Registrieren
Advertisement
Rugby hilft: Eine Übersicht der Hilfsprojekte aus der deutschen Rugby-Community für die Ukraine
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Sonntag, 6. März 2022

Image
Auch die Rugby-Community beschäftigt sich mit dem grausamen Geschehen in der Ukraine.

Der Krieg in der Ukraine wird mit jedem Tag brutaler, Millionen Menschen sind auf der Flucht. Bei dermaßen viel Leid ist die Hilfe auch aus Deutschland wichtig. Zahlreiche Rugby-Vereine mit ihren großen Netzwerken und Mitgliedern versuchen bereits jetzt das Leid zu lindern. Doch es könnten noch viel mehr sein.

Das unnötige Blutvergießen in der Ukraine geht weiter. Vor mittlerweile elf Tagen ist die russische Armee in die Ukraine eingefallen und hat den größten Krieg in Europa seit dem zweiten Weltkrieg vom Zaun gebrochen. Eine der Folgen: Mehr als 1,5 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer sind bereits aus ihrem Land geflohen, weitaus mehr suchen innerhalb der Ukraine Schutz vor Tod und Verwüstung. Mehr und mehr Zivilisten fallen den Kampfhandlungen zum Opfer.

Zehntausende, die vor den russischen Bomben flüchten, kommen Tag für Tag allein Berlin an. Das Leid dieser Menschen ist kaum in Worte zu fassen. Zugleich ist aber auch die Hilfsbereitschaft in Deutschland und anderswo riesig. Auch wenn sich das Leid vieler Menschen nur in begrenzten Maße lindern lässt, ist doch jede Hilfe wichtig.

Auch die deutsche Rugby-Community hat sich von Anfang an für die Menschen in der Ukraine engagiert. Schon 72 Stunden nach Kriegsbeginn war Anatoliy Sidak vom Berliner Rugby-Club mit einem Kleinlaster voller Hilfsgüter auf dem Weg an die polnisch-ukrainische Grenze. Der ukranischstämmige Berliner organisierte den Hilfstransport in Windeseile und mittlerweile haben Vereine in ganz Deutschland nachgezogen.

Um zu verstehen wie sehr diese Hilfe benötigt wird, genügt ein Blick auf die flüchtenden Menschen, die bis auf wenige Habseligkeiten ihr Leben hinter sich lassen mussten. Wir haben euch eine Übersicht aller Hilfsprojekte zusammengestellt, bei denen ihr Spenden könnt.

 

Berliner RC

Der Berliner RC war mit seinem Hilfstransport in die Ukraine der erste Verein, der sich hierzulande engagiert hat. Initiiert wurde die Aktion von Bundesliga-Spieler Anatoliy Sidak.

BRC-Bundesligaspieler Anatoliy Sidak fuhr selbst mit einem Kleinlaster voller Hilfsgüter bis an die ukranische Grenze

München RFC:

Der MRFC bittet in seinem Aufruf um Spenden zweier Organisationen, die sich für die Nothilfe einsetzen. Außerdem unterstützt der Verein ausdrücklich den Ausschluss russischer Sportverbände und verurteilt die Aggression Russlands unter Präsident Putin. Die Lokalkonkurrenten von der Münchner StuSta organisieren derweil zwei Hilfstransporte in die Ukraine mit Sachspenden. Jedoch ist bereits jetzt kaum mehr Raum in den Transportern, weswegen keine weiteren Sachspenden benötigt werden.

RK 03 Berlin:

Der RK 03 ruft seinerseits zur Spenden zur medizischen Versorgung auf. Kapitänin Anne-Marie Kortas hat mit ihren Verbindungen in der Flüchtlingshilfe eine Trägerorganisation ausfindig gemacht, die Verbandsmaterial, Medikamente, sowie weitere Hilfsgüter anschafft und in die Ukrainer transportiert.

 

SC Frankfurt 1880:

Der deutsche Meister bittet in seinem Aufruf um Geld für huminatäre Hilfe, gibt aber auch die Möglichkeit an, direkt an die ukranische Armee zu spenden, die das Land gerade vor der Unterjochung durch Putin schützen will. Außerdem bereitet der SC 1880 den Kauf eines Krankenwagens vor, der in die Ukraine geliefert werden soll. Die Kosten übernimmt 1880-Chef Uli Byszio, es kann aber auch gespendet werden.

 

RC Landsberg am Lech:

Starke Geste vom Verbandsligisten aus Bayern: Die Landsberger opfern ihre Bierkasse mit 500€ für humanitäre Spenden für die Ukraine und sammeln darüber hinaus Sachspenden. Während viele vermeintlich große Vereine bisher keinerlei Initiative gezeigt haben, geht der kleine Verein aus Bayern voran.

RSV Köln:

Über 50 Mitglieder des RSV nahmen am Rosenmontag an der Demonstration gegen den Krieg in der Ukraine teil. Auch der Verein aus der Domstadt spricht sich gegen den grausamen Krieg in der Ukraine aus.

Darüber hinaus wäre es wünschenswert, wenn noch mehr Rugby-Vereine ihre Reichweite und ihr Netzwerk nutzen, um in dieser außergewöhnlichen Notsituation zu helfen. Wenn wir Hilfsaktionen vergessen haben sollten, bitte kontaktiert uns in den sozialen Medien oder per Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst JavaScript aktivieren, damit du sie sehen kannst - wir verbreiten jeden Aufruf weiter.

Artikel empfehlen
Kommentare (2)add comment

Mark Temme said:

2014
Berliner RC - Hilfe für die Ukraine
Hier nur der Vollständigkeit halber der Link für weitere Spenden

https://www.paypal.com/pools/c/8HBh1vybEE? fbclid=IwAR1pyOuXlzkFEqHPkiQmiZX1kFiSo05DobiLsmfKbeRCGi
1QtTAFkL9wpRA

Wir sammeln immer noch und Anatoliy kümmert sich weiter darum.

Danke.
März 06, 2022

Thomas Möller said:

4403
Rugby Europe fundraiser for the Ukrainian rugby community
Rugby Europe und der ukrainische Rugbyverband sammeln auch Spenden. Hier die Rugbypass-Meldung dazu: https://www.rugbypass.com/rugby-sos/?utm_source=RPA-C-290222-UKR&utm_medium=email&utm_campaign=Donate

Bzw. Link zur Spendenseite: https://rugbyeurope-7412391.hs-sites.com/rugby-europe-re-fundraiser (Spende über Kreditkarte)
März 30, 2022

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 8. März 2022 )
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement