Registrieren
Auslands-Adler: Tasman & Segner verpasst Playoffs, Rixen verbucht ersten Sieg
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Dienstag, 4. Oktober 2022

Image
Dritter Auftritt, der erste Sieg. Es läuft beim Berliner Oskar Rixen in der Top 14.

Oskar Rixen hält als aktuell einziger Deutscher die schwarz-rot-goldene Fahne in der wohl besten Rugby-Liga der Welt hoch. Mit nur 20 Jahren hat es der Berliner in die Top 14 geschafft, wo ihm bei seinem dritten Auftritt mit Brive der erste Sieg gelang. Anton Segner hat derweil in seiner dritten NPC-Saison erstmals die Playoffs verpasst. In der zweiten französischen Liga sind gleich zwei deutsche Spieler im Abstiegskampf, während Eric Marks nach einer Schulterverletzung noch ein wenig zusehen muss.

Berliner Rixen feiert ersten Sieg in der Top 14

Für Oskar Rixen war das Spiel gegen Bayonne der erst dritte Auftritt im Trikot von Brive und dabei sprang für den Berliner der erste Sieg in der Top 14 heraus. Der blutjunge Zweite-Reihe-Stürmer (hier geht es zu unserem ausführlichen Interview) hat sich in Rekordzeit in das Team aus dem Rugby-verrückten Süden gespielt, als einer der jüngsten Spieler in seiner Position überhaupt.

Oskar Rixens neue sportliche Heimat in Brive

Dabei zählt Rixen, der vor 2,5 Jahren noch für den Berliner Rugby Club auflief, nicht einmal zur Franzosen-Quote JIFF. Derzeit zählt er als Rugby-Ausländer, von denen in Frankreichs drei Topligen nur eine gewisse Anzahl pro Spiel und über die Saison verteilt eingesetzt werden. Übernächste Saison wird Rixen, nach dann vier Jahren in Frankreich, als JIFF-Spieler gelten und dann für Frankreichs Top-Klubs noch wertvoller sein.

Im Spiel gegen Bayonne kam Rixen in der 59. Minute von der Bank und musste einen späten Ansturm von Bayonne verteidigen. Der Traditionsklub kam in der Schlussphase noch einmal auf 22-25 heran, doch dabei blieb es. Brive ist damit aktuell Sechster, obwohl man nur zwei Siege aus fünf Spielen einfahren konnte. Doch die Top 14 ist in diesem Jahr unglaublich ausgeglichen.

Auf Oskar Rixen warten nun zwei knüppelharte Aufgaben. Erst muss er mit seinen Brivistes im Hexenkessel von Toulon antreten, wo im gegnerischen Sturm Superstars wie Frankreich-Kapitän Charles Ollivon, Los-Pumas-Achter Facundo Isa und nicht zuletzt ein gewisser Sergio Parisse warten, bevor in zwei Wochen Rekordmeister Stade Toulousain zu Gast im Stade Amédée-Domenech von Brive sein wird.

Segner verpasst mit Tasman erstmals die Playoffs

Zwei Mal in Folge war Anton Segner mit seinen Tasman Mako im Endspiel der National Provincial Championship (NPC, aus Sponsoring-Gründen aktuell Bunnings NPC, zuvor Mitre 10 Cup). Der Traum vom dritten Endspieleinzug in Folge platzte in dieser Saison schon sehr früh. Ohne Anton Segner, der in den letzten beiden Partien nicht mitwirken konnte, unterlag Tasman auf der Nordinsel in Hawke’s Bay mit 17-25 und verpasste so den Viertelfinaleinzug.

Auch die Rückkehr von All-Blacks-Außen Leicester Fainga’anuku, mit dem Anton Segner schon zu Schulzeiten gemeinsam auflief, konnte daran nichts ändern. Mit nur vier Siegen in zehn Spielen reichte es nicht zum Playoff-Einzug. Ein Sieg gegen Hawke’s Bay, die ebenso noch Punkte für das Vorrücken ins Viertelfinale brauchten, hätte bereits gereicht.

Für Anton Segner bedeutet dies nun eine besonders lange Sommerpause von rund zwei Monaten, bis die Super-Rugby-Vorbereitung mit den Blues im Dezember beginnt. Das könnte für den jungen Frankfurter nach einem Jahr mit viel Spielzeit bei den Blues, einer längeren Verletzungspause nach Knöchelverletzung und weiteren Spielen bei den Mako durchaus wertvoll sein.

Nostadt und Hilsenbeck wollen mit ihren Klubs angreifen, Marks-Rückkehr erst im November

Julius Nostadt und Chris Hilsenbeck haben beide im Sommer den Verein gewechselt und spielen bei Provence und Carcassonne in der Pro D2. In Frankreichs zweiter Profi-Liga war dieses Wochenende spielfrei, zuvor mussten beide Heidelberger eine Niederlage einstecken. Provence (aktuell 14.) und Carcassonne (aktuell auf Abstiegsrang 15.) brauchen beide dringend Punkte. Besonders für Nostadt und seinen Klubs aus Aix-en-Provence wird es schwierig, da die beiden kommenden Gegner Grenoble und Oyonnax heißen, die aktuell erster und zweiter sind.

Diese Top-Teams warten auf Julius Nostadt mit Provence: Oyonnax & Grenoble führen die Pro D2 gerade an

Direkt dahinter steht in der Tabelle der Pro D2 Vannes. Eric Marks, der sich vor wenigen Wochen bei einer Man of the Match Performance an der Schulter verletzte, hat noch einen Monat Pause vor sich. Dann allerdings dürfte der Aachener direkt gebraucht werden, wollen die Bretonen doch nach der verkorksten Vorsaison wieder die Aufstiegsplätze angreifen.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 4. Oktober 2022 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Bradley Linklater (ESP)   6
Valentin Calafateanu (ROM)   6
Dan Snee (ESP)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Mathieu Visensang (ESP)   1
Giorgi Nemsadze (GEO)   1
Javier de Juan (ESP)   1
Zurab Zhvania (GEO)   1
Julien Bardy (POR)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement