Registrieren
Saison-Abbruch in Bundesliga und 7er-Liga: DRF zieht die Notbremse
Drucken
Geschrieben von TotalRugby Team   
Freitag, 1. Mai 2020

Image
Die Damen des RSV Köln werden ihren Titel nicht verteidigen können. Foto (c) 66 Photo / Jungmann

Bei den Rugby-Herren wird noch um eine Lösung gerungen, bei den Damen steht seit Anfang der Woche fest: Die Saison wird abgebrochen und wird auch nicht nach dem Ende der Corona-bedingten Pause wieder aufgenommen. Dies gilt sowohl für die Bundesliga, als auch für die Siebener-Ligen. Es folgt 2020 also niemand auf den RSV Köln, der 2019 sowohl in der klassischen, als auch in der olympischen Variante den Lorbeerkranz holte. Im September soll dann, sofern es die Bedingungen zulassen, die neue Saison von neuem gestartet werden.

Wie die Deutschen Rugby Frauen Anfang der Woche in Rücksprache mit den Vereinen und dem DRV-Vorstand entschieden haben, wird die laufende Saison 2019/2020 abgebrochen. Nach dem Ende der Corona-bedingten Pause wird im Fünfzehner wie im Siebener direkt mit der nächsten Spielzeit begonnen.
Damit wird es sowohl im Fünfzehner- als auch im Siebener-Rugby keinen deutschen Meister 2020 geben. Die Umstände, so ein Schreiben der DRF an die Vereine, ließen keine andere Entscheidung zu. Die DRF behält sich zumindest unter Corona-Vorbehalt vor den Sommer über Turniere und Freundschaftsspiele zu organisieren.

Spannender Titelkampf entfällt

Am morgigen Samstag hätte das Endspiel der Frauen-Bundesliga stattgefunden. Nach einem stimmungsvollen Finale 2019 in Hürth, das die Domstädterinnen aus Köln gewonnen hatten, wollten der SC Neuenheim und vor allem der wiedererstarkte HRK die Titelverteidigerinnen ablösen. Dazu wird es nun nicht kommen.

RSV-Kapitänin Dana Kleine Grefe zeigt sich enttäuscht aber gleichwohl verständnisvoll: „Natürlich ist es schade, dass wir diese Saison nicht die Möglichkeit bekommen, unsere beiden Titel zu verteidigen, aber es gibt Dinge im Leben, die größer sind als der Sport und das Saisonende ohne Wertung ist die logische Konsequenz der Entwicklungen der letzten Wochen.“

Im äußerst spannenden Titel-Dreikampf hätten der SCN und der HRK noch jeweils zwei Partien zu absolvieren gehabt und gerade beim Klub waren die Hoffnungen auf den ersten Titel seit 2016 groß. HRK-Veteranin Svetlana Heß zeigt sich ebenso verständnisvoll: „Klar haben wir Verständnis aber enttäuscht sind wir trotzdem. Wir waren echt gut drauf und hatten realistische Chancen auf den Titel.“ Gleichwohl betont die Dritte-Reihe-Stürmerin, dass man im Team bereits mit der Entscheidung gerechnet habe. Die „großartige Entwicklung“ der Klub-Mannschaft werde man im Training weiter vorantreiben und nächste Saison „wieder angreifen“.

Nach einem Sieg beim amtierenden Meister Köln standen die Klub-Damen gut da

Für Heß persönlich bedeutet der Saison-Abbruch auch, dass der Rugby-Ruhestand noch ein Jahr warten muss. Die 32-jährige hatte sich eigentlich vorgenommen in diesem Sommer abzutreten - es sei immer schwerer mit dem Nachwuchs mitzuhalten. „Aber so geht das natürlich nicht“, wie Heß gegenüber TR erklärt.

SCN-Trainer Marcus Trick erklärt gegenüber TR, dass man auch bei den Königsblauen für den Abbruch votiert habe. „Das ist einfach nur folgerichtig, am 31.7. ist die Saison laut Satzung zu Ende und in Heidelberg sind die Plätze ja noch bis Mitte Juni gesperrt - es geht einfach nicht anders, alles andere wäre eine Farce“, wie Trick im Gespräch mit TR erläutert. Beim SCN sah man sich gut aufgestellt für den Titelkampf, hofft nun aber im Herbst wieder anfangen und einen weiteren Anlauf Richtung Titel nehmen zu können.

Auf die Frage ob man damit auch Vorbild für die Männer sein könnte, die am 9. Mai über die weitere Vorgehensweise diskutieren, erklärt der ehemalige Bundesliga-Prop des SCN: „Natürlich, ich verstehe die ganze Diskussion nicht, das Festhalten am zu-Ende-spielen der jetzigen Saison - auch bei den Herren endet die Saison am 31.7. - insofern, die Saison abbrechen und weiterspielen, wenn es wieder geht.“

Artikel empfehlen
Kommentare (1)add comment

Janis Benscheidt said:

3057
Keine Eier!
Endlich, diese Entscheidung war mehr als überfällig. Hat das gedauert bis sich die Verantwortlichen zu dem unausweichlichen durchgerungen haben.
Mai 01, 2020

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 1. Mai 2020 )
 
nächster Artikel >

TotalRugby FBL Top Try Scorer

Laryssa Stone (HRK)   7
Jana Eisenbeiß (HRK)   3
Lisa Kropp (HRK)   3
Andrea Beckenbach (HRK)   1
Julia Peters (HRK)   1

gesamte Tabelle

Frauenbundesliga

   SDP
Pauli Pauli000
Zeck Attack Zeck Attack000
SCG SCG000
SGM SGM000
   SDP
ASV ASV000
HRK HRK000
Rogues Rogues000
SCN SCN000
SGRM SGRM000
SRC SRC000
honeypot@totalrugby.de
Betway Sports - Sportwetten Online  – 150 EURO Bonus 2019
Advertisement
Advertisement