Registrieren
Ameland, Quallenstrand, Sonnenbrand und Siegersand!
Drucken
Geschrieben von Tim Coly   
Mittwoch, 18. Juni 2008

Image

Es ist wieder so weit: The Romantics starteten ihre diesjährige „Mullett-Tour“ auf dem größten Beach Rugby Turnier Europas auf der schönen Insel Ameland.

An einem sonnigen Freitag morgen zogen die urdeutschen Gesellen aus um sich vor dem Lino’s, der neuen Kneipe unseres geschätzten Basti Böhms oder auch Mr. Bizeps genannt, zur Abfahrt zu treffen. Alle Romantics hatten bis zu diesem offiziellen Startschuß der Saison ihre Körper auf Touren gebracht, so dass die Morgensonne auf den überaus wuchtigen und eingeölten Oberarmen der deutschen Recken derart reflektierte, dass die Bergheimerstraße kurzeitig in einem strahlenden Sonnenmeer ertrank. Eine ältere Passantin profitierte von dem seltenen Schauspiel und hielt den Moment mit ihrem Photoapparat fest. Das Bild zeigte die Romantics in ihrer Deutschland-Ausrüstung. Weiße Nylonsocken, ausgiebig in die Höhe gezogen, Adiletten, Deutschlandhose und WM-Trikot, diverse Deutschland- Schweißbänder, Schnorres und Vokuhila-Matte vom Feinsten, schmückten die Leiber der Beachrugby-Truppe.

Es konnte beginnen, alle waren zur Abfahrt bereit…nur Don Daniel (Daniel Booth) verschlief sein Debüt im Kreise der Romantics. Mit einer Stunde Verspätung trudelte er ein, bepackt mit Apfeltaschen, Plunderstückchen und Mundgeruch. Die süßen Leckereien beruhigten die Gemüter.

In Oberhausen galt es unseren Busenfreund Colin Cuddle (Colin Grzanna) abzuholen. Das Wiedersehen war sehr freudig, schließlich wußten alle um CC’s feuriges Temperament und um sein angenehmes Wesen. Alex (Alexander Gebhardt) ließ es sich nicht nehmen, den Bus der Romantics direkt vor dem Bahnhof zu parken…glücklicherweise stand Colin nicht mehr auf dem Gleis…sonst wäre Alex auch dort hin gefahren. Mit einem Hupkonzert begrüßten wir den Neuankömmling im Aufgebot der Truppe, welcher sich umgehend seiner normalen Kluft entledigte und das gutbürgerliche deutsche Outfit anlegte.

Wie immer war die weitere Anreise geprägt von Staus und allen anderen unredlichen Ereignissen, die dazu beitrugen, dass die Zeit, welche zum pünktlichen Erreichen der Fähre nach Ameland nötig war, immer schneller verstrich. Glücklicherweise nahm es Alex mit den holländischen Geflogenheiten nicht allzu ernst und befuhr bei verstauter Straße einfach den Fahrradweg, welcher ohnehin viel sicherer war. Diese Zeitersparnis ließ uns die Fähre im letzten Augenblick erreichen. Die Passagiere auf der Fähre ließen erahnen, dass unser Turnier wohl ein sehr großes sein musste. Wohin der Blick auch schweifte, überall waren Rugbyspieler und deren Betreuer zu sehen. Auch Damenteams nahmen zu unserer Überraschung an diesem Event teil. Unser Outfit sorgte für gute Laune auch wenn deutsche Landsmänner in den Niederlanden eher unbeliebtere Gäste sind. Einige Holländer trugen gar T-Shirts mit folgender Aufschrift: „ Wir unterstützen immer 2 Teams. Holland und immer das Team, das gegen Deutschland spielt!“ Sympathisch, diese Holländer…

Wenig später bauten wir schon unsere Schlafstätte auf und richteten das Partyzelt zu Recht. Dabei hat sich vor allem Chrischtian (Christoph Hug) als wahrer Joker erwiesen, der durch seine praktische Intelligenz zu überzeugen verstand. Während Don Schwager mit Snakko (Alexander Widiker) das 6 Mannzelt verstümmelte und sich Mulu (Manuel Wilhelm) als Gebrauchsanweisungsleser versuchte, setzte ein heimtückischer niederländischer Regen ein. Auch auf die Frage Wolfgang Petrys: „Das ist Wahnsinn! Warum schickst du mich in die Hölle?“, die er via des neu erworbenen Ghetto Blasters stellte, folgte keine Antwort oder gar ein Sonnenstrahl. Na ja, die Höllander dachten wir uns…mit Wasser scheinen sie es ja zu haben. Wenn man nicht gerade holländische Tomaten nascht, dann gießen sie dir das Wasser eben so über den Kopf!
Mit der Ankunft der Romantics, welche in der Anreise die Nachhut bildeten versammelten sich alle Rosenkrieger um den Grill und frönten der deutschen Kultur mit Speis und Trank. Von den Klängen Dieter Thomas angelockt und von den Düften hausgemachter deutscher Würste verführt, mehrten sich die anderssprachigen Besucher im Partyzelt. Wohl genährt zogen die Romantics im Anschluß an das ausgiebige Festmahl auf die Party an den Strand. Angeführt von ihrem Crazy Conl (Constantin Hocke)…Bidde?…entdeckten sie die Freude an dieser abendlichen Bewegung. Don Schwager und Don Daniel erfreuten sich an flüssigen Edelhopfen und gönnten sich auch hin und wieder einen Tropfen Medizin (Jägermeister) um den eisigen Wind aus den Knochen zu bekommen. Auch die restlichen Romantics wollten gesund sein und folgten ihren Dons. Leider schien Don Daniel an diesem Abend in einem unbeobachteten Moment in ein ganzes Faß dieses Zaubertranks gefallen zu sein…

Die Abendruhe wurde gestört. Das scheint mittlerweile schon fast eine Tradition zu haben. Viele Sprachen waren die Rosenkrieger bereits gewohnt… English, Französisch, Russisch… aber Holländisch war neu und entpuppte sich in dieser hohen und stetig lauter werdenden Frequenz als ein wahrer Killer unter den Nervtötern. Cuddle beschwerte sich lautstark, Conl vertröstet Colin auf den kommenden Tag, der den Turnierbeginn bedeutete, Don Schwager schnarcht derweil, Don Daniel spuckt seine Medizin durch die Gegend und und und….

Der erste Turniertag kann kommen. Die Nacht war keine erholsame aber die Gemüter waren zumindest erhitzt. Das erste Spiel stand auf dem Plan. 7 Spieler auf großem Raum, ein Umstand, den die Romantics nicht gewöhnt sind und der sich zunächst auch prompt negativ auf die Spielweise auswirkt. Trotzdem, geht die erste Partie recht deutlich auf das Siegerkonto der Rosenkrieger. Die zweite sandige Auseinandersetzung findet gegen die „Hookers“ statt. Eine holländische Truppe mit jeder Menge lautstarker Fans im Rücken. In einem hitzigen Spiel, besiegen die Hookers unsere Truppe mit knappen zwei Punkten. Schnell werden die Faktoren bestimmt, welche zu einem negativen Abschneiden geführt haben und mit neuem Elan an das nächste Spiel herangegangen. Utrecht allerdings verpaßte den Romantics eine wahre Klatsche. Von da ab…schworen die Romantics Rache…

In den folgenden Spielen gegen zwei starke Mannschaften erkämpften sich die Mannen von Don Schwager und Don Daniel zwei Siege. Als Gruppenzweiter verabschiedeten sich die Romantics an diesem Tag von dem Sand der die Welt bedeutet. Vor allem Shaun (Smit), der im letzten Jahr noch als Don fungierte konnte an diesem Tag seine Spielstärke unter Beweis stellen.

Im Lager der Deutschen angekommen, wurden alle Vorkehrungen für eine erfolgreiche Party am Abend getroffen. Sogar die Damenduschen wurden besetzt um sich schnell und effektiv, des Gestanks zu entledigen. Der ältesten Rat tagte um Timbo (Tim Coly) und Snakko und Medizin wurde ausgegeben. Die Dosis der zum Verzehr freigegebenen Medizin variierte je nach Schwere des Vergehens des einzelnen Romantics. Schließlich haben aber alle einer Krankheit ausgiebig vorgebeugt. Don Schwager konnte von der heilenden Wirkung des Kräutertranks gar nicht genug bekommen und flößte sich den Zaubersaft in einem tranceartigen Zustand stetig ein. Noch ahnte er nicht, dass er am nächsten Tag in einen tiefen, fast endlosen Schlaf fallen würde…Die Party wurde gerockt, die Romantics gaben sich keine Blöße. Sogar das ein oder andere nette Wort ist an diesem Abend gefallen. Vor allem unser Cuddle Colin bewies Fingerspitzengefühl!

Die Knochen waren noch müde von den nächtlichen Strapazen als sich die Romantics für das erste von den drei letzten Spielen warmlaufen. Der Tag sollte ein Tag der Besinnung werden- hatte man den Romantics doch in der Nacht zuvor noch jede Chance auf einen Titel abgesprochen. Beherzt griffen die deutschen Recken zur Murmel und rangen ihren ersten Gegner nieder. Nun war es offiziell: Die Deutschen sind im Halbfinale und es sollte noch besser kommen. Im Halbfinale stand erneut , wie am Tag zuvor, das Spiel gegen die Hookers auf dem Plan. Nur standen diesmal nicht die gleichen Romantics auf dem Platz. Verlieren ist ja in Ordnung aber gegen Holländer ist verlieren grenzwertig und 2Mal gegen die gleiche Mannschaft sieglos vom Platz zu gehen, schlichtweg nicht akzeptabel! Hoch motiviert gingen die Akteure zu Werke und entschieden diese Neuauflage deutlich für sich.

Wir hatten das Finale erreicht! Eine Vorstellung, die noch am Tag zuvor in weiter Ferne schwebte. Unser Finalgegner war Utrecht!

In einem spannenden Spiel schlagen die Romantics den Finalgegner und holen sich zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers als ausländische Mannschaft den Titel auf Ameland. Überglücklich ob der enormen Moral, die die deutschen Recken bewiesen haben fuhren wir mit stolzgeschwollener Brust wieder gen Heimat.

Wir haben Ameland gewonnen!

Nur net drängle…

Belgien…wir kommen…

Über 135 Bilder vom Turnier in Ameland gibt es auf TheRomantics.de

Artikel empfehlen
Kommentare (10)add comment

Gianni said:

71
...
Diese Niederländer....
Juni 18, 2008

Nikos said:

228
...
Super Artikel! Und Gratulation zum Sieg!
Juni 19, 2008

ImperialRugby said:

68
...
Schleimer smilies/wink.gif ... trotzdem gut geschrieben, Coles!
Juni 19, 2008

Tackler said:

113
...
Herzlichen Glückwunsch! Meine Güte, müssen die Herren jetzt gesund sein! Bei der ganzen Medizin, die eingenommen wurde...

Die Romantics sind doch so wie die deutsche Version der Barbarians, wenn ich das richtig verstanden habe. Oder sind die Romatics ein "fester Verein"? Bei den Barbarians können neue Spieler, die durch ihr "vorbildliches Verhalten auf und neben dem Feld" (http://de.wikipedia.org/wiki/Barbarian_FC) überzeugen, eingeladen werden? Wenn das auch bei den Romatics so ist, dann könnte man sich ja noch Hoffnung machen. Ich bin auch sehr krank und brauche viel Medizin... ;-)
Juni 20, 2008

king carlos said:

217
...
Die Romantics sind in der Tat so wie die Barbarians. Nur halt für 7er- statt 15er-Rugby. Mehr Spaß haben sie glaube ich aber auch noch...^^
Juni 20, 2008

Gianni said:

71
...
ich glaube nicht das es direkt 7er Rugby ist. Eher einfach Beach Rugby...und das sie Spaß an der ganzen Sache haben, kann man gut auf den Bildern erkennen, oder? smilies/smiley.gif Noch sind The Romantics auch noch kein richtiger Verein, aber wer weiß, vielleicht vielleicht ist es bald einer smilies/wink.gif
Juni 20, 2008

king carlos said:

217
...
Meinte ich doch auch...^^
Juni 20, 2008

coles said:

86
...
jeder der sich auf und neben dem platz besonders hervorhebt, durch emphatie, social skills und rugbyfertigkeiten ist potentieller romantic.
danke für die glückwünsche!
Juni 20, 2008

coles said:

86
...
eher durch empathie als durch emphatie natürlich...
Juni 20, 2008

Aile said:

0
...
Wann gibt es die ersten Merchandising-Artikel (z. B. T-Shirts von Bonesmasher mit dem Emblem des Romantics BRFC)?
Juni 20, 2008

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 19. Juni 2008 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement