Registrieren
Advertisement
Südafrika gewinnt Oktoberfest-7s-Titel in Herzschlagfinale gegen Fidschi
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Sonntag, 22. September 2019
Die Blitzbokke aus Südafrika brauchten einen Last-Minute-Try von Kapitän Siviye Soyizwapi mit der allerletzten Aktion des Spiels, um sich den Titel im Olympiastadion München mit 12-10 zu sichern. Nachdem Olympiasieger Fidschi im Endspiel lange führte, war es Soyizwapi, der bereits beim Rugby Sevens World Cup im letzten Jahr der erfolgreichste Try-Scorer war, der die Entscheidung in allerletzter Sekunde herbeiführte. Heute setzte der schnellste Südafrikaner unwiderstehlich zum entscheidenden Sprint an und entschied so das Endspiel.
Südafrika hatte zuvor im Halbfinale gegen eine stark aufspielende deutsche Mannschaft mit allerletzter Kraft verteidigt und den Gastgebern den Sieg mit einer heroischen Verteidigungsleistung verwehrt. Bis auf einen Meter hatte sich die DRV-Auswahl um Kapitän Tim Lichtenberg an die Mallinie der Blitzbokke herangearbeitet, ohne es jedoch zum entscheidenden dritten Mal in das Malfeld der Südafrikaner zu schaffen - das Spiel endete 17-12 für den Bronze-Gewinner von Rio und der letzten Siebener-WM.
Das deutsche Team konnte am zweiten Turniertag zwar keinen Sieg mehr einfahren und sich nach zwei knappen Niederlagen gegen Südafrika und Neuseeland sich am Ende mit einem vierten Platz begnügen. Jedoch war man im deutschen Team dennoch zufrieden mit der Leistung an Tag zwei der Oktoberfest 7s - gegen Südafrika und Neuseeland hatte das Team über weite Strecken mitgehalten, obwohl beide Teams auf dem Papier deutlich höher einzuschätzen sind, als das aufstrebende deutsche Team.
Insgesamt strömten an beiden Turniertagen 27.500 Zuschauer in das Münchner Olympiastadion, womit die Oktoberfest 7s weiterhin das größte Rugby Event in Deutschland, sowie das weltweit größte Einladungsturnier im olympischen Siebener sind.
Artikel empfehlen
Kommentare (1)add comment

Sabine Hangel-Stein said:

3711
Oktoberfest 7s 2019 - einfach super
Aus meiner Fan-Sicht war es einfach großartig dieses Jahr in München. Eine eindeutige Steigerung zu 2017. Der Modus mit den 8 Teams die in 4er Blöcken gespielt haben, hat dafür gesorgt dass zu den Spielen alle Zuschauer auf den Rängen waren. Dadurch war die Stimmung viel besser, die der DJ auch super über die 1 ½ Stunden Spielzeit aufrecht erhalten hat. Der gebotene Sport war sowieso toll und das Rahmenprogramm ebenfalls.
In den Pausen gab es viel Zeit den vielen Rugby Neulingen alles über unseren Sport zu erklären. Alle die ich gesprochen habe, waren begeistert vom Sport und der Party und wollen unbedingt nächstes Jahr wieder kommen. Danke an die Organisatoren – es war einfach super. See you 2020!
September 23, 2019

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

DRV 7er-Männer

DRV 7er-Frauen

Ranking GPS 2018

P
1 Irland
Irland 40
2 Deutschland Deutschland
36
3 Russland Russland 26
4 GB
England 24
5 GB
Frankreich 24

Italien Italien 18
7 Portugal Portugal 10
8 Wales
Wales 10
9 Spanien Spanien 10
10 Georgien Georgien 5
11 Polen
Polen
5
12 Schweden
Schweden 4

Ranking Women's Trophy 2016

P
1 Schweden
Schweden 20
2 Schottland
Schottland 18
3 Polen
Polen 16
4 Deutschland
Deutschland 14
5 Rumänien
Rumänien 12
6 Schweiz
Schweiz 10
7 Ungarn
Ungarn 8
8 Tschechien
Tschechien 6
9 Moldawien
Moldawien 4
10 Israel
Israel 3
11 Norwegen
Norwegen 2
12 Dänemark
Dänemark 1
honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Betway Sports - Sportwetten Online  – 150 EURO Bonus 2019
Advertisement
Advertisement