Registrieren
Advertisement
U20-EM in Coimbra (POR): DRV-Team unterliegt trotz starker Leistung Spanien
Drucken
Geschrieben von DRV Pressemitteilung   
Montag, 8. November 2021

Image
Die Nachwuchs-Adler um Felix Burisch konnten nur 60 Minuten mit Titelfavorit Spanien mithalten. Foto (c) Kessler

Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel bei der Europameisterschaft in Coimbra (POR) verloren. Gegen die Vize-Europameister aus Spanien konnte das Team um die Nationaltrainer Jan Ceselka und Samy Füchsel die das De-facto-Viertelfinale lange offenhalten, musste sich am Ende aber doch mit 18:47 (13:22) geschlagen geben. Die DRV-U20 trifft nun in ihrem zweiten Spiel am Mittwoch (10. November) um 13 Uhr deutscher Zeit auf Belgien, das sein erstes Spiel mit 13:25 gegen die Niederlande verloren hatte.


„Wir sind mit einem großen Teil des Spiels zufrieden“, so Nationaltrainer Jan Ceselka. „Die Mannschaft hat es geschafft hat, die Inhalte aus den wenigen vorangegangenen Trainingseinheiten gut umzusetzen und hat sie sich hier auch noch mal gut entwickelt. Gerade in den ersten 65 Minuten waren wir absolut in Schlagdistanz. Am Ende hat uns etwas die Matchfitness gefehlt, um das Spiel nochmals drehen zu können.“
Das deutsche Team begann stark, hielt die favorisierten Spanier vor allem mit einem effektiven Sturmspiel in deren Hälfte und ging in der 7. Minute sogar mit einem Straftritt von Benedikt Spieß in Führung. Spanien hielt zwar mit dem ersten Versuch des Spiels dagegen, doch Spieß holte die Führung beinahe direkt mit einem weiteren verwandelten Straftritt zurück (11.). Die Iberer schüttelten danach die erste Überraschung ob des starken Auftritts der Deutschen ab, kamen besser ins Spiel. Und zogen bis zur 26. Minute auf 22:6 davon. Doch noch vor der Halbzeitpause waren es Bastian Brunello und erneut Kicker Benedikt Spiel, die die DRV-Auswahl mit einem erhöhten Versuch auf 13:22 heranbrachten.
Und Deutschland legte direkt nach Wiederanpfiff nach. Chris Umeh gelang ein Durchbruch und dann ein Offload zu Oluwaseyi Ajeigbe, der anschließend zum Versuch durchlaufen konnte (41.). Die Erhöhung verfehlte diesmal das Ziel, doch man war mit 18:22 wieder ganz dich herangekommen. Doch in der Folge übernahmen die Spanier mehr und mehr die Initiative, bekamen unter anderem sogar noch einen Strafversuch zugesprochen und sorgten am Ende gegen müder werdende Deutsche noch für ein klares 47:18, welches sie in die Medaillenrunde brachte.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Bradley Linklater (ESP)   6
Valentin Calafateanu (ROM)   6
Dan Snee (ESP)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Shalva Sutiashvili (GEO)   1
Duarte Marques (POR)   1
Jaime Nava (ESP)   1
Mathieu Visensang (ESP)   1
Giorgi Nemsadze (GEO)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement