mit dem undankbaren vierten Platz begnügen musste. Rang fünf und damit die Plate-Trophäe ging an den SC Frankfurt 1880 durch ein knappes 14:12 gegen Hannover 78. Die Bowl für den Neuntplatzierten gewann der RK 03 Berlin mit einem souveränen 34:0 gegen den SC Germania List. In der Shield-Runde setzte sich letztlich der ASV Köln durch und wurde in der Endabrechnung 13.

Artikel empfehlen
Kommentare (6)add comment

Christian Schmidt said:

3261
Gratulation an den HRK
ich bin trotzdem irgendwie jetzt etwas ernüchtert. Immerwieder hört man: 7s ist die Zukunft. 15er ist old school. Trotzdem passiert wenig bis nichts. Es wäre vom DRV angebracht, Aufbruchsstimmung zu erzeugen und etwas zu erreichen. So hab ich das Gefühl, das 7s ist das Stiefkind der deutschen Rugbys.
Juni 23, 2013

Philipp Stepputtis said:

1195
Schade, ...
dass die Qualifikationsturniere abgeschafft wurden. Fand den Modus eigentlich ganz gut, dass man sich erst für die Endrunde qualifizieren musste und so mehr 7s im Sommer spielen konnte.
Juni 24, 2013

Derek Wagner said:

3240
Gegenwirken
Mit dem deutschen Rugby gehts bergab. Aufbruchstimmung von der
Ligareform und dem 7er-Aufstieg sind passé. Ich würde mir wünschen, das
ein Ruck durch Rugby-Deutschland geht und alle den Allerwertesten
hochkriegen. Am Rugbytag müssen wir unseren Träumen mal wieder Taten
folgen lassen.
- Unsere Liga braucht einen Hauptsponsor
- die Ligaübertragungsrechte für Internet müssen an den Mann gebracht
werden. In Pforzheim und Neuenheim gäbe es vielleicht Interessenten.
- Länderspielübertragungsrechte werden auch bald frei.Sport1?

Aber was macht der DRV? Freut sich über die 7nerFördergelder und gut. Was macht der DRV mit dem ganzen Fördergeld?

Es ist wichtig, das etwas passiert. Es muss etwas passieren. Rugby hat
solche Wachstumschancen. Wir sollten nicht nur auf die grossen Namen
schielen, auch für kleine Firma kann die Liga Potential bieten.
Juni 26, 2013

Christian Schmidt said:

3261
Das kann ich mir nicht vorstellen
Schon etwas naiv, wenn man glaubt, dass die Pforzheimer Zeitung die Ligarechte kauft. Optimismus ja, Entrücktheit nein. Dann schon eher die Wildwerke.
Die Wilde Rugby Liga hat was. Das kann man für die 7s-Liga verwenden. Wir müssen auch eine 7sLiga für nächstes Jahr auf dem Schirm haben. Dann gibts Bundesliga, Wilde 7s League und die Länderauswahlmannschaften. Da brauchste Profis.
Juni 28, 2013

TotalRugby Team said:

366
...
@Derek - ich weiß nicht von welcher 7er-Fördersumme Du ausgehst, aber die Aktuelle ist nicht einmal hoch genug um den Jungs und Mädels eine komplette Sportausrüstung zu finanzieren. Beispielsweise haben die Spieler die nach Lyon gefahren sind ihre Teambekleidung selbst mitfinanziert.
Juni 29, 2013

Derek Wagner said:

3240
das wusste ich nicht
Vielen Dank für die Info. Ich habe da mal andere Zahlen gehört. Schon seltsam, die Jungs machen eine Primajob als Spieler und müssen dann die Teamkleidung mitfinanzieren.
Juni 30, 2013

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 25. Juni 2013 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement