Registrieren
TR-Presseschau: „Jahrhundert-Coup“, „Überraschungssieg“ und „Deutschland versenkt Favoriten“
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Montag, 12. November 2018

Image
National wie international wahrgenommen - Deutschlands gestriger Triumph in Marseille. Foto (c) Kessler

Es war ein grandioser Kampf unserer schwarzen Adler und auch das Presse-Echo ist dem Anlass angemessen. In den deutschen Medien war erstaunlich viel über den Sieg unserer DRV XV zu lesen - international zeigte man sich überrascht ob der Leistung der deutschen Mannschaft gegen den vermeintlichen Favoriten. ProSieben-Maxx-Kommentator Jan Lüdeke freute sich derweil über das tolle Feedback, das man für die Übertragung erhalten habe.

Wer noch nicht genug vom Triumph der DRV-XV bekommen kann, dem können wir die online abrufbare Wiederholung ans Herz legen: Das gesamte Spiel in voller Länge gibt es noch einmal bei Sportdeutschland TV zu sehen. Außerdem haben wir für euch einen Überblick, über das Medien-Echo seit dem Sieg unserer Mannschaft in Marseille zusammengestellt. Ein paar Klicks auf die verlinkten Artikel dürften für die künftige Berichterstattung über Rugby sicher hilfreich sein. Zudem bieten einige Medien wirklich interessante Einblicke, die auch für Hardcore-Rugby-Fans spannend sind.

Das deutsche Medien-Echo

Heute morgen berichtete das Sat1-Frühstücksfernsehen in einem Bericht über das gestrige Geschehen. Den Bericht findet ihr unter folgendem Link. Der Sender gehört zur gleichen Sendergruppe, wie ProSieben Maxx und im Vorlauf zum Kanada-Spiel dürfe durchaus mit ein wenig mehr Cross-Promotion auf den Kanälen des Münchner Medienimperiums zu sehen sein.

Die ARD-Sportschau berichtete sowohl auf ihren Kanälen in den sozialen Medien, als auch auf der Webseite kurz über den deutschen „klaren Erfolg der deutschen Mannschaft“. Jedoch ging die Meldung zwischen Verlautbarungen über die American-Football-Ergebnisse in Cleveland, Green Bay und anderen Provinzstädten und der „Urban Cycling WM“ ein wenig unter. Ein paar Likes für den Facebook-Post und Klicks auf den Artikel könnten die Redaktion vielleicht von der Relevanz dieses Themas überzeugen.


Eine Meldung der Deutschen Presse-Agentur landete in zahlreichen Regionalzeitung, von der Berliner Morgenpost, bis hin zum Usinger Anzeiger: „Das Team um Kapitän Michael Poppmeier bezwang beim Viererturnier in Marseille die Vertretung von Hongkong dank einer starken zweiten Halbzeit klar mit 26:9 (6:6).“

Die Heidelberger Rhein-Neckar-Zeitung berichtete, wie gewohnt ausführlich über das Geschehen rund um die Nationalmannschaft. Author Claus-Peter Bach moniert im „die schwere Pflicht ist erfüllt“ betitelten Artikel: „insgesamt wurde zu überhastet und zu schlampig angegriffen.“ Gleichwohl lobte Bach aber die Disziplin der deutschen Mannschaft und die dominante Schlussphase der DRV-Auswahl.

Eine Meldung des Sportinformationsdienstes machte ebenso die Runde und wurde unter anderem von Eurosport aufgegriffen. Darin ist zu lesen, dass der Traum von der WM weiter lebt. Bereits vor Ankick brachte die auf Sportmeldungen fokussierte Nachrichtenagentur einen ausführlichen Artikel über das deutsche Team in Marseille, der mit vielen informierten Hintergründen aufwartete. In diesem Stück spricht Author Pirmin Closse vom möglichen Jahrhundert-Coup und meint damit die erstmalige Qualifikation für eine WM - unter anderem wurde diese Meldung vom Nachrichtensender N-TV übernommen.


Ebenfalls bereits vor Spielbeginn hatten die Frankfurter Rundschau und die Süddeutsche Zeitung interessante Berichte veröffentlicht. Unter dem Titel „Wird Rugby in Deutschland doch noch populär?“ erläutert die SZ: „In den nächsten zwei Wochen geht es in Südfrankreich um die Zukunft des Rugbys in Deutschland: Gelingt die WM-Teilnahme, hat das Spiel mit dem Ei, das gerade weltweit expandiert, hierzulande vielleicht eine Zukunft.“ Wie auch in der SZ, wird auch in der Frankfurter Rundschau der Konflikt zwischen dem DRV und dem ehemaligen Hauptsponsor erläutert. Weiter erklärt Gedrängehalb Sean Armstrong, wie Mike Ford die Mannschaft mit seinen knallharten Konditionseinheiten auf dieses Turnier vorbereitet habe.


Die internationalen Reaktionen

World Rugbys Webseite titelte „Deutschland überrascht die top-gesetzte Mannschaft aus Hongkong“ und erläuterte im Verlauf der Meldung weiter: „Eine unglaublich starke zweite Hälfte ließ die deutsche Mannschaft gegen einen Gegner triumphieren, der in der Weltrangliste ganze acht Plätze vor ihr steht.“

Hongkongs größte englischsprachige Zeitung South China Morning Post, die bereits vor dem Anpfiff gegen unsere schwarzen Adler über das Duell Hongkongs mit Kanada fabulierte, zeigte sich heute enttäuscht: „Deutschlandts Trainer Ford lieferte einen schlussendlich entscheiden Match-Plan ab - sein Team war bereit das Spiel wo es nur geht langsam zu machen und sich darauf zu verlassen den Ball fast ausschließlich per Kick nach vorne zu befördern. Hongkong dagegen versuchte das Tempo hochzuhalten, mit Außen Yiu Kam Shing, der mehrmals durchbrach, aber kurz vor der Linie gefällt wurde.“ Ob der Reporter der Zeitung aus der Asien-Metropole das richtige Spiel geschaut hat, konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Denn Hongkong hatte sich selbst sehr oft dem Mittel des taktischen Kicks bedient und unsere Jungs haben mit ihren destruktiven Läufen sehr viele Meter gemacht.

Selbst im fernen Namibia wurde der Sieg der deutschen Mannschaft wahrgenommen. Die größte Tageszeitung des Landes, the Namibian, titelt „Deutschland versenkt Hongkong“. Dabei ist das Interesse der namibianischen Presse sicher auch deswegen groß, da die Welwitschias genannte Auswahl des Landes in Japan auf den Sieger des Repechage-Turniers trifft. Die in Windhoek erscheinende Tageszeitung beschrieb das Geschehen von Marseille wie folgt: „Nachdem Kanada unter Ex-Wales-Trainer Kingsley Jones Kenia auseinandergenommen hatte, musste Deutschland unter Ex-Lions-Defensiv-Coach Mike Ford alles geben, um Hongkong zu schlagen.

Kanadas National Post, die bereits auf das Duell ihrer Canucks mit der DRV XV vorausblickt, sah den deutschen Sturm als spielentscheidend an. Derweil bejubelte die Zeitung aus Toronto den ersten Hattrick von DTH van der Merwe im Trikot mit dem Ahornblatt auf der Brust und blickt gespannt auf das Duell mit der DRV-Auswahl voraus.

Artikel empfehlen
Kommentare (1)add comment

Robert Martin said:

143
Deutschland - Kanada
Das ist das Spiel der Spiele für das deutsche Rugby.
Also macht ein paar Kumpels klar und kommt am Samstag mit dem Flieger, Zug, Bus oder PKW nach Marseille!
Denn nur Vorort ist echter Support!

November 13, 2018

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Montag, 12. November 2018 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Valentin Calafateanu (ROM)   6
Bradley Linklater (ESP)   6
Dan Snee (ESP)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Javier de Juan (ESP)   1
Zurab Zhvania (GEO)   1
Julien Bardy (POR)   1
Dorin Manole (ROM)   1
Julius Nostadt (DRV)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement