Registrieren
ENC Division 2 2006-2008
Spielbericht - 6. Spieltag

Samstag, 10. November 2007 - 15:00 Uhr
Belgien Deutschland

Belgien

Deutschland


32


18


Zuschauer: 2.500


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
45' ausgewechselt Faber, Pierre (Prop)
eingewechselt Baracat, Christian (Prop)
ausgewechselt Kasten, Tim (Dritte Reihe )
eingewechselt Chaule, Sebastien (Außendreiviertel)
58' ausgewechselt Schmidt, Jens (Dritte Reihe )
eingewechselt Tekkal, Timur (Dritte Reihe )

Ereignisse

  • VersucheVersuche
  • StraftritteStraftritte
  • ErhoehungenErhoehungen
  • Gelbe KartenGelbe Karten
    • Matthieu Franke 56'
    • Timur Tekkal 70'
      • Matthieu Franke 8'
      • Lars Eckert 47'
        • Lars Eckert 70'
          • Sascha Fischer 2'
          • Alexander Widiker 30'

          Zusammenfassung

          Männer: Deutschland verliert Verfolgerduell


          Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft hat in der EM-Division 2A einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team des Trainerduos Rudolf Finsterer und Mark Kuhlmann verlor in Brüssel das Verfolgerduell gegen Belgien mit 18:32 (3:18) und kann den Aufstieg in die Division 1 nicht mehr aus eigener Kraft schaffen.
          Die Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) muss nun die noch ausstehenden Spiele gegen Spitzenreiter Moldawien (am 24. November in Heidelberg), die Ukraine sowie die Niederlande gewinnen und darauf hoffen, dass die Moldawier noch eine weitere Partie verlieren.

          Zuzutrauen wäre ein Sieg gegen den Spitzenreiter am ehesten den Belgiern, die – angetrieben von 2500 Zuschauern – eine starke Leistung zeigten, dem deutschen Team im Sturm klar überlegen waren und durch diesen Mannschaftsteil auch alle ihrer insgesamt vier Versuche legten. Die DRV-Auswahl, bei der sich das Fehlen der Stürmer Robert Mohr, Tim Coly, Steffen Thier, Manuel Wilhelm und Klaus Mainzer deutlich bemerkbar machte, befand sich in der ersten Hälfte zumeist in der Rückwärtsbewegung, hatte wenig Ballbesitz und verlor zudem frühzeitig Kapitän Jens Schmidt, der mit Verdacht auf Rippenbruch ausgewechselt werden musste. Negativ wirkten sich im ersten Durchgang zudem die beiden Zehn-Minuten-Strafen gegen Sascha Fischer (2.) und Alexander Widiker (30.) aus. Die Folge: Deutschland geriet früh auf die Verliererstraße und lag zur Pause bereits mit 15 Punkten zurück. Nach dem Seitenwechsel zeigte das Team zwar Moral, die Wende gelang aber nicht mehr. Immerhin: Im direkten Vergleich mit Belgien hat die Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) nach der Addition von Hin- und Rückspiel (32:13, 18:32) die Nase vorne und behauptete damit den zweiten Platz vor den nun punktgleichen Belgiern.


          Punkte: 7:0 (5.), 7:3 Straftritt Mathieu Franke (8.), 10:3 (20.), 15:3 (35.), 18:3 (37.), 18:6 Straftritt Lars Eckert (47.), 25:6 (53.), 25:11 Versuch Mathieu Franke (56.), 32:11 (65.), 23:18 Sturmversuch, Erhöhung Lars Eckert (70.) – Zehn-Minuten-Strafe: Sascha Fischer (2.), Alexander Widiker (30.) – Zuschauer: 2500 (cd)

          Advertisement
          Advertisement
          Advertisement