Registrieren
Advertisement
TR-Vorschau Rugby-Bundesliga: Spieltag der Vorentscheidungen im Norden
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 31. März 2023

Image
Germania und der RK wollen an diesem Wochenende wichtige Punkte sammeln. Foto (c) Janus

Der zweite Bundesliga-Spieltag des Jahres 2023 steht vor der Tür und besonders im Norden verspricht dieser viel Spannung. In Hannover, Berlin und Leipzig stehen Duelle der direkten Tabellennachbarn an, die für den weiteren Rückrundenverlauf entscheidend sein dürften. Derweil geht im Süden der Kampf um die Playoff-Plätze weiter.

Die Bundesliga-Vorschau wird euch präsentiert von Solidsport, eurem Partner für Live-Streams.


NORD/OST

Tabelle

Rang Team Spiele Punkte Differenz
1 Berliner RC 9 39 +249
2 Hannover 78 8 32 +137
3 RC Leipzig 9 31 +77
4 SC Germania List 9 22 +6
5 Hamburger RC 9 21 -12
6 TSV Victoria Linden 8 14 -65
7 RK 03 Berlin 9 11 -206
8 FC Sankt Pauli 9 7 -186

FC St. Pauli - Berliner Rugby Club

Samstag 1. April, 15:00 Uhr

Das Duell des Tabellenletzten mit dem Spitzenreiter ist rein von der Konstellation her eine klare Angelegenheit. Jedoch haben die Hanseaten vorige Woche bekanntermaßen die bis dahin auf Rang zwei stehenden Leipziger niedergerungen und damit unterstrichen, dass das Abstiegsrennen im Norden noch lange nicht entschieden ist.

Pauli bewies gegen Leipzig bei Dauerregen und tiefem Platz Kampfgeist und rang die Leipziger trotz eines frühen Rückstands nieder. Bei erneutem Dauerregen wird gegen den BRC eben jene Leidenschaft und jener Kampfgeist gefragt sein. Immerhin winkt den Braun-Weißen die Chance, den direkten Abstiegsrang zu verlassen.

Jedoch sind auch die Berliner Gäste Regenschlacht-erprobt. Genau eine solche erlebte der Tabellenführer am vorigen Wochenende im Berliner Derby und meisterte sie souverän. Nun soll der Stolperstein in Hamburg genommen werden, wie Team-Manager Ihno Kitzel unterstreicht. Der Derbysieg habe die Stimmung im Team „noch einmal gehoben“ und man habe konzentriert weiter gearbeitet.

Das Ziel gibt Kitzel klar vor: „Wir möchten fünf Punkte mitnehmen und unsere Tabellenführung ausbauen.“ Gleichwohl sei man natürlich aufgrund des Ergebnisses aus der Vorwoche gewarnt. Das Trainerteam aus Ian Fowler und Jason McConnell-Leech erwartet ein „sehr sehr hartes Match“ gegen einen Gegner, der sich nie aufgeben wird.

TotalRugby-Prognose: Die Gastgeber werden dieses Spiel deutlich enger gestalten können, als die Partie in der Hinrunde, welche mit 66:0 an den BRC ging. Gleichwohl dürfte Sankt Pauli für die Hauptstädter unter dem Strich nicht zum Stolperstein werden. Der Tabellenführer hat nicht nur die Mittel, um schnell über die weiten Kanäle gefährlich zu werden, sondern kann auch mit viel Dampf und dem Sturm wichtige Meter machen. Wir sehen den BRC nach 80 hart umkämpften Minuten mit +15 Punkten vorne.

 

RC Leipzig  - Hannover 78

Samstag 1. April, 15:00 Uhr

Die beiden Kontrahenten haben erst vorige Woche die Tabellenplätze getauscht, da Leipzig sich einen völlig unerwarteten Ausrutscher in Hamburg geleistet hat und nun mit nur einem Zähler Rückstand hinter den 78ern steht. Bei den Gästen will man das katastrophale Spiel aus der Vorwoche vergessen machen und gegen Hannover 78 möglichst wichtige Punkte mitnehmen.

RCL-Teammanager Sven Paukstat betont gegenüber TotalRugby: „Wir müssen das letzte Spiel aus den Köpfen kriegen und uns wieder fokussieren.“ Weiteres lamentieren über die verpasste Chance bei schwierigen Bedingungen und mit Personalsorgen helfe niemandem weiter.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel könnte 78 den Auftakt ins Jahr 2023 perfekt machen

Bei den Gästen wiederum freut man sich über einen „starken Gegner“, wie Trainer Christian Doering unterstreicht. Denn in zwei Wochen steht das so wichtige Duell mit dem BRC um die Spitzenposition im Norden an, da fungiert das Spiel in Leipzig als willkommener Härtetest.

Im Vergleich zum HRC-Spiel vorige Woche gelte es vor allem den eigenen „Matchplan weiterzuentwickeln und die Fehlerquote zu reduzieren“, wie Doering im Gespräch mit TR erläutert. Der Kampf um die ersten Fünfzehn sei derzeit brutal: „Man merkt, dass unsere Jungs allesamt heiß sind auf einen Platz in der Startaufstellung - die Qualität, die wir auch im Training haben, ist enorm gut!“

TotalRugby-Prognose: Leipzig wird den Hannoveraner Gästen rein gar nichts schenken. Die Sachsen haben etwas gutzumachen nach dem verkorksten Auftakt letzte Woche. Mit Blick auf die Playoff-Konstellation wäre ein Heimsieg gegen Hannover 78 fast schon ein Muss, wenn man noch das Heim-Viertelfinale erreichen will. Jedoch sind die Gäste eine gefestigte Mannschaft, mit perfekt kalibrierten Abläufen und Stärken sowohl im Sturm, als auch in der Defensive. Am Ende setzen sich die Gäste von Hannover 78 nach einem harten Fight mit +9 durch.

SC Germania List  - Hamburger RC

Samstag 1. April, 15:00 Uhr

Auch im Duell Germania vs HRC treffen zwei direkte Tabellennachbarn aufeinander, die am Auftaktwochenende die Plätze getauscht haben, ebenso mit einem Punkt Abstand. Wer hier als Sieger vom Platz geht, hat deutlich bessere Karten noch in den Playoffs auflaufen zu dürfen.

Die Wichtigkeit dieses Duells sieht man auch bei den Nord-Rivalen selbst. SCG-Kapitän Stefan Mau gibt lapidar zu Protokoll: „Das wird sicher spannend.“ Der Zweite-Reihe-Stürmer hat schon so manchen Schlacht gegen die Hanseaten geschlagen und erkennt die Entwicklung der Hamburger von einem rein sturmstarken Team, hin zu einem balancierten Spielansatz „mit eineigen Flitzern in der Hintermannschaft“.

Gleichwohl, so der Tenor von Germania-Seite, müsse man sich vor den Hanseaten nicht verstecken und werde „alles dafür tun“, um wie im Hinspiel als Sieger vom Platz zu gehen. Im Herbst hatte es in Hamburg einen veritablen Krimi gegeben, der mit 16:15 an die Germania ging und nach dem Kantersieg im Derby gegen Victoria stimmt die Form bei den Germanen allemal.

Bei den Hamburgern weiß man nach bereits zwei Spielen im Jahr 2023 noch nicht ganz, wo man steht. Auf den klaren Sieg im Nachholspiel gegen Linden folgte ein enttäuschender Auftritt gegen 78. Der dritte Ausflug nach Hannover in Folge dürfte Aufschluss darüber geben, wohin die Reise für die Hanseaten geht.

„78 hat es geschafft, uns daran zu hindern unseren Gameplan zu implementieren, sie waren schlicht das bessere Team“, wie HRC-Kapitän Josh Harvey gegenüber TR betont. Germania werde nun wieder eine komplett andere Herausforderung stellen, mit vielen Angriffen in den weiten Kanälen. Jedoch werde man vor allem selbst besser auftreten und Fehler vermeiden müssen.

TotalRugby-Prognose: Nach den Ergebnissen der letzten Woche zu urteilen, dürfte die Form eindeutig für Germania List sprechen. Das regnerische Wetter dürfte aber eher den Gästen aus der Hansestadt zusagen, die ihre Trümpfe noch immer vor allem bei den schweren Jungs haben. Unter dem Strich dürfte es wieder auf ein sehr enges Duell herauslaufen, bei dem die Hamburger zwar Zählbares in Form von einem oder zwei Bonuspunkten mit nach Hause nehmen dürften - wir bei TR sehen die Germania aber mit +5 Zählern vorne.

RK 03 Berlin - TSV Victoria Linden

Samstag 1. April, 15:00 Uhr

Im ersten Spiel in der Berliner Buschallee 2023 will der RK 03 unbedingt wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln und das Ergebnis aus der Hinrunde vergessen machen. Damals reisten die Gelb-Schwarzen mit akuten Personalsorgen nach Hannover und erhielten die Quittung in Form einer 6:49 Pleite.

Drei Punkte steht der RK derzeit hinter dem Aufsteiger und seit dem Pauli-Sieg vorige Woche müssen sich die Berliner mehr noch als zuvor Sorgen um den Klassenerhalt machen. Das ist den Gastgebern natürlich ebenso bewusst, nachdem diese im Derby zwar kämpferisch eine gute Leistung gezeigt, aber keinerlei Punkte mitgenommen haben.

RK-Kapitän Martin Tormann will die Aufgabe dennoch positiv angehen: „Wir gehen motiviert in dieses Spiel, auf das wir uns gut vorbereitet haben - wir unterschätzen Victoria trotz der beiden Niederlagen auf keinen Fall, die wissen ebenso, wie wichtig diese Punkte sind. Wir gehen aber mit breiter Brust in das Duell und wollen im ersten Heimspiel an der Buschalle gewinnen!“

Victoria wiederum sah im Duell gegen Germania List schon eine Steigerung gegenüber dem Auftakt gegen den HRC und will nun mit einer weiteren Leistungssteigerung Punkte aus der Buschallee entführen. Denn beim Aufsteiger ist man sich sicher, dass den Berlinern das schnelle Passspiel der Zebras nicht liegt.

Zwar hatte man zuletzt akute Personalsorgen, aber er Einsatz des so wichtigen Spielmachers Ethan Jantjies ist wohl noch im Rahmen des Möglichen. Der Südafrikaner war gegen Germania mit einer Knieblessur vom Feld, könnte nun wohl aber doch in Berlin auflaufen.

TotalRugby-Prognose: In diesem Duell geht es für beide Teams um sehr viel. Die Berliner müssen sich im Abstiegskampf dringend Luft verschaffen und die Gäste wollen gar nicht erst tiefer in diesen hineingezogen werden. Das sind die Zutaten für einen harten Kampf, der sicherlich weitaus mehr Spannung bieten dürfte, als die klare Angelegenheit in der Hinrunde. Die Berliner haben sich seitdem gefangen und treten besonders vor heimischen Anhang besser auf. Das neue Trainerteam des RK hatte eine weitere Woche der Vorbereitung und die Töne aus der Hauptstadt sind schon weitaus optimistischer. Wir sehen den sturmstarken RK 03 deshalb am Ende eines harten Spiels mit +3 vorne - es bleibt spannend im Abstiegskampf!

SÜD/WEST

Tabelle

Rang Team Spiele Punkte Differenz
1 SC Frankfurt 1880 9 43 +277
2 Sportclub Neuenheim 9 39 +277
3 TSV Handschuhsheim 9 30 +398
4 RG Heidelberg 9 17 -151
5 RK Heusenstamm 9 16 -212
6 München RFC 9 16 -260
7 Offenbacher SCR 9 15 -80
8 Heidelberger RK 9 2 -249

Heidelberger RK - SC Frankfurt 1880

Samstag 1. April, 13:00 Uhr

Das erste Duell des Spieltags findet am künstlichen Grün des Klubs am Harbigweg statt und auch wenn die Meisterschaft seit 2008 mit einer Ausnahme nur von diesen beiden Klubs geholt wurde, ist dies kein Spitzenspiel. Der HRK hat akute Abstiegssorgen und empfängt das einzige bisher ungeschlagene Team des Südens.

Beim Titelverteidiger will man die Gäste dennoch nicht unterschätzen, wie Meistertrainer Byron Schmidt betont. „Gegen Offenbach haben sie sehr gut gespielt und waren in vielen Bereichen dominant - wir erwarten ein motiviertes HRK-Team“, wie der Südafrikaner gegenüber TR erklärt.

Man trete dem Klub als Traditionsverein mit sehr viel Respekt gegenüber, habe gleichwohl aber in erster Linie die eigenen Saisonziele im Kopf. Man wolle sich auf dem Feld weiter verbessern und gleichzeitig auch an der Tiefe im Kader arbeiten.

Die Gastgeber hoffen ihrerseits gegen Frankfurt zumindest einen Punkt am Harbigweg zu behalten. Über den Protest bezüglich des Duells vorige Woche gegen Offenbach ist noch keine Entscheidung gefallen. Umso wichtiger wäre es, gegen die Frankfurter Zählbares mitzunehmen.

Dabei ist die Personallage bei den Klub-Ruggern weiter prekär. Kapitän Schröder fällt definitiv aus und Co-Kapitän Liebig ist fraglich. Die harte Begegnung mit Offenbach, die in letzter Minute dramatisch verloren ging, hatte ihre Spuren hinterlassen.

TotalRugby-Prognose: Sonderlich spannend wird dieses Duell leider nicht. Die 1880er sind in ihrer derzeitigen Form für alle Teams der Liga ein harter Gegner, zumal für das Schlusslicht. Frankfurt hat Vorteile in allen Mannschaftsteilen und wird das Spiel mit +25 gewinnen!

 

TSV Handschuhsheim - München RFC

Samstag 1. April, 14:30 Uhr

Die Löwen mussten nach der erneuten Derbyniederlage ihre Wunden lecken und befinden sich nun ein wenig im Niemandsland der Tabelle. Der Abstand nach oben beträgt neun Zähler, nach unten sind es derer gleich 13. Ein Heimviertelfinale scheint damit utopisch, jedoch soll es natürlich dennoch in Playoffs weit gehen für den Vizemeister.

Da kommt Aufsteiger München als vermeintlicher Aufbaugegner genau recht. Die Gäste hatten vorige Woche bei der RGH eine knappe Niederlage hinnehmen müssen und haben auswärts bisher noch keinen Sieg holen können. Für die Löwen ist der Sieg, trotz Personalproblemen in der ersten Reihe, quasi Pflicht.

Gästetrainer Umberto Re konstatiert im Vorfeld im Gespräch mit TR: „Der TSV ist in einer anderen Liga, wir machen uns da einige Illusionen - aber auch wenn bei uns ein paar Spieler fehlen und wir improvisieren müssen, wollen wir irgendwie ein Pünktchen mitnehmen!“

Totalrugby-Prognose: In der Hinrunde konnte der TSV die Münchner auf deren Platz mit 82-13 überrennen. Ein derartig klares Ergebnis wird es dieses Mal nicht geben. Dennoch sehen wir unter dem Strich die Löwen klar vorne. Zu groß ist der Abstand im Süden zwischen dem Spitzentrio und dem Rest der Liga, zu stark die Löwen in beiden Mannschaftsteilen für den Aufsteiger. Der TSV Handschuhsheim fährt einen klaren Heimsieg mit +28 ein.

 

Offenbach - SC Neuenheim

Samstag 1. April, 15:00 Uhr

Für die Offenbacher war der Befreiungsschlag letzte Woche beim HRK wichtig. Noch immer steht man auf dem letzten Rang. Jedoch ist der Abstand nach unten nunmehr ein beruhigender und man befindet sich mitten im Rennen um Rang vier, auf den man als Siebter derzeit nur drei Zähler Rückstand hat.

Denn noch immer ist das ausgegebene Ziel des Aufsteigers die Playoffs zu schaffen. Da käme ein Sieg gegen Neuenheim gerade recht, während sich die direkten Konkurrenten RGH und RKH die Punkte nehmen. Gleichwohl war dieselbe Paarung in der Hinrunde eine klare Angelegenheit: Beim 14-46 hatten die Offenbacher keine echte Chance auf einen Sieg am Museumsplatz - die Partie zumindest enger zu gestalten und hoffentlich Zählbares mitnehmen - so die Hoffnung bei Offenbach.

Die königsblauen Gäste kommen nach dem Derbysieg mit Rückenwind in dieses Duell. Team-Manager Axel Moser gibt die Marschrichtung vor und verlangt vom Team „die Konzentration hochzuhalten“ und einen weiteren Sieg einzufahren. Trotz der Favoritenrolle, die man freilich annehme, werde dieses Spiel kein Selbstläufer.

Sollte man an die Leistung aus dem Derby anknüpfen, dann wäre eine gute Auswärtsleistung und freilich ein Sieg die logische Konsequenz. Dabei kann SCN-Coach Curtis Bradford derzeit auf einen vollen Kader zurückgreifen - bis auf die Nationalspieler Rinklin und Lehmann kann er aus dem Vollen schöpfen.

TotalRugby-Prognose: Offenbach hat einige starke Individualisten im Team hat auch gegen die Top-Teams immer wieder das eigene Potenzial aufblitzen lassen. Unter dem Strich enttäuschten die ambitionierten Liga-Neulinge aber zu oft und stehen deshalb zurecht „nur“ auf dem Relegationsrang. Gegen das Spitzentrio kam man einem Sieg bisher nicht einmal nahe und das wird sich auch am Samstag nicht ändern. Wir sehen den SCN mit +17 Zählern vorne.

RG Heidelberg - RK Heusenstamm

Sonntag 2. April, 15:00 Uhr

Im zweiten Heimspiel in Folge können die Orange Hearts ihre Chancen auf den Playoff-Platz vier weiter verbessern. Nach dem Sieg über den MRFC mit Offensiv-Bonus sind die Gastgeber nun genau einen Zähler vor dem RK Heusenstamm. Mit einem vollen Kader, wohl auch einigen Akteuren aus dem Siebener-Team und dem Heimvorteil im Rücken soll nun der nächste Heimsieg her.

Bei den Heusenstammern ist die Stimmung nach der deutlichen Schlappe gegen Frankfurt weniger euphorisch. Coach Markus Walger erwartet eine starke RGH, die sich seit dem Remis im Hinspiel noch verstärkt hat. Derweil hofft man bei den Füchsen noch auf den Einsatz von Außen Zinzan Hees, der mit seinen Solos schon so viele wichtige Versuche für die Füchse erzielt hat.

TotalRugby-Prognose: Es dürfte, wie so oft bei diesen Kontrahenten, ein sehenswertes Duell mit offenem Visier werden. Heusenstamm hat seine Vorteile bei den schweren Jungs und wird versuchen mit viel Kampfgeist und harten Ballvorträgen Meter zu machen. Die RGH wird von Verbinder Fabian Heimpel angeführt, der die schnellen Dreiviertel der Orange Hearts mit Bällen füttert. Am Ende der 80 Minuten sehen wir die RGH nach engem Spielverlauf mit +5 vorne.

 

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 31. März 2023 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement