Registrieren
Schwarze Adler starten in kurze EM-Vorbereitung
Drucken
Geschrieben von DRV Pressemitteilung   
Dienstag, 29. Oktober 2019

Image
Ex-Wolfpack-Kapitän Pierre Mathurin steht im DRV-Aufgebot für das EM-Spiel in Polen.

Die deutsche 15er-Rugbynationalmannschaft der Männer startet am kommenden Samstag (2. November) um 15 Uhr in die Europameisterschaftssaison. Mit nahezu komplett neu formierten Kader leitet Interimsnationaltrainer Mark Kuhlmann in der Rugby Europe Trophy einen Neustart für die Schwarzen Adler ein. Gegner am Samstag in Lodz ist Polen. Am Samstag, den 23. November um 14.30 Uhr steigt dann im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark gegen die Niederlande das erste Heimspiel der Saison. (Foto: Jan Perlich)

Am heutigen Dienstag beginnt in Heidelberg die kurze Vorbereitung des derzeit noch 26 Mann starken Kaders, bevor das Team am Donnerstag in Richtung Lodz abreist. Nationaltrainer Mark Kuhlmann musste zuletzt allerdings einige Absagen aus Verletzungs- beziehungsweise persönlichen Gründen hinnehmen. „Ich denke aber, dass wir trotzdem eine sehr ordentliche Mannschaft auf den Platz schicken werden“, sagt Kuhlmann. „Das Team ist zwar jung und teilweise auch noch recht unerfahren auf diesem Niveau. Aber das wussten wir vorher, und das haben Neuanfänge eben auch an sich. Die Jungs, die jetzt dabei sind, sind alles Stammkräfte aus der Bundesliga, wo wir auch sehr ordentliches Rugby spielen. Ich denke, dass es möglich ist, mit dieser Mannschaft auch in Polen zu bestehen.“

Allerdings sehe er das deutsche Team in Lodz nicht als Favoriten: „Das vielleicht nicht. Polen ist eine klassische osteuropäische Mannschaft mit einer starken Physis. Da werden wir vielleicht ein paar Nachteile haben – abgesehen von der ersten Sturmreihe. Aber wir fahren da nicht hin, um nur einen guten Eindruck zu machen.“

Kuhlmann sieht in den Polen wie auch im nächsten Gegner, den Niederlanden, die vermutlich stärksten Gegner in der Rugby Europe Trophy. „Die ersten beiden Spiele werden uns schon aufzeigen, wo wir uns einordnen können“, so Kuhlmann. Dabei ist der direkte Wiederaufstieg für die DRV XV gar nicht das vordergründige Ziel. „Unser Ziel ist vor allem die Konsolidierung in allen Bereichen. Natürlich wollen wir versuchen, bestmöglich abzuschneiden, aber der Aufstieg ist bestimmt nicht das Wichtigste in dieser Saison.“

Folgende Spieler hat das Trainerteam um Mark Kuhlmann, zu dem zuletzt noch Ex-Nationalspieler Lars Eckert vom SC Neuenheim als Hintermannschaftscoach dazugestoßen ist, für das Gastspiel in Polen nominiert:

Berliner RC: Anton Gleitze
SC Frankfurt 1880: Samy Füchsel, Marcel Becker, Hassan Rayan
Hannover 78: Justin Renc, Maximilian Kopp, Pascal Fischer
Heidelberger RK: Jörn Schröder, Pierre Mathurin, Niklas Hohl, Felix Lammers
TSV Handschuhsheim: Paul Schüle, Felix Martel, Mark Fairhurst, Emil Schäfer, Nikolai Klewinghaus, Benedikt Müssig
RG Heidelberg: Anthony Dickinson. Johannes Schreieck
RK Heusenstamm: Zinzan Hees
SC Neuenheim: Paul Weiss, Mick Burisch, Robert Lehmann, Nikolas Rinklin, Oliver Paine, Luke Wakefield

Artikel empfehlen
Kommentare (7)add comment

tim spengler said:

2957
livestream
ist schon bekannt, ob es einen livestream geben wird? (sowohl aus polen, als auch aus heidelberg)
Oktober 29, 2019

Werner Cromm said:

67
...
Sportdeutschland.tv hat die Übertragung des Spieles gegen die Niederlande bereits angekündigt.
Siehe https://www.rugbybundesliga.de/video
Rugby Europe streamt die Spiele üblicherweise auf www.rugbyeurope.tv. Bei Länderspielen hat der Ausrichter eine Stream bereitzustellen.
Oktober 29, 2019

thoralf zab said:

938
...
Sorry aber ich bin da sehr skeptisch. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen warum genzlich auf unsere Legionäre verzichtet wird. Und einige Spieler aus der Bundesliga wie die erfahrenen Armstrong, Otto etc. nicht berücksichtigt wurden. Ich glaube wir machen eine sehr großen Schritt zurück. Nach und nach die jungen Spieler einbauen wäre gut gewesen aber so radikal umbauen halte ich für falsch. Und genauso sehe ich das beim Trainerteam. Einen erfahrenen Trainer aus einem Rugbyland arbeiten lassen und Herrn Kuhlmann zum lernen zur Seite stellen. Ich kann mir nicht vorstellen das er genügend internationale Erfahrung als Trainer hat um gutes und modernes Rugby spielen zu lassen.
Trotzdem wünsche ich dem Team und dem Trainergespann aller bestes gelingen.

Und wenn das genau anders herum läuft wie ich es einschätze, wäre ich sehr froh und habe sehr sehr gerne falsch gelegen.
Oktober 30, 2019

Peter Adam said:

103
...
Armstrong ist verletzt und wollte ganz offensichtlich schon im Februar und März vergangenen Jahres nicht mehr spielen. Otto hat aus freien Stücken erklärt nicht mehr für die 15er-Nationalmannschaft spielen zu wollen, er hat schon die Rugby Europe Championship im Frühjahr nur zähneknirschend gespielt.

Mark Kuhlmann ist ein erfahrener Deutscher Trainer, Mike Ford, Mouritz Botha und Motivationskünstler Lees haben dazu geführt, dass der DRV fast pleite gegangen ist, d.h. es ist finanziell schlicht unmöglich für einen Verband mit 16.000 Mitgliedern ein Trainerteam zu verpflichten was jeden Monate 10.000ende von Euro kostet (und das sind die Preise für internationale Toptrainer). Ich weiß nicht ob Du den Deutschen Rugby-Tag und den ADRT verfolgt hast, aber der DRV sammelt gerade Geld von seinen Landesverbänden ein, um nicht pleite zu gehen. Das ist nun einmal das Erbe der (kurzen) Ära Stalker-Lees-Bornhofen und die Realitäten in der wir jetzt arbeiten.

Begreif es doch als Chance, das Deutsche Rugby neu aufzubauen. Wir haben diese Saison eine spannende (wenn auch nicht besonders hochklassige) Bundesliga, wir haben eine DRJ unter neuer Führung (mal sehen was da noch passiert, der Start war offenbar etwas schwierig - so sollen sogar Spieler aus dem DRJ-Trainingslager für ein Freundschaftsspiel nach Frankfurt geflogen worden sein und auch der Sportdirektor Michael Poppmeier war bei der Maßnahme in Paris wohl nicht dabei - aber Ulrich Byszio versteht sein Geschäft und wird keine leeren Versprechungen gemacht haben, als er gesagt hat, dass er die DRJ nun gleichwertig behandeln wird, wie sein tolles Projekt beim SC Frankfurt 1880), wir haben einen neuen Präsidenten und einen neuen Vize-Finanzen (die beide sehr vernünftig wirken).

Jetzt müssen wir eben anpacken und das Ganze aus eigenen Stücken neu aufbauen. Wenn man dabei nicht zu stolz ist, kann man ja ruhig mal beim 7er-Team nachfragen wie die es geschafft haben, ein international anerkanntes Leistungssportprogramm aufzubauen. Weil jeder der sich einmal einmal mit Förderung aus öffentlicher Hand auseinandergesetzt hat, weiß, dass dort die Fördergelder nicht einfach verschenkt werden. Sondern, dass man neben einem guten Konzept auch die entsprechenden Ergebnisse benötigt um als förderwürdig eingestuft zu werden.

Nun ersetzen wir die öffentliche Hand durch World Rugby und Sponsoren und bauen mit Zeit, Sachverstand und Geduld auch ein Leistungssportprogramm im 15er-Rugby und für die Frauen auf. Das wird dauern, ist dann aber deutlich nachhaltiger als mit den vermeintlichen Millionen aus der Saftpresse. Das erkennen sie übrigens auch gerade beim Tabellenletzten der Top 14.
Oktober 30, 2019

Tobias Quick said:

2769
Development
Die Prioritäten müssen sich ändern bzw. auf die Entwicklung gelegt werden. Dabei kann und muss die Entwicklung sowohl auf die Leistungsspitze als auch auf die Breite gelegt werden.
Warum das 7er-Programm funktioniert ist doch klar. Die Strukturen und Fördermittel sind vorhanden, genauso wie die Expertise. Mit den entsprechenden Hausaufgaben, können diese auch genutzt werden. Es ist auch klar, dass dies nicht von alleine passiert, sondern einige Akteure sich darum kümmern mussten. Genau das Gleiche kann auch bei der Entwicklung in der Breite genutzt werden. Im Breitensport, Schulsport und der dualen Karriere im Leistungssport gibt es genügend Strukturen, Konzepte und Möglichkeiten. Teilweise natürlich regionale länderspezifische Unterschiede. Teilweise wird das ja auch schon gemacht. Wenn wir es als Vereine, Landesverbände und DRV/DRJ schaffen hier an einem Strang zu ziehen, und die Synergieeffekte dem eigenem Vorteil vorziehen, dann wird es in den kommenden Jahren weiter aufwärts gehen. Keiner muss das Rad neu erfinden. Wir sollten uns mehr auf die Rugbywerte besinnen und dementsprechend agieren.
Oktober 30, 2019

tim spengler said:

2957
...
danke für die info werner.
Oktober 30, 2019

Werner Cromm said:

67
...
POL - GER Stream:
https://www.rugbyeurope.eu/2019-20-reic-men-xv-m4-poland-vs-germany
November 01, 2019

Kommentar schreiben
Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

busy
 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >

Top Try Scorer - REC Division 1A

Julen Goia Iriberri (ESP)   4
Kehoma Brenner (DRV)   3
Zurab Zhvania (GEO)   3
Adrian Apostol (ROM)   3
Guillaume Rouet (ESP)   3

gesamte Tabelle

Conversions - REC Division 1A

Valentin Calafateanu (ROM)   6
Bradley Linklater (ESP)   6
Ramil Gaysin (RUS)   4
Lasha Khmaladze (GEO)   4
Dan Snee (ESP)   4

gesamte Tabelle

Penalties - REC Division 1A

Merab Kvirikashvili (GEO)   9
Pedro Bettencourt Avila (POR)   8
Valentin Calafateanu (ROM)   5
Ramil Gaysin (RUS)   4
Chris Hilsenbeck (DRV)   4

gesamte Tabelle

Yellow Cards - REC Division 1A

Julien Bardy (POR)   1
Dorin Manole (ROM)   1
Julius Nostadt (DRV)   1
Levan Datunashvili (GEO)   1
Mark Sztyndera (DRV)   1

gesamte Tabelle

Red Cards - REC Division 1A

honeypot@totalrugby.de
wetten auf tipico.de
Betway Sports - Sportwetten Online  – 150 EURO Bonus 2019
Advertisement
Advertisement