Registrieren
Rugby World Cup 2015 Viertelfinale: Viermal Nord gegen Süd
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Samstag, 17. Oktober 2015

Image
(c) Jan Perlich

In allen vier Partien kommt es zum Duell der Hemisphären. Dreimal ist der Süden als Gruppensieger leichter Favorit. Aber die Geschichte zeigt: Alles ist möglich in der K.O.-Runde. Unsere Vorschau:

Südafrika vs Wales

Samstag, 17.10.2015, 17.00 Uhr, Twickenham, Live bei Eurosport)

Nach der Schock-Niederlage gegen Japan zum Auftakt fanden die Springboks wieder zurück in die Spur und wurden am Ende klarer Gruppensieger. Wales gelang der Coup gegen Gastgeber England. Ein bravouröser Fight gegen Australien wurde leider nicht belohnt.

Südafrika:

15 Willie le Roux, 14 JP Pietersen, 13 Jesse Kriel, 12 Damian de Allende, 11 Bryan Habana, 10 Handre Pollard, 9 Fourie du Preez (c), 8 Duane Vermeulen, 7 Schalk Burger, 6 Francois Louw, 5 Lood de Jager, 4 Eben Etzebeth, 3 Frans Malherbe, 2 Bismarck du Plessis, 1 Tendai Mtawarira.

16 Adriaan Strauss, 17 Trevor Nyakane, 18 Jannie du Plessis, 19 Pieter-Steph du Toit, 20 Willem Alberts, 21 Ruan Pienaar, 22 Pat Lambie, 23 Jan Serfontein.

Wales:

15 Gareth Anscombe, 14 Alex Cuthbert, 13 Tyler Morgan, 12 Jamie Roberts, 11 George North, 10 Dan Biggar, 9 Gareth Davies, 8 Taulupe Faletau, 7 Sam Warburton (c), 6 Dan Lydiate, 5 Alun Wyn Jones, 4 Luke Charteris, 3 Samson Lee, 2 Scott Baldwin, 1 Gethin Jenkins

16 Ken Owens, 17 Paul James, 18 Tom Francis, 19 Bradley Davies 20 Justin Tipuric, 21 Lloyd Williams, 22 Rhys Priestland, 23 James Hook


Neuseeland vs Frankreich

Samstag, 17.10.2015, 21.00 Uhr, Millennium Stadium, Live bei Eurosport)

Die Rugby-Fans werden sich erinnern. Vor acht Jahren gab es an gleicher Stelle das gleiche Duell. Und da gelang Les Bleus die Sensation. Vor vier Jahren gewannen die All Blacks das Finale hauchdünn mit 8-7. Und heute? Sind die „Men in Black“ wieder klarer Favorit. Bei Frankreich haben gerüchteweise die Spieler Trainer Philippe Saint-Andrè ausgebootet und das Heft selbst in die Hand genommen. Mit einer ähnlichen Aktion war man 2011 bis ins Finale vorgestoßen.

Neuseeland:

15 Ben Smith, 14 Nehe Milner-Skudder, 13 Conrad Smith, 12 Ma'a Nonu, 11 Julian Savea, 10 Daniel Carter, 9 Aaron Smith, 8 Kieran Read, 7 Richie McCaw (c), 6 Jerome Kaino, 5 Sam Whitelock, 4 Brodie Retallick, 3 Owen Franks, 2 Dane Coles, 1 Wyatt Crockett.

16 Keven Mealamu, 17 Joe Moody, 18 Charlie Faumuina, 19 Victor Vito, 20 Sam Cane, 21 Tawera Kerr-Barlow, 22 Beauden Barrett, 23 Sonny Bill Williams.

Frankreich:

15 Scott Spedding, 14 Noa Nakaitaci, 13 Alexandre Dumoulin, 12 Wesley Fofana, 11 Brice Dulin, 10 Frédéric Michalak, 9 Morgan Parra, 8 Louis Picamoles, 7 Bernard le Roux, 6 Thierry Dusautoir (c), 5 Yoann Maestri, 4 Pascal Papé, 3 Rabah Slimani, 2 Guilhem Guirado, 1 Eddy Ben Arous

16 Dimitri Szarzewski, 17 Vincent Debaty, 18 Nicolas Mas, 19 Damien Chouly, 20 Yannick Nyanga, 21 Rory Kockott, 22 Rémi Talès, 23 Mathieu Bastareaud


Irland vs Argentinien
Sonntag, 18.10.2015, 14 Uhr, Millenium Stadium, Live bei Eurosport)

Dreimal trafen beide Teams bei Weltmeisterschaften aufeinander. 2-1 steht es für Argentinien. Los Pumas haben eine sehr gute Vorrunde gespielt. Neuseeland hatte man 60 Minuten am Rande der Niederlage. Die restlichen Partien wurden klar gewonnen. Irland konnte in der Gruppenphase alle Spiele für sich entscheiden. Überzeugend aber ohne großen Glanz. Schwer dürfte der Ausfall von Kapitän Paul O'Connell sowie Sean O'Brien wiegen Auch Spielmacher Johnny Sexton hat sich im Abschlusstraining erneut verletzt. Argentinien tritt dagegen in Bestbesetzung an.

Irland:

15 Rob Kearney, 14 Tommy Bowe, 13 Keith Earls, 12 Robbie Henshaw, 11 Dave Kearney, 10 Johnny Sexton, 9 Conor Murray, 8 Jamie Heaslip, 7 Chris Henry, 6 Jordi Murphy, 5 Iain Henderson, 4 Devin Toner, 3 Mike Ross, 2 Rory Best, 1 Cian Healy

16 Richardt Strauss, 17 Jack McGrath, 18 Nathan White, 19 Donnacha Ryan, 20 Rhys Ruddock, 21 Eoin Reddan, 22 Ian Madigan, 23 Luke Fitzgerald

Argentinien:

15 Joaquin Tuculet, 14 Santiago Cordero, 13 Matías Moroni, 12 Juan Martín Hernández, 11 Juan Imhoff, 10 Nicolás Sánchez, 9 Martín Landajo, 8 Leonardo Senatore, 7 Juan Martín Fernández Lobbe, 6 Pablo Matera, 5 Tomás Lavanini, 4 Guido Petti, 3 Ramiro Herrera, 2 Agustín Creevy (c), 1 Marcos Ayerza

16 Julián Montoya, 17 Lucas Noguera, 18 Juan Pablo Orlandi, 19 Matías Alemanno, 20 Facundo Isa, 21 Tomás Cubelli, 22 Jerónimo De La Fuente, 23 Lucas González Amorosino


Australien vs Schottland

Sonntag, 18.10.2015, 17 Uhr, Twickenham, Live bei Eurosport)

Die Wallabies haben von allen Favoriten den besten Eindruck in der Vorrunde hinterlassen. Das 33:13 gegen England war bisher Michael Cheikas Meisterstück. Gegen Wales konnte vor allem die Defensive überzeugen. Verzichten muss Trainer Michael Cheika auf die angeschlagenen Israel Folau und David Pocock. Schottland ist mit viel Glück und dank günstiger Spielplangestaltung ins Viertelfinale eingezogen. Der Kantersieg gegen ausgelaugte Japaner war bisher der beste Auftritt. Obwohl die Bravehearts zwei der letzten drei Begegnungen gegen die Wallabies für sich entscheiden konnten, gehen sie als Außenseiter in die Partie gegen den zweimaligen Weltmeister.

Australien:

15 Kurtley Beale, 14 Adam Ashley-Cooper, 13 Tevita Kuridrani, 12 Matt Giteau, 11 Drew Mitchell, 10 Bernard Foley, 9 Will Genia, 8 Ben McCalman, 7 Michael Hooper, 6 Scott Fardy, 5 Rob Simmons, 4 Kane Douglas, 3 Sekope Kepu, 2 Stephen Moore (c) 1 Scott Sio

16 Tatafu Polota-Nau, 17 James Slipper, 18 Greg Holmes, 19 Dean Mumm, 20 Sean McMahon, 21 Nick Phipps, 22 Matt Toomua, 23 Quade Cooper

Schottland:

15 Stuart Hogg, 14 Sean Maitland, 13 Mark Bennett, 12 Pete Horne, 11 Tommy Seymour, 10 Finn Russell, 9 Greig Laidlaw (c), 8 Dave Denton, 7 John Hardie, 6 Blair Cowan, 5 Richie Gray, 4 Tim Swinson, 3 WP Nel, 2 Fraser Brown, 1 Alasdair Dickinson.

16 Kevin Bryce, 17 Gordon Reid, 18 Jon Welsh, 19 Alasdair Strokosch, 20 Josh Strauss, 21 Henry Pyrgos, 22 Richie Vernon, 23 Sean Lamont.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Samstag, 17. Oktober 2015 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Videos RWC 2015

Top Try Scorer RWC 2015

Julian Savea (NZ)   7
Nehe Milner-Skudder (NZ)   6
Juan Imhoff (ARG)   5
JP Pietersen (ZAF)   5
Bryan Habana (ZAF)   5

gesamte Tabelle

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement