Registrieren
Adler-Traum vom Aufstieg ist geplatzt - jetzt beginnt die Vorbereitung auf den Herbst
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 15. April 2022

Image
Nach dem Sieg über die Schweiz lebte der Traum vom Aufstieg für 2 Wochen. Foto (c) Seufert-Chang

Nach dem starken DRV-XV-Auftritt in Heusenstamm schien die Chance eines deutschen Aufstiegs in die Rugby Europe Championship kurzzeitig da zu sein. Doch Polen zog am vergangenen Wochenende Dank eines Bonuspunktsieges an unseren Adlern vorbei, trotz gleicher Punktzahl und schlechterer Punktedifferenz. Jetzt richtet sich der Blick des Teams und des Nationaltrainers auf den Herbst, wenn es in die nächste Trophy-Saison geht.

Morgen hätte die deutsche Nationalmannschaft in Neckarsulm zum dritten und letzten Heim-Länderspiel in diesem Frühjahr gegen die Ukraine antreten sollen. Es hätte ein großartiges Rugby-Fest werden können. Doch das Länderspiel unserer Adler ist einer der vielen Kollateralschäden des russischen Überfall auf das Nachbarland.

Die deutsche Nationalmannschaft musste derweil am letzten Wochenende mit ansehen, wie die polnische Nationalmannschaft am vergangenen Samstag in Gdingen den eigenen Aufstieg in die Rugby Europe Championship besiegelte. Der 43-10 Sieg über Litauen reichte am Ende für den Aufstieg hinter Belgien.

Unsere Adler landen punktgleich, mit der besseren Punktedifferenz, aber dem entscheidenden verlorenen direkten Vergleich, dahinter auf dem undankbaren Rang drei. Damit ist der kurz gelebte Traum vom Aufstieg geplatzt, der nach dem Bonuspunktsieg über die Schweiz durchaus in Reichweite schien.

Für das junge deutsche Team wäre er eventuell sowieso zu früh gekommen. Nationaltrainer Mark Kuhlmann spricht gegenüber TR davon, das polnisch-litauische Spiel mit gemischten Gefühlen beobachtet zu haben. Während er seinen Jungs die Möglichkeit, sich auf dem nächsten Level zu beweisen, gegönnt hätte, seien Auswärtsspiele in Georgien oder Rumänien vielleicht noch eine zu hohe Hürde.

Dennoch gehe man in diesem Herbst mit dem Ziel Aufstieg in die nächste Saison der Rugby Europe Trophy. „Wir wissen, dass wir mit den Championship-Teams Polen, Belgien und sicherlich auch den Holländern mithalten können - wenn wir uns im Herbst um das klare Ziel Aufstieg herumwinden, nimmt man uns doch nicht mehr ernst“, so Kuhlmann weiter im Gespräch mit TR.

Abschlusstabelle der RE-Trophy 21/22
Rang Team Spiele Punkte Differenz
1 Belgien 5 30 +73
2 Polen 5 20 +23
3 Deutschland 5 20 +55
4 Schweiz 5 16 +3
5 Ukraine 5 8 -85
6 Litauen 5 2 -69

Man werde dann sicherlich auch mit der Favoritenbürde in die Saison gehen. Doch um das Team bis dahin weiterzuentwickeln zu können, bedürfe es zunächst mehr Spielpraxis. „Wir müssen als Gruppe öfter zusammen spielen“, so die klare Analyse des Nationaltrainers. Deshalb befinde man sich aktuell als Verband in Gesprächen auf der Suche nach einem Gegner für das Länderspielfenster im Sommer.

Dabei kämen auch professionelle Vereinsteams oder B-Nationalteams von größeren Verbänden in Frage. Noch, so ist zu hören, sei aber noch nichts spruchreif. In der Zwischenzeit analysiert das Trainerteam das Geschehen in der Rugby-Bundesliga genau - auch, um mehr Spieler abseits des Südwestens zu finden, die den Adlern weiterhelfen können.

Denn der laufende Umbruch ist noch nicht abgeschlossen und das Team soll weiter an seinen Aufgaben wachsen. Für die Adler-Fans bedeutet dies weitere spannende Monate, wenn unsere Adler im Herbst wieder dem ovalen Leder bei der EM hinterherjagen.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Samstag, 16. April 2022 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Bradley Linklater (ESP)   6
Valentin Calafateanu (ROM)   6
Dan Snee (ESP)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Mathieu Visensang (ESP)   1
Giorgi Nemsadze (GEO)   1
Javier de Juan (ESP)   1
Zurab Zhvania (GEO)   1
Julien Bardy (POR)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement