Registrieren
Emotionaler Sieg für Oskar Rixen mit Brive, Marks zurück in Erfolgsspur
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Dienstag, 27. Dezember 2022

Image
Mittlerweile aus der Brive-Mannschaft nicht mehr wegzudenken.

Weihnachten ist nicht überall besinnlich und für Frankreichs beste Rugbyspieler sowieso nicht. Die Boxing Day Derbys werden seit einigen Jahren unter dem englischen Namen beworben und für diesen Spieltag hebt sich die Liga Top 14 immer besondere Ansetzungen auf. Das galt auch für den jungen Berliner Oskar Rixen und seinen CA Brive, der daheim im Derby gegen Clermont ran musste. Das so wichtige Spiel hätte kaum dramatischer enden können.

Die 16.000 Zuschauer im pickepackevollen Stade Amédée-Domenech und der bereits ausgewechselte Oskar Rixen mussten bis in zur 89. Minute warten. Der erlösende Moment kam nach einem Paket, das sich angetrieben von den fanatischen Fans der Brivistes über die Mallinie der Gäste aus Clermont schob.

Der dritte Saisonsieg, der erste Triumph nach sieben Ligapleiten in Folge war extrem wichtig. Noch immer steht Brive damit auf dem letzten Rang, aber jetzt trennt das Team nur noch ein einziger Zähler vom vorletzten Rang, von dem aus ein Sieg im Relegationsmatch zum Klassenerhalt reichen würde. Neun Zähler sind es auf Rang zwölf, der zum direkten Klassenerhalt reichen würde.

Welch Emotionen - in der neunten Minute der Nachspielzeit sichert sich Brive den so wichtigen Sieg

Der Sieg im Zentralmassiv-Derby am 23.12. kann nur der Anfang sein. Am Silvestertag geht es dann in Lyon um die nächsten Zähler, bevor das nächste Heimspiel am 7.1. gegen Toulon ansteht. Danach wartet die nächste Europacuppause, die für Brive die Chance ist, wichtige Stammkräfte zu schonen und Kräfte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Dass der junge Deutsche Oskar Rixen bereits jetzt zu den Spielern zählt, die in den vorherigen zwei Wochen Challenge Cup geschont wurden, spricht für die Wertschätzung, die sich der 20-jährige Berliner bereits erarbeitet hat. Die drei Partien vor der Europacuppause startete Rixen genauso, wie diese Partie.

Image
Der Jubel bei den Brivistes kannte keine Grenzen

Im Derby sah es lange nicht gut aus für die Brivistes. Mit 13:3 führten die Gäste nach einem schön herausgespielten Versuch von Frankreich-Star Damien Penaud, bis die Aufholjagd der Gastgeber begann - eingeleitet vom Berliner Zweite-Reihe-Stürmer. Rixen machte den letzten wichtigen Ballvortrag an die 22 heran, bevor es schnell über die Außen zum 10-13 Anschluss ging.

Weitere drei Kickpunkte vom neu verpflichteten Argentinien-Verbinder Nico Sanchez und das besagte Paket nach mehreren gescheiterten Anläufen bescherte den dermaßen wichtigen Sieg. Dazu steht nun auch endlich fest, wer Brive künftig als Headcoach betreuen wird, nachdem der bisherige Coach Arnaud Méla im Herbst gefeuert wurde.

Der in Frankreich hoch angesehene Patrice Collazo, Ex-Prop von Toulouse und Gloucester, zuletzt Trainer in Toulon und bei La Rochelle, soll das Traditionsteam in der Top 14 halten.

 

Marks siegt mit Vannes gegen Nostadts Provence

Anders als in der Top 14, wo die Boxing Day Derbys zelebriert werden, gibt es in der Pro D2 noch eine Weihnachtspause. Für Vannes und Aix-en-Provence ging es zum letzten Mal am 16.12. um Punkte. Die Klubs von Eric Marks und Julius Nostadt traten im direkten Duell im Stade de la Rabine an - mit dem klar besseren Ende für den Aachener Zweite-Reihe-Stürmer, der als einziger Deutscher auf dem Feld stand.

Mit 35-21 setzten sich die Gastgeber durch und fuhren damit nach zwei Pleiten und einem Remis wieder wichtige Zähler im Aufstiegsrennen ein. Derzeit steht Vannes als Vierter auf einem Aufstiegsrang und mit nur vier Zählern Rückstand auf Mont-de-Marsan wäre auch Rang zwei und damit ein Heim-Halbfinale keineswegs utopisch. Provence steht derweil auf Rang neun, mit beruhigendem Abstand auf die Abstiegsränge, aber nicht außer Reichweite der Playoffs.

Christopher Hilsenbeck muss sich mit seinem Klub Carcassonne derweil über die Winterpause schon Sorgen um den Klassenerhalt machen. Der Heidelberger Verbinder musste im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Mont-de-Marsan eine deftige 13-42 Auswärtsklatsche hinnehmen. Damit steht das Team aus der Festungsstadt als 13. der Pro D2 nur knapp über dem Strich.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 27. Dezember 2022 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3
Kehoma Brenner (DRV)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Valentin Calafateanu (ROM)   6
Bradley Linklater (ESP)   6
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4
Dan Snee (ESP)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Dorin Manole (ROM)   1
Julius Nostadt (DRV)   1
Levan Datunashvili (GEO)   1
Mark Sztyndera (DRV)   1
Bruno Rocha (POR)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement