Registrieren
Advertisement
Durchgereicht: Absteiger Pforzheim tritt nicht in Liga 2 an
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Mittwoch, 24. August 2022

Image
Vor wenigen Jahren war Pforzheim noch ein Kandidat auf die Meisterschaft, nun wird der Klub förmlich durchgereicht.

Schon der Abstieg des einstigen Top-Klubs und Meisters von 2016 kam als Überraschung. Doch die Anhänger der Pforzheimer Rhinos kommt es nun ganz dicke, denn eine schnelle Rückkehr ins Oberhaus ist ausgeschlossen - Pforzheim wird nicht in Liga 2 antreten. Für den Verein ist das eine veritable Katastrophe, für das deutsche Rugby insgesamt ein Warnschuss, nachdem die zweite Liga erst vor kurzem verkleinert werden musste.

Sechs Jahre ist die Überraschungs-Meisterschaft der Pforzheimer Rhinos her, vor rund drei Monaten folgte der sportliche Abstieg in Liga zwei, der sich nun zum veritablen Absturz zu entwickeln scheint. Denn die Pforzheimer werden kommende Saison nicht in der zweiten Liga antreten, wie uns heute vom Verein bestätigt wurde.

Weitere Details sollen folgen, so der Pressesprecher der Pforzheimer, der noch keine genaueren Angaben machen konnte. Aktuell sucht man Pforzheim sowohl im Spielplan der zweiten Liga, als auch in dem der Regionalliga vergeblich, was eventuell ein Zeichen für einen völligen Rückzug der Herren des Meisters von 2016 sein könnte.

Ehemalige Vereinsverantworltiche wollten sich auf TR-Anfrage nicht zu den Umständen äußern und auch vom RBA wurde zunächst nur bestätigt, dass Pforzheim nicht in Liga zwei antreten wird. Hinter vorgehaltener Hand ist zu hören, dass sich ein Sponsor zurückgezogen habe und das dem strauchelnden Klub den Todesstoß versetzt habe.

Nach dem Abstieg folgte der Exodus der Leistungsträger

Bereits vor Wochen waren etliche Leistungsträger der Pforzheimer, wie der Siebener-Nationalspieler Simbabwes Tafadzwa Chitokwindo und dessen Landsmann Antipas Kamkwindo von der Heidelberger Konkurrenz unter Vertrag genommen worden. Seit Jahren war besonders die Kritik in Südwesten an den Rhinos groß, die zu wenig in die Jugendarbeit investieren würden.

So oder so, der einst zweite Rugby-Leuchtturm und Dauer-Konkurrent des Heidelberger RKs ist sportlich auf absehbare Zeit keine Größe mehr im deutschen Rugby. Bei aller Kritik macht dies die deutsche Rugby-Landschaft ein Stück weit ärmer, denn jahrelang arbeitete man in Pforzheim daran den Sport lokal zu etablieren, über die Presse und die Gewinnung lokaler Sponsoren.

Die Zweite Liga, gerade erst von vier auf drei Staffeln zusammengedampft, startet damit nicht einmal in verminderter Sollstärke. Die Südstaffel startet indes mit zwei Teams weniger als geplant, da Aufsteiger Innsbruck mit seinem zu kleinen Platz wohl die Anforderungen nicht erfüllt und Freiburg nicht an einem Aufstieg interessiert sei.

Ob und wann das Ligasystem wieder wie geplant laufen soll, ist zum jetzigen Zeitpunkt fraglich. Neben dem Sonderfall Pforzheim hat die Pandemie vielen Vereinen Probleme bereitet, nicht nur finanzieller Natur - vor allem mangelt es an Spielern, selbst in der Bundesliga, wie von vielen Vereinen zu hören ist. Das deutsche Vereinsrugby ist in jedem Fall noch nicht aus dem Krisenmodus heraus.

UPDATE 17:30 Uhr:

Aus dem Umfeld der Rhinos wurde uns seit der Veröffentlichung des Artikels mitgeteilt, dass einige ehemalige Vereinsverantwortliche demnächst wieder mehr im Management des Klubs involviert sein werden, denn es gelte das Ruder herumzureißen. Darüber hinaus habe es keinen Rückzug eines Sponsors gegeben, wie uns aus anderer Quelle mitgeteilt wurde. Man habe und werde künftig mehr ins Schul-Rugby und in die Jugendarbeit investieren. Derzeit sei aber ein Start in der 2. Bundesliga nicht zielführend.

Artikel empfehlen
Kommentare (2)add comment

Thomas Hein said:

2558
Probleme in der Ersten Bundesliga und in der Zweiten Bundesliga... und überhaupt
Guten Abend,

die deutsche Rugby-Szene hat zur Zeit sicher so einige Baustellen, aber um die Produkte Erste Bundesliga und Zweite Bundesliga muss man sich schon einige Sorgen machen. Ich finde, es gab in der unmittelbar letzten Zeit zu viele Vereins-Implosionen: DRC Hannover, Berlin Grizzlies und jetzt die Pforzheim Rhinos.

Ist denn der Aufsteiger Offenbach strukturell gut genug aufgestellt, um mehr als eine Spielzeit zu überstehen oder besteht dort auch die Gefahr des Untergangs, wenn der Geldgeber keine Lust mehr verspürt, falls es mal nicht richtig läuft? Die Offenbacher Homepage vermittelt zumindest nicht den Eindruck, dass man an ausführlicher Öffentlichkeitsarbeit interessiert ist.

Zugegeben, ich kenne die Regularien der Zulassung der Clubs zur Ersten Bundesliga und Zweiten Bundesliga nicht. Wie sehen die denn aus? Man muss sich ja nicht am allgegenwärtigen Fußball orientieren, aber auch das traditionell schwindsüchtige Eishockey hat seine Lizenz-Regeln in den Griff bekommen, so dass dort die früher viel zu oft auftretenden Pleiten zuletzt weitgehend ausgeblieben sind.

Sollte man den Clubs in Liga Eins und Liga Zwei (und meinetwegen auch den anderen) nicht verbindliche Konzepte abverlangen und dies auch überprüfen? Wie will man sonst auf Dauer das Problem „zu wenige Spieler“ beheben? Ich lebe im Ruhrpott und sehe hier, dass es in der Saison 22/23 eine Spielgemeinschaft Dortmund / Bochum gibt. War vor einigen Jahren undenkbar. Schon bedenklich, dass die Vereine in diesen beiden Städten keine kompletten eigenen Teams aufstellen können.

Es ist halt irgendwie blöd, dass zum einen das Wolfpack das deutsche Rugby demnächst bei der 7er-WM vertritt, die einheimischen Ligen aber einen unguten Schrumpfungsprozess durchlaufen.

Ideen, jemand?
August 26, 2022

Alex Leiberich said:

3882
Über die Struktur nachdenken
Da sollte man sich mal echt Gedanken machen, wie man die Vereine und die Ligen da in Zukunft besser aufstellen will.
August 29, 2022

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 25. August 2022 )
 
nächster Artikel >

DRV-Pokal - Top Try Scorer

Naser Saitaj (TGS)   4
Christoph Lammert (USV)   4
Thomas Zimny (USV)   4
Daniel Freistedt (RCB)   3
Scott Maltas (BRE)   3

gesamte Tabelle

Tabellen 2. Bundesliga

   SDP
Victoria Victoria1226951
Adler Adler1211941
1860 18601212436
Odin Odin127733
DRC DRC12-11918
78 II 78 II12-17710
Welfen Welfen12-2934
   SDP
Velten Velten1231948
USV USV1227943
BRC II BRC II1221340
RCD RCD1213538
Jena Jena12-16820
BSC BSC12-29711
Halle Halle12-4816
   SDP
MRFC MRFC1420552
StuSta StuSta1415648
HTV HTV1414846
TSV II TSV II145939
NSU NSU1415335
RCR RCR135432
SRC SRC14-47010
RCR 2000 RCR 200013-3056
   SDP
RCLU RCLU1049343
RCA RCA1020639
Hausen Hausen1011128
Dragons Dragons10-15215
TG 75 TG 7510-17115
Eintracht Eintracht10-487-4

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement