Registrieren
U18-Europameisterschaft 2014
Spielbericht - Viertelfinale

Samstag, 12. April 2014 - 16:00 Uhr
Deutschland Rumänien

Deutschland

Rumänien


3


19


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
55' ausgewechselt Winnewisser, Victor (Gedrängehalb)
eingewechselt Stöhr, Pirmin (Gedrängehalb)
61' ausgewechselt Grimminger, Henk (Zweite Reihe)
eingewechselt Lehmann, Robert (Zweite Reihe)
66' ausgewechselt Stone, John (Schluss)
eingewechselt Zarth, Malik (Innendreiviertel)
67' ausgewechselt Malaizier, Jonas (Außendreiviertel)
eingewechselt Sayson, Joshua (Gedrängehalb)
68' ausgewechselt Dobslaw, Louis (Innendreiviertel)
eingewechselt Wirxel, Felician (Außendreiviertel)

Ereignisse

  • StraftritteStraftritte
  • Gelbe KartenGelbe Karten
  • Niklas Hohl 49'
    • Ben Schmermund 29'
    • Ben Schmermund 56'

      Zusammenfassung

      U18-EM: DRJ-Auswahl verliert in Unterzahl gegen Rumänien


      Die Deutsche U18-Nationalmannschaft verlor ihre Auftaktpartie bei der U18-Europameisterschaft trotz spielerischer Überlegenheit mit 3:19 gegen Rumänien. In der hart umkämpften Begegnung hatte die junge Mannschaft von Jan Ceselka (Heidelberg) und Christian Lill (Berlin) die besseren Spielanteile, verpasste es aber die sich daraus ergebende Überlegenheit in Punkte umzuwandeln.

      In Spielminute 18 hatte Deutschlands Spielmacher Niklas Hohl (Heidelberger RK) erstmals die Chance die DRJ-Auswahl per Straftritt in Führung zu schießen, scheiterte aber knapp.

      In der 29. Spielminute wurde DRJ-Flanker Ben Schmermund nach einem Regelverstoß mit gelb für 10 Minuten auf die Sünderbank geschickt. In der sich daraus ergebenden Überzahl konnten die Rumänen per erhöhtem Versuch in Führung gehen.

      Nach der Pause ein ähnliches Bild: Deutschland technisch und spielerisch überlegen, aber ohne Mittel den rumänischen Defensiv-Verbund zu knacken. Es dauerte bis zur 49. Spielminute ehe Verbinder Hohl per Strafkick auf 3:10 aus deutscher Sicht verkürzen konnte.

      Sieben Minuten später attackierte der von seiner Gelbstrafe zurückgekehrte Ben Schmermund einen rumänischen Spieler regelwidrig in der Luft und wurde für diese Aktion vom umsichtig pfeifenden polnischen Referee Marcin Zeszutek mit einer zweiten Gelben (Gelb-Rot) zum duschen geschickt.

      Fortan in Unterzahl spielend bekam die Deutsche Mannschaft keinen rechten Zugriff mehr auf die Partie und musste folgerichtig zwei weitere rumänische Versuche zum 3:19 Endstand hinnehmen.  

      „Obwohl wir in vielen Aspekten des Spiels, vor allem technisch, besser waren als unsere Gegner, ist es uns nicht gelungen den entscheidenden Durchbruch zu setzen. Zusätzlich hat uns natürlich die rote Karte geschwächt“, so DRJ-Vizepräsidentin Romana Thielicke nach der Begegnung.

      Nach dieser Niederlage ist die DRJ-Auswahl nicht mehr im Rennen um den Aufstieg in die Elite-Gruppe. In der nächsten Begegnung, gegen Aufsteiger Niederlande, kann sich die Länderauswahl mit einem Sieg jedoch frühzeitig aller Abstiegssorgen entledigen. Dabei sollten die Niederländer keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden, die Oranjes verloren ihre Auftaktpartie gegen Spanien lediglich knapp mit 26:33 und haben sich in ihrer nationalen Rugby-Akademie seit vielen Monaten akribisch auf die Europameisterschaft vorbereitet.


       

      Advertisement
      Advertisement
      Advertisement