Registrieren
Advertisement
TR-Update Liga 2: MRFC, Offenbach und Victoria auf Bundesliga-Kurs
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Mittwoch, 11. Mai 2022

Image
Im Süden schickt der MRFC an, nach 20 Jahren in Liga 1 zurückzukehren. Foto (c) Perlich

Liga zwei biegt auf die Zielgerade ein und in den nächsten Wochen klärt sich, wer in die Playoffs einzieht. In drei von vier Staffeln der zweiten Liga gibt es klare Favoriten auf Rang eins, nur im Westen steht bereits fest, wer als West 1 in die Playoffs einzieht. Der BSC Offenbach will endlich den Sprung in die erste Liga schaffen und ist nun noch 160 Minuten Playoff-Rugby vom großen Ziel entfernt.

Nord

Die Zebras drängen mit aller Macht zurück ins Oberhaus. Der 20-fache deutsche Meister war zuletzt 2017 erstklassig und darf nun nach dem zweiten Sieg gegen den größten Konkurrenten Sankt Pauli zurecht davon träumen, im September wieder gegen die Stadtrivalen 78 und Germania zu spielen.

Beim 26-21 Auswärtssieg im Hamburger Stadtpark waren rund 100 Zebra-Fans ihrem Team gefolgt und erlebten bei strahlendem Sonnenschein ein Topspiel, das den Namen verdient hatte. Spindler und Schünemann hatten die Gäste zur Pause mit 12:7 in Front gebracht.

In Durchgang zwei wechselte die Führung dann gleich vier Mal. Sankt Pauli sollte noch zwei Mal die Führung übernehmen, bis Finn Dieckmann einen schönen Spielzug zum siegbringenden Victoria-Versuch vollendete. Noch rund fünf Minuten musste das Team von Jens Himmer zittern, bis der erlösende Schlusspfiff erfolgte.

Das Team von Jens Himmer will in die Bundesliga und führt die Nord-Staffel an

Victorias Vorsprung von drei Zählern auf Sankt Pauli wirkt zwar knapp. Aber beide Teams haben nur noch ein Spiel auf dem Plan, jeweils gegen Wiedenbrück. Sofern keine große Überraschung mehr erfolgt, dürfte Victoria den einfacheren Weg ins Rugby-Oberhaus haben, und zwar mit einem Heim-Halbfinale.

Best of the Rest hinter den beiden Aufstiegskandidaten sind die RT Münster. Die Männer aus der Fahrradstadt zementierten Rang drei in der Abschlusstabelle der zweiten Liga Nord mit einem 38-7 Auswärtssieg bei der Zweitvertretung von Hannover 78. Der DRC Hannover wiederum muss nach zwei Absagen den Abstieg hinnehmen.

Tabelle

Rang Team Spiele Punkte Differenz
1 TSV Victoria Linden 9 40 +274
2 FC Sankt Pauli 9 37 +329
3 RT Münster 9 25 +59
4 Hannover 78 II 10 18 -79
5 Wiedenbrücker TV 8 16 -140
6 Bremen 1860 9 0 -443
7 DRC Hannover 8 0 0

Ost

In der Oststaffel ist die Favoritenrolle klar verteilt. Zwar kann der RC Hohen Neuendorf noch theoretisch von Rang eins verdrängt werden. Jedoch sind die Männer aus dem Berliner Speckgürtel der Konkurrenz enteilt - bei zwei ausstehenden Spielen hat die RUHN zehn Punkte Vorsprung auf den Berliner SV, den sie im März im direkten Duell bezwingen konnten.

Da Hohen Neuendorf in den letzten beiden Spielen nur noch einen Zähler braucht, scheint Rang eins im Osten vergeben - zumal es zum Abschluss gegen den Vorletzten Jena geht. Ähnliches gilt für den zweiten Playoff-Platz, denn der Berliner SV steht vor der Zweitvertretung des BRC, die bekanntermaßen nicht aufsteigen kann und kann von Velten nicht mehr eingeholt werden. Die Wilmersdorfer dürften damit wohl gegen den Nord-Topklub Victoria Linden um die Chance auf den Aufstieg spielen.

Tabelle

Rang Team Spiele Punkte Differenz
1 RU Hohen Neuendorf 10 48 +271
2 Berliner SV 92 10 38 +266
3 Berliner RC II 9 30 +78
4 Veltener RC 9 20 +48
5 Stahl Hennigsdorf 10 13 -176
6 USV Jena 7 1 -132
7 RC Dresden 9 5 -355

Süd

Noch in der Hinrunde sah es für die Himmelblauen in Sachen Playoffs düster aus, nachdem die Spiele gegen Rottweil und den Lokalrivalen StuSta jeweils verloren gingen. Nun darf der München RFC nach dem Triumph über Rottweil sowie dem Derbysieg über den Erzrivalen StuSta München nach 20-jähriger Abwesenheit von der Rückkehr in Liga 1 träumen. Die Himmelblauen aus Großhadern konnten die StuSta mit 37-22 besiegen. Die seit 2020 von Ex-StuSta-Trainer Umberto Re trainierten durften, da der StuSta-Platz im Englischen Garten als unbespielbar galt, daheim antreten, obwohl das Spiel hätte bei StuSta stattfinden sollen.

Während im Rest der Republik die Sonne lachte, war ausgerechnet der Himmel über Bayern bedeckt und es nieselte. Drei Versuche konnte der MRFC trotzdem einfahren, darunter einer von Niklas Hohl, dem Ex-Wolfpack-Star, der seinen Versuch selbst zur 17-10 Pausenführung erhöhte.

Den Bonuspunkt hatte der MRFC direkt nach Wiederanpfiff in der Tasche. Richtige Spannung kam bis zum Ende nie auf, zu routiniert spielten die MRFC-Rugger, die mit Oliver Stein und Blaine Byszio auch zwei Spieler aus der 1880-Akademie im Team hatten, wobei Byszio für seine Widerworte dem Referee gegenüber Gelb kassierte.

StuSta wiederum kam am Ende nur auf drei Versuche und musste mit leeren Händen die kurze Heimreise antreten. Der während Corona ins Leben gerufene Munich City Cup ging damit an den MRFC. Dieser kann die Südstaffel der zweiten Liga als erster beenden, sofern man die beiden Spiele gegen Nürnberg und den Heidelberger TV gewinnt und dabei zumindest einen Offensiv-Bonus holt.

Im Münchner Vergleich hat der MRFC aktuell die Nase vorne

Dann kann der direkte Verfolger Rottweil, der aktuell zwei Zähler Rückstand auf den MRFC hat und Ende April daheim gegen die Münchner klar unterlegen war, nicht mehr vorbeiziehen. Auf Rottweil wartet in den Playoffs aller Voraussicht nach die unangenehme Aufgabe Offenbach. Der RFC Ausgburg steht derweil schon als direkter Absteiger fest, nachdem man zwei Partien absagen musste.

Der Traum vom Aufstieg lebt bei den Münchnern, wie Niklas Hohl gegenüber TR bestätigt – der heute 25-järhige hatte als Teenager sein Bundesliga-Debüt für den HRK gegeben. Er sei mit dem absoluten Ziel zum MRFC gegangen, es mit diesem in die erste Liga zu schaffen. „Wir werden in den nächsten Wochen alles dafür geben, den Aufstieg zu schaffen“, so Hohl selbstbewusst.

Tabelle

Rang Team Spiele Punkte Differenz
1 München RFC 10 40 +169
2 RC Rottweil 10 38 +239
3 StuSta München 10 31 +30
4 RC Unterföhring 9 19 -61
5 Heidelberger TV 8 15 -46
6 SU Neckarsulm 10 9 -172
7 TSV Nürnberg 9 3 -159
8 RFC Augsburg 0 0 0

West

Wer soll den BSC Offenbach noch stoppen? Zwar war der 47-17 Heimsieg des BSC das knappste Ergebnis seit dem Herbst, jedoch schien der Sieg der Offenbacher trotz zweier Kölner Versuche nie in Gefahr. Zu viel Power und vor allem Speed haben die Offenbacher, bei denen mit Marvin Dieckmann und Robert Haase gleich zwei Siebener-Speedster die Außenlinien entlang sprinten.

Zu stark für die Konkurrenz im Westen: Offenbach geht mit großen Schritten auf Liga 1 zu

Köln wird derweil in den letzten beiden Heimspielen die Chance haben, sich mit Siegen gegen Walferdange und Düsseldorf den Playoff-Einzug als Nummer zwei im Westen zu sichern. Dann würden die Domstädter höchstwahrscheinlich im Halbfinale der Playoffs beim MRFC antreten.

Offenbach hingegen sieht sich vom Spielniveau bereits in Liga eins, wie Spielertrainer Wynston Cameron Dow schon seit längerem betont. Da den Offenbachern nun auch rein rechnerisch Platz eins im Westen nicht mehr zu nehmen ist, können die Lederständter nun unter Beweis stellen, dass sie tatsächlich ins Oberhaus gehören.

Tabelle
Rang Team Spiele Punkte Differenz
1 BSC Offenbach 8 40 +480
2 RSV Köln 8 25 +91
3 SC Frankfurt 1880 II 8 25 +179
4 RC Walferdange 8 21 -39
5 Tus Düsseldorf 9 13 -355
6 RC Bonn Rhein-Sieg 9 2 -356

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 12. Mai 2022 )
 
nächster Artikel >

DRV-Pokal - Top Try Scorer

Naser Saitaj (TGS)   4
Christoph Lammert (USV)   4
Thomas Zimny (USV)   4
Daniel Freistedt (RCB)   3
Scott Maltas (BRE)   3

gesamte Tabelle

Tabellen 2. Bundesliga

   SDP
Victoria Victoria1226951
Adler Adler1211941
1860 18601212436
Odin Odin127733
DRC DRC12-11918
78 II 78 II12-17710
Welfen Welfen12-2934
   SDP
Velten Velten1231948
USV USV1227943
BRC II BRC II1221340
RCD RCD1213538
Jena Jena12-16820
BSC BSC12-29711
Halle Halle12-4816
   SDP
MRFC MRFC1420552
StuSta StuSta1415648
HTV HTV1414846
TSV II TSV II145939
NSU NSU1415335
RCR RCR135432
SRC SRC14-47010
RCR 2000 RCR 200013-3056
   SDP
RCLU RCLU1049343
RCA RCA1020639
Hausen Hausen1011128
Dragons Dragons10-15215
TG 75 TG 7510-17115
Eintracht Eintracht10-487-4

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement