Registrieren
ENC Division 1 2008-2010
Spielbericht - 5. Spieltag

Samstag, 15. November 2008 - 16:00 Uhr
Spanien Deutschland

Spanien

Deutschland


22


11


Zuschauer: 10.000


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
35' ausgewechselt Souto, Sergio (Zweite Reihe)
eingewechselt Bernasconi, Cesar (Dritte Reihe )
72' ausgewechselt Camacho, Rafael (Dritte Reihe )
eingewechselt Guerrero, Sergi (Dritte Reihe )
75' ausgewechselt Cano Rodriguez-Arias, Juan (Hakler)
eingewechselt Nava, Jaime (Innendreiviertel)
ausgewechselt Insausti, Jon (Prop)
eingewechselt Hattori, Sebastian (Prop)
78' ausgewechselt Sempere, César (Außendreiviertel)
eingewechselt Mazo Canas, Manuel (Innendreiviertel)
45' ausgewechselt Takaendesa, Edmore (Schluss)
eingewechselt Walger, Markus (Außendreiviertel)
54' ausgewechselt Kasten, Tim (Dritte Reihe )
eingewechselt Baracat, Christian (Prop)
62' ausgewechselt Schmidt, Jens (Dritte Reihe )
eingewechselt Danso, Benjamin (Zweite Reihe)
65' ausgewechselt Franke, Matthieu (Außendreiviertel)
eingewechselt Strauch, Marten (Schluss)
79' ausgewechselt Sieber, Bodo (Zweite Reihe)
eingewechselt Wilhelm, Manuel (Zweite Reihe)

Ereignisse

  • VersucheVersuche
  • StraftritteStraftritte
  • DropkicksDropkicks
  • ErhoehungenErhoehungen
  • Gelbe KartenGelbe Karten
  • Ignacio Martin 38'
  • Thorsten Wiedemann 23'
  • Camille Riu 4'
  • Camille Riu 17'
  • Camille Riu 57'
  • Camille Riu 60'
  • Thorsten Wiedemann 2'
  • Thorsten Wiedemann 54'
  • Camille Riu 20'
    • Camille Riu 38'
        • Tim Coly 54'

        Zusammenfassung

        Die deutsche Nationalmannschaft hat in der EM-Division 1 eine unglückliche Auftaktniederlage hinnehmen müssen. Der Aufsteiger zeigte beim Spiel in Madrid gegen Spanien zwar über weite Strecken eine ordentliche Leistung, musste sich den Iberern im Duell zweier gleichwertiger Mannschaften am Ende aber mit 11:22 (8:16) geschlagen geben. Verbinder Torsten Wiedemann vom Heidelberger Stadtteil-Verein TSV Handschuhsheim hatte die Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) vor 10.000 Zuschauern im Universitätsstadion durch einen verwandelten Straftritt mit 3:0 in Führung gebracht, doch die Gastgeber schlugen schnell zurück. Spanien glich zunächst – ebenfalls per Straftritt – zum 3:3 aus und zog dann durch zwei weitere verwandelte Kicks auf 9:3 davon. Wiedemann konnte in der 26. Minute mit einem Versuch auf 8:9 verkürzen, der anschließende Erhöhungskick und somit die erneute Führung wurde aber vergeben. Stattdessen bauten die Iberer ihren Vorsprung kurz vor der Pause durch einen verwandelten Versuch auf acht Punkte aus – 16:8 (37.).

        In der zweiten Hälfte war es erneut Wiedemann, der Deutschland mit einem verwandelten Straftritt auf 11:16 heranbrachte. Die DRV-Auswahl machte danach Druck, kam aber zu keinen Punkten mehr. Zumal das Team nach einer Zehn-Minuten-Strafe gegen Tim Coly (RG Heidelberg) zwischenzeitlich in Unterzahl spielen musste. Die Spanier trafen hingegen noch zwei Mal per Straftritt und kamen letztlich zu einem mühevollen 22:11-Erfolg gegen eine deutsche Mannschaft, die zwar nur einen Gegenversuch zuließ, sich aber letztlich zu viele Regelverstöße leistete. Letztlich machten Kleinigkeiten den Unterschied aus. Die DRV-Auswahl war keineswegs elf Punkte schlechter als die Gastgeber, agierte in einzelnen Situationen aber nicht clever genug.

        “Schade, dieses Spiel hätten wir durchaus gewinnen können”, meinte der beim DRV für die Nationalmannschaften zuständige Vizepräsident Hans-Joachim Wallenwein (Dossenheim) unmittelbar nach dem Schlusspfiff des italienischen Schiedsrichters Ventura. Und Nationaltrainer Rudolf Finsterer (Mannheim) ergänzte: “Wir müssen die Chancen, die wir uns erarbeiten, auch in Punkte ummünzen. International hat man eben nicht 20 Chancen, sondern nur drei, und die muss man nutzen.”

        Das nächste Spiel in der EM-Division 1 bestreitet die DRV-Auswahl erst am 7. Februar 2009 im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark gegen den letztjährigen WM-Teilnehmer Georgien, der als klarer Favorit nach Deutschland kommt: “Georgien gehört eigentlich zu den Gegnern, die für uns unschlagbar sind”, meint Bach. Allerdings: Zu Hause hatdie DRV-Auswahl seit acht Jahren kein Pflichtspiel mehr verloren. Die letzte Niederlage datiert vom 12. November 2000. Damals verlor Deutschland in Heusenstamm ein Spiel der damaligen EM-Gruppe B gegen die Ukraine mit 12:19.



        Deutschland: Benjamin Krause (SG 78/08 Hannover), Tim Coly (RG Heidelberg), Alexander Widiker (RC Orleans), Bodo Sieber (Capetown University/78. Manuel Wilhelm, RG Heidelberg), Jens Schmidt (TSV Handschuhsheim, Kapitän), Tim Kasten (Southend RFC), Gerrit van Look (Berliner RC), Robert Mohr (Stade Rochelais), Mustafa Güngör (RG Heidelberg), Torsten Wiedemann (TSV Handschuhsheim), Clemens von Grumbkow (RC Orleans), Colin Grzanna (Berliner RC), Kieron Davies (Ampthill RFC), Matthieu Franke (RC Orleans/62., Marten Strauch, SC Neuenheim), Edmorre Takaendesa (RG Heidelberg/45. Markus Walger, RK Heusenstamm)



        Punkte: 0:3 Straftritt Wiedemann (2.), 3:3 Straftritt Riu (4.), 6:3 Straftritt Riu (17.), 9:3 Dropkick Riu (20.), 9:8 Versuch Wiedemann (23.), 14:8 Versuch Martin, 16:8 Erhöhung Riu (38.), 16:11 Straftritt Wiedemann (54.), 19:11 Straftritt Riu (57.), 22:11 Straftritt Riu (60.) – Zehn-Minuten-Strafe: Coly (Deutschland, 57.) – Schiedsrichter: Paolo Ventura (Italien) – Seitenrichter: Dominico Sironi, Ettore Reale (beide Italien) – Zuschauer: 10.000

        Advertisement
        Advertisement
        Advertisement
        Advertisement