Registrieren
Advertisement
Rugby-Klassiker fürs Oster-Wochenende: Ganze Spiele in voller Länge
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 10. April 2020

Image
Bod is God. Bei unseren Top-Vereinsspielen ist auch die Irland-Legende vertreten.

Nach den besten internationalen Klassikern (Link) und den besten Rugby-Dokus (Link) am letzten Wochenende, haben wir auch für dieses lange Oster-Wochenende ein paar ovale Klassiker in voller Länge zusammengestellt. Dieses Mal haben wir uns auf die besten Vereinsspiele konzentriert, die ihr hier und in voller Länge schauen könnt.

Super Rugby Finale 2004: Brumbies - Crusaders

Ein Endspiel für die Ewigkeit - die erfolgreichste Südhemisphären Klub-Mannschaft aller Zeiten, die neuseeländischen Crusaders, gegen Australiens bestes Team, die Brumbies, zu ihrer absoluten Hochzeit. Es war die goldene Ära des Super-Rugby-Wettbewerbs - die Nuller-Jahre boten unglaublich spannendes Rugby mit offenem Visier. In diesem Endspiel wurden ganze 13 Versuche gelegt - bei den Brumbies brillierten die Stars um George Gregan, Stephen Larkham und George Smith, bei den Crusaders standen so legendäre Namen wie Dan Carter, Richie McCaw und Brad Thorne auf dem Feld.



Champions Cup Finale 2019: Saracens - Leinster

Die zwei dominantesten Rugby-Teams Europas der letzten Jahre trafen im großen Champions-Cup-Finale von Newcastle letzten Sommer aufeinander. Die Londoner Saracens sind seitdem zwar aufgrund ihres Gehaltsskandals schwer in Verruf gekommen, doch die Mannschaft um Maro Itoje, die Vunipola-Brüder und Owen Farrell wird als eine der erfolgreichsten aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Aber auch die Dubliner von Leinster, vierfacher Sieger des Europacups hat eine Ära geprägt. Dieses Endspiel war kein Offensiv-Feuerwerk, aber dafür ein enges und spanendes Spiel der beiden europäischen Topklubs.


Top 14 Finale 2019: Toulouse - Clermont

Die Wiederauferstehung einer Dynastie - Stade Toulousain war bereits vor diesem Finale mit 19 Meistertiteln und vier Triumphen im Europacup einer der besten Vereinsmannschaften Europas. Nach einer siebenjährigen Durststrecke schaffte es eine neue Generation um die französische Spielmacher-Axe Dupont und Ntamack die Rouges et Noirs wieder zurück an die nationale Spitze zu führen. Vor den Augen von Präsident Macron und 80.000 weiteren Zuschauern im Stade de France hieß im letzten Juni der Gegner ASM Clermont Auvergne.


Super Rugby Finale 2015: Hurricanes - Highlanders

Das Jahr der zweiten neuseeländischen Weltmeisterschaft in Folge und auch im Super-Rugby-Wettbewerb dominieren die Teams aus Aotearoa dominieren auch das Vereinsrugby. Das rein neuseeländische Finale ist zugleich auch das Abschiedsspiel von Ma’a Nonu und Conrad Smith - das kongeniale Innen-Duo verabschiedete sich nach der WM nach Europa. Die bis zum letzten Platz gefüllte Arena im Hafen der Hauptstadt Wellington war in froher Erwartung. Doch dem perfekten Abschied standen vor fünf Jahren die Highlanders um All-Blacks-Neuner von der Südspitze Neuseelands im Weg.


Champions Cup 2016: Munster - Glasgow Warriors

Dieses Spiel in der Festung Thomond Park war auf dem Papier nur ein Europacup-Gruppenspiel, doch de facto für die westirische Stadt Limerick und ihre Rugby-verrückte Bevölkerung so viel mehr. Am Wochenende zuvor war Vereinslegende und Cheftrainer Axel Foley verstorben. Der Dritte-Reihe-Stürmer hatte wie kein Zweiter den legendären Klub geprägt und war von der Jugend, in die Herren-Mannschaft, zum Kapitän und schließlich zum Trainer der Munster-Men geworden. Der Thomond Park, in den fast ein Drittel der Bevölkerung Limericks passt, war seine Heimat. Nur eine Woche nach seinem Tod spielte Munster hier im Champions Cup gegen Glasgow und es wurde eines der emotionalsten Spiele in der Geschichte Munsters.


Heineken Cup Finale 2009: Leinster - Leicester Tigers

Der englische Rekordmeister gegen das irische Top-Team aus Dublin. Das Endspiel des Heineken Cup im ausverkauften Murrayfield zu Edinburgh war eine echte Schlacht und der erste große Triumph eines damals noch blutjungen Jonathan Sexton


Erste Halbzeit




Zweite Halbzeit



Super Rugby Finale 2011: Reds - Crusaders

2011 schaffte es das kongeniale Spielmacher-Duo aus Verbinder Quade Cooper und Neuner Will Genia die Reds aus Brisbane bis ins Super-Rugby-Finale zu führen. Die beiden Rugby-Genies faszinierten die Fans in Queensland und im Endspiel ging es vor über 50.000 von ihnen gegen niemanden geringeres als die neuseeländische Rugby-Supermacht Crusaders mit Dan Carter und Richie McCaw.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

honeypot@totalrugby.de
Betway Sports - Sportwetten Online  – 150 EURO Bonus 2019
Advertisement
Advertisement