Registrieren
Advertisement
TotalRugby nachgefragt - heute Phil Christophers - engl. Nationalspieler in Diensten von Castres
Drucken
Geschrieben von Manuel Wilhelm   
Mittwoch, 7. Mai 2008

Image

Heute meldet sich TotalRugby aus Castres – in der Reihe nachgefragt, treffen wir heute Phil Christophers englischen Nationalspieler deutscher Abstammung (Phil erlernte sein Rugby in Heidelberg), in Diensten von Castres Olympique.

Totalrugby: Phil, heute steht ein wichtiges Spiel gegen Toulouse an, wie schätzt du eure Chancen ein?

Phil: Zuerst möchte ich meinen guten Freund Manuel zur hervorragenden Arbeit an seiner Seite beglückwünschen – sowohl von der Aufmachung als auch bezüglich der Inhalte und ihrer Aktualität braucht diese Seite den internationalen Vergleich nicht zu scheuen.
Für das heutige Spiel ist es schwierig eine Prognose abzugeben, sicherlich wird die Tagesform entscheidend sein, zumal Toulouse auch mit einigen Verletzungen zu kämpfen hat (u.a Clerc mit Kreuzbandriss).
Ich denke, wenn wir es schaffen, Toulouse nicht ins Spiel kommen zu lassen und in den ersten 30 Minuten nicht in Rückstand geraten, haben wir eine gute Chance, die Punkte „zu Hause“ zu behalten.

TotalRugby: Hast du ein besonderes Ritual oder einen Glücksbringer vor wichtigen Spielen?

Phil: Ja, ich spiele jedes Spiel mit der gleichen Unterhose – jedoch nur 1 Saison (lacht)

TotalRugby: Erst kürzlich hast du bei Castres Olympique deinen Vertrag verlängert (TotalRugby berichtete), was gab den Ausschlag für die Vertragsverlängerung und welche sportlichen Ambitionen hast du mit Castres für die nächsten Spielzeiten?

Phil: Das entscheidende Argument war mit Sicherheit der Trainerwechsel im letzten Jahr (Alain Gaillard als Haupttrainer, zuständig für Organisation und Spielverständnis, und Mark Mccall (ehemaliger irischer Nationalspieler) zuständig für die Hintermannschaft.
Seitdem herrscht eine viel bessere Atmosphäre und die Spieler haben wieder Spaß am Rugby, was enorm wichtig ist. Das Training ist konstruktiver geworden und es fällt uns leichter, die Inhalte auf das Spiel zu übertragen – was bei dem vorherigen Trainer zuletzt nicht mehr der Fall war. Am kommenden Wochenende treffen wir übrigens auf ihn, da er meinen alten Verein Brive Correze trainiert, einige Spieler brennen ganz besonders auf dieses Match, da sie noch eine Rechnung mit ihm offen haben…
Außerdem sprechen die Ergebnisse, die wir dieses Jahr erreicht haben, sehr für den neuen Trainerstab und einen Verbleib in Castres – 13 Siege, wenige Niederlagen. Natürlich habe ich hier auch eine deutlich bessere Lebensqualität als z.B. in England, was das Wetter und auch das Essen betrifft.

Für die kommenden Spielzeiten wünsche ich mir natürlich, dass wir es schaffen, uns in den Top 6 zu etablieren, jedoch bin ich immer vorsichtig was Zukunftsprognosen betrifft – da halte ich mich an das Lieblingszitat meines Freundes Conl: Net zu große Äppel scheißen… Aber Spaß beiseite, ich hoffe natürlich, dass unser Aufwärtstrend weiter anhält, da ich gerne noch ein paar Titel in meiner Karriere sammeln würde…

TotalRugby: Du hast deine ersten Schritte auf dem Rugbyfeld in
Deutschland gemacht, bist aber schon seit mehr als einem Jahrzehnt im
Ausland aktiv. Hast du trotzdem noch Bezug zum Deutschen Rugby?

Phil: Durch meine Freunde Manuel Wilhelm und Constantine Hocke und natürlich durch TotalRugby weiß ich eigentlich ganz gut Bescheid, auch durch den gesamten Jahrgang 79-81 der RGH, zu denen ich nach wie vor ein sehr gutes Verhältnis habe. Jedoch habe ich außerhalb der RGH zu keinem Trainer oder Spieler Kontakt in Deutschland.

TotalRugby: Vor wenigen Wochen hat die Deutsche 15er Nationalmannschaft erstmals seit 1981 den Aufstieg in die Division 1 der Europameisterschaft geschafft. Mit dabei waren viele Spieler, mit denen, oder gegen die du noch selbst gespielt hast (einige von ihnen haben sogar von deinem Vater “Gerry” das Rugby spielen erlernt), z.B. Tim Coly, Steffen Thier, Christopher Weselek, Colin Grzanna (um nur einige zu nennen). Was traust du diesen Jungs gegen Gegner wie Georgien, Rumänien oder Portugal zu?

Phil: Ich habe natürlich mit den deutschen Jungs mitgefiebert und mich riesig über den Aufstieg gefreut, zumal ja einige Kumpels von mir maßgeblich am Aufstieg beteiligt waren. Leider kann ich die Gegner nur schlecht einschätzen und kann hier auch leider keine Prognose wagen. Ich bin aber zuversichtlich, dass alle in Deutschland die Chance beim Schopfe packen und endlich den Sprung wagen, um sich in Europa einen Namen zu machen – das Potential haben sie auf jeden Fall, es muss nur konsequenter und akribischer gearbeitet werden, gerade was die Ausbildung der jungen Spieler betrifft. Ich wünsche den Jungs auf jeden Fall alles Gute und drücke ihnen natürlich die Daumen.

TotalRugby: In Hannover steht im Sommer ein wahres Rugby Großereignis an, eins der WM-Qualifikationsturniere im 7er Rugby – die Hannover 7s – finden in der AWD-Arena (dem Stadion von Hannover 96) statt und es werden mehrere 1000 Fans aus ganz Europa erwartet. Wie stehst du zum 7er Rugby – eigentlich bist du doch auf Grund deiner großen Schnelligkeit fürs 7er Rugby sehr geeignet, gab es für dich nie das Angebot international 7er zu spielen?

Phil: Als ich 02/03 an der Uni studierte, erhielt ich u.a. Einladungen für Turniere in SA, NZ, AUS, musste diese aber aufgrund von Examen absagen – danach erhielt ich leider keine neuen Einladungen, was ich sehr schade finde, da ich ein großer Fan des 7er Rugbys bin, weil hierbei vor allem die individual Fähigkeiten – Sprint, Step, Kick, Tackle – zum Tragen kommen, was im Endeffekt auch zu Verbesserung dieser beiträgt.

TotalRugby: Im Sommer steht ein weiteres sportliches Großereignis an, das Beach-Rugby-Team der Romantics wird die deutschen Farben in Lignano (Italien) vertreten und die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass du bei diesem Event eventuell mit dabei bist, was ist dran an diesen Gerüchten?

Phil: Die Spatzen in Deutschland müssen gute Ohren habe, ich habe in der Tat große Lust diesem Event beizuwohnen, wobei es mir aber mehr darum geht, mit meinen Freunden zusammen zu spielen. Das einzige Problem ist der Beginn der Pre-season in Castres, der ungefähr in diesen Zeitraum fällt, ich sage mal die Chancen stehen 50:50.

Artikel empfehlen
Kommentare (2)add comment

ImperialRugby said:

68
...
In England ist eigentlich sehr gutes Wetter derzeit, hab schön Farbe gekriegt heut - warum würden auch sonst so viele Neuseeländer her kommen? smilies/wink.gif
Und für die Hannover Sevens wurden bereits 25.000 Karten verkauft, also sollte sich Phil beeilen, wenn er noch Karten will smilies/wink.gif.
Dennoch viel Erfolg für den Rest der Saison!
Mai 07, 2008

ImperialRugby said:

68
...
Leider hat Castres 06-16 gegen Toulouse verloren. Da fragt man sich, warum die Trainer gleich 11 Änderungen im Vergleich zum Supersieg gegen Tabellenführer Clermont gemacht haben. Phil hat übrigens #13 gespielt. Damit kann Castres wohl die Halbfinals nicht mehr erreichen. Sie liegen derzeit auf Rang 6 ...
Mai 07, 2008

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 7. Mai 2008 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement