Registrieren
Robert Mohr verlässt La Rochelle
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 22. Juni 2012

Image
Nach 10 Jahren bei La Rochelle - davon viele Jahre als Kapitän - wechselt Nationalspieler Robert Mohr den Verein

Nach 10 Jahren geht das Kapitel La Rochelle für Nationalspieler Robert Mohr zu Ende, doch die erwartete Rückkehr des gebürtigen Hannoveraners nach Deutschland verzögert sich. Der 34-jährige wechselt zum Drittligisten Stade Niortais.

Im Jahr 2002 war Mohr aus Bourgoin nach La Rochelle gekommen und bei den Schwarz-Gelben schnell zum Kapitän aufgestiegen. In dieser Funktion führte der furchtlose Zweite-Reihe-Mann seine Truppe bis in die französische Top14, zwar musste La Rochelle nach nur einer Saison im französischen Oberhaus wieder den Gang in die PRO D2 antreten, dort gelang es Mohr, der auf den Spitznamen „Bobsi“ hört, abermals seine Mannschaft bis in die Finalrunde zu führen. Auch wenn dann in der Runde der letzten vier gegen Pau Endstation war, verlässt Mohr La Rochelle mit vielen guten Erinnerungen.

„Als junge Spieler hat mir ein Mitspieler den Tipp gegeben jeden Moment meiner Karriere in vollen Zügen zu genießen, dies habe ich getan. Natürlich hätte ich das Kapitel La Rochelle gerne mit dem Aufstiegsfinale beendet, aber ich freue mich trotzdem darüber, meinen letzten Arbeitstag auf dem Spielfeld verbracht zu haben und nicht auf der Tribüne“.

Bevor nun der Wechsel von Mohr ins von La Rochelle nur 60 Kilometer entfernte Niort bekanntgegeben wurde, hatten der Meisterschaftsfinalist TV Pforzheim und Mohrs Ex-Verein Hannover 78 um die Dienste der Routiniers gebuhlt, nun werden sich die deutschen Rugbyfans werden noch mindestens eine Spielzeit gedulden müssen, bevor Mohr womöglich noch einmal in der Bundesliga nach dem Ei jagt.

Artikel empfehlen
Kommentare (1)add comment

Christian Pfusch said:

102
Robert Mohr
Schade, dass Robert nicht ab sofort für Hannover78 spielt. Er wäre eine Bereicherung für die Bundesliga und Vorbild für junge, aufstrebende Spieler. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass er seine Zukunft als Trainer im DRV Bereich sieht, um seine internationalen Erfahrungen zum Wohle des deutschen Rugby`s einbringen zu können.
Juni 22, 2012

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >
Advertisement

Internationale Rugby News

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Advertisement
Advertisement