Registrieren
1. Bundesliga 2011/2012
Spielbericht - Halbfinale

Sonntag, 22. Mai 2011 - 15:00 Uhr
Heidelberger RK RG Heidelberg

Heidelberger RK

RG Heidelberg


38


11


Schiedsrichter: Florian Forstmeyer


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
ausgewechselt Schliwa, Patrick (Prop)
eingewechselt Biskupek, Alexander (Hakler)
ausgewechselt Liebig, Christopher (Gedrängehalb)
eingewechselt Mathurin, Pierre (Gedrängehalb)
ausgewechselt Danso, Benjamin (Zweite Reihe)
eingewechselt Armitage, Daniel (Zweite Reihe)
ausgewechselt Kasten, Tim (Dritte Reihe )
eingewechselt Ruhnau, Ansgar (Dritte Reihe )
ausgewechselt Elisara, Caine (Dritte Reihe )
eingewechselt Schmidt, Carlo (Dritte Reihe )
ausgewechselt Westerlund, Jesse (Verbinder)
eingewechselt Götz, Andreas (Außendreiviertel)
ausgewechselt Brenner, Kehoma (Hakler)
eingewechselt Brenner, Sidney (Dritte Reihe )
60' ausgewechselt Schachner, Kristian (Innendreiviertel)
eingewechselt Ahl, Michael (Innendreiviertel)
ausgewechselt Herlyn, Lennard Carl (Dritte Reihe )
eingewechselt Horn, Steffen (Zweite Reihe)
63' ausgewechselt Kabir, Mohammad (Prop)
eingewechselt Jablonski, Michal (Prop)
66' ausgewechselt Coly, Tim (Hakler)
eingewechselt Salerno, Gian - Luca (Prop)
75' ausgewechselt Schroth, Christian (Prop)
eingewechselt Finsterer, Florian (Hakler)
80' ausgewechselt Heimpel, Elmar (Schluss)
eingewechselt Eloff, Marcel (Dritte Reihe )

Ereignisse


    Zusammenfassung

    Am Sonntag hat sich der HRK, mit einer beeindruckenden Leistung gegen die RGH (38:11), den Einzug ins Finale gesichert.  Die Orangenen, die es nach einer Niederlage vom SCN gegen den TSV mit viel Glück ins Semi-Finale geschafft haben, gingen hochmotiviert in die Partie. Zum einen besteht die jahrelange Fehde zwischen den beiden Nachbarvereinen und zum Anderen war es das letzte Spiel vom Rugbyurgestein Bazi Finsterer. Jener weiß es seine Mannschaft perfekt auf wichtige Spiele einzuschwören. Die Klubler haben aus der schwachen Leistung des vorigen Spiels gegen die RGH gelernt und konnten die Fehlerquellen im Training abschalten. In der 5. Minute konnte Tim Kasten nach einem Gassenspiel den Ball im gegnerischen Eck ablegen und somit die 5:0 Führung erringen. Die Erhöhung misslang. 8 Minuten später konnte Fabian Heimpel nach einem Vergehen des HRK den Abstand auf 5:3 verkürzen. Im Anschluss gelang es Florian Wehrspann einen Kick abzublocken und den Ball sicher abzulegen. Der HRK kam durch Pieter Jordaan in der 34. Minute wieder in Führung und konnte die Erhöhung sicher zum 12:8 zwischen die Goalstangen kicken. Bei der RGH schwanden allmählich die Kräfte und der HRK konnte die Führung zur Halbzeit weiter auf 19:8 ausbauen. Die zweite Hälfte wurde wiederum von den Klublern dominiert und so buchten sie das 2. Finalticket mit einem 38:11 Endstand.


    Quelle: hrk-rugby.de

    Advertisement
    Advertisement
    Advertisement
    Advertisement