Registrieren
Auslands-Adler: Nostadt drückt Castres zum Sieg, Segner in Warteschleife
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Donnerstag, 9. September 2021

Image
Spielt seine zweite Saison in Frankreichs erster Liga: Julius Nostadt bei Castres Olympique.
Endlich wieder Rugby vor vollen Rängen, das gilt nun auch wieder in Frankreichs Eliteliga Top 14, wo mit Julius Nostadt ein Heidelberger die deutsche Flagge hochhält. Nostadt konnte mit seinem Klub Castres Olympique einen Traumstart hinlegen. Währenddessen musste Chris Hilsenbeck mit Vannes eine dramatische Pleite hinnehmen - Anton Segner befindet sich weiter in der Corona-Warteschleife.

Es war das Wochenende, an dem die Fans in die Stadien der Top 14 zurückkehrten. Volle Ränge in ganz Frankreich, ob in La Rochelle, Toulon, oder auch Castres - Dank des Passe Sanitaire, also des digitalen Impfnachweises. Dieser wird in Frankreich beim Einlass zu Großveranstaltungen mittlerweile routinemäßig gescannt, nachdem Präsident Macron angekündigt hatte, keine Rücksicht mehr auf Querdenker und Impfskeptiker nehmen zu wollen.

Für Julius Nostadt war es ein besonderer Moment. Der Heidelberger Top-14-Profi kam so im ersten Spiel seiner zweiten Saison endlich zum ersten richtigen Einsatz vor vollen Rängen im Stade Pierre Fabre. Der Ex-Handschuhsheimer hatte aufgrund von Corona, Spielabsagen, Verletzungen und einer eigenen Covid-Erkrankung eine holprige erste Saison hinter sich, in der er sich dennoch bei den Castrais etablieren konnte.

Samstag bewies er seinen Wert für das Traditionsteam aus dem Süden, als er nach knapp 60 Minuten für das letzte Spielviertel in die Partie gegen die Section Paloise kam. Bis dahin hatte es lediglich einen Versuch durch Castres Pumas-Verbinder Benjamin Urdapilleta gegeben, der nach einer überworfenen Gasse blitzschnell reagiert und gepunktet hatte.

Sonst war den Spielern die mangelnde Spielpraxis in einigen Phasen durchaus anzusehen. Gut, wenn man sich dann auf das eigene Gedränge verlassen kann. Mit noch 10 Minuten auf der Uhr hatten die Gäste aus der Pyrenäenstadt Pau Gedränge beim Stand von 13:12 in der eigenen Hälfte. Was sich danach abspielte war so ziemlich der Traum eines jeden Erste-Reihe-Stürmers.

Castres Sturm, allen voran Julius Nostadt überrollte das gegnerische Gedränge und schob den Pau-Sturm fünf Meter bis zum Kollabieren zurück. Nostadt allein schob seinen Gegegnüber - Tonga-Nationalspieler und ex HKR-Spieler Siegfried Fisi’ihoi - um sechs Meter zurück. Das Resultat: Straftritt für Castres und die entscheidenden drei Zähler zum Sieg.

Erste-Reihe-Stürmer erhalten selten den Ruhm, der ihnen für ihre harte Arbeit gebührt. Hier war das der Fall, als das Gedränge zum Matchwinner wurde. Für den Heidelberger Nostadt bedeutet es einen perfekten Auftakt in die zweite Saison in Frankreichs erster Liga, nachdem das Vorjahr einer Achterbahn gleichkam. Ende der letzten Saison scheiterte Castres nur hauchdünn an den Playoffs - vielleicht könnte es dieses Mal einen Schritt weiter gehen.

Das Gedränge zum Sieg: Julius Nostadt drückt seine Castrais zum Sieg

 

Zwei dramatische Pleiten für Vannes

Eine klasse tiefer in der Pro D2 lief der Auftakt für den RC Vannes leider weniger erfreulich. Nach zwei Spielen steht für den bretonischen Verein mit dem deutschen Duo Hilsenbeck und Marks bereits die zweite unglückliche Pleite auf dem Konto. Nachdem der Auftakt in Nevers mit 16-20 bereits knapp verloren ging, war die zweite Niederlage daheim gegen den Aufstiegsmitfavoriten Grenobles noch dramatischer.

In einem packenden Spiel schien Christopher Hilsenbeck mit seinem siebten erfolgreichen Kick zur Erhöhung des dritten Vannes-Versuchs gerade Mal zwei Minuten vor Schluss alles klar gemacht zu haben. Vannes ging mit 33:31 in die letzten 120 Sekunden des Spiels und setzte den Ankick tief in die 22 von Vannes.

Doch die nachrückenden Vannes-Stürmer trabten behäbig Richtung Gegner und ließen dem 22-jährigen Italiener Ange Capuozzo zu viel Platz. Der nur 1,76 Meter große Ersatz-Neuner steppte sich durch die gesamte Vannes-Defensive und bediente Bousquet zum entscheidenden Versuch zum Entsetzen der rund 10.000 im Stade de la Rabine.

Christopher Hilsenbeck hatte das gesamte Spiel durchgespielt, jedoch muss der Verein aus der Bretagne noch immer auf Eric Marks verzichten. Der deutsche Zweite-Reihe-Stürmer hatte sich Anfang des Jahres das Kreuzband gerissen und fehlt wohl noch bis in den November.

Die Zusammenfassung des dramatischen Spiels gegen Grenoble

Anton Segner in der Warteschleife

Am anderen Ende der Welt muss Anton Segner sich aktuell gedulden. Mitte August hatte die aus Sponsoringgründen von Mitre 10 Cup in Bunnings NPC (National Provincial Championship, was dem traditionellen Namen dieses Wettbewerbs entspricht) genannte neuseeländische Meisterschaft perfekt begonnen.

Segner konnte mit seinem Team zwei Siege zum Auftakt einfahren. Darunter auch im Rematch des letztjährigen Finales des Wettbewerbs gegen Auckland. Doch dann kam der große Cut - Neuseeland war bis dahin durch strickte und frühe Lockdowns weitestgehend vom Coronavirus verschont geblieben, bis ein Delta-Fall aus Australien in das Land eingetragen wurde.

Seitdem musste der gesamte Rugby-Betrieb im Land pausieren, was auch für die Profis in der NPC gilt. Die verbleibenden zehn regulären Runden und die Playoffs können erst gespielt werden, wenn die strikteste Form des Lockdowns landesweit aufgehoben sind. Aktuell kann nicht Mal ohne Zuschauer gespielt werden. Das Finale am 23.10. scheint schon jetzt nicht mehr realistisch zu sein.

Artikel empfehlen
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 9. September 2021 )
 
nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Bradley Linklater (ESP)   6
Valentin Calafateanu (ROM)   6
Dan Snee (ESP)   4
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Shalva Sutiashvili (GEO)   1
Duarte Marques (POR)   1
Jaime Nava (ESP)   1
Mathieu Visensang (ESP)   1
Giorgi Nemsadze (GEO)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
Advertisement
Advertisement
Advertisement