Registrieren
7s RWCQ - Algarve
Spielbericht - Halbfinale Plate

Samstag, 21. Juli 2012 - 20:56 Uhr
Schottland Deutschland

Schottland

Deutschland


33


0


Startaufstellung
Hakler
Prop
Gedrängehalb
Verbinder
Innendreiviertel
Außendreiviertel
Ein- / Auswechslungen
ausgewechselt Haw, Peter (Verbinder)
eingewechselt Parkinson, Raynor (Hakler)
ausgewechselt Pyrasch, Rafael (Gedrängehalb)
eingewechselt Hauck, Alexander (Prop)

Ereignisse


    Zusammenfassung


    Plate-Halbfinale: Schottland – Deutschland 33:0 (14:0)


    Auch die Schotten unterstrichen ihre Überlegenheit gegen das deutsche Team im Plate- Halbfinale eindrucksvoll und beendeten letztlich den Traum der DRV-Mannen von der WM- Teilnahme 2013 in Moskau vorzeitig. Die Highlander setzten das deutsche Team von Beginn an unter Druck und gingen früh in Führung. Kapitän Colin Gregor bekam den Ball von einem getackelten Spieler, hatte freie Bahn ins deutsche Malfeld und erhöhte seinen Versuch gleich selbst (1.). Und schon zwei Minuten später erhöhte James Fleming mit seinem ersten Versuch in diesem Spiel nach einem unwiderstehlichen Sprint über die linke Seite bis unter die Stangen. Gregor erhöhte sicher. Das deutsche Team hatte kaum nennenswerte offensive Szenen, selbst, als Struan Dewar mit Gelb vom Platz musste. Die DRV-Auswahl hatte einmal mehr Probleme, in Ballbesitz zu gelangen bzw. zu bleiben. Die Schotten hingegen waren hervorragend auf das deutsche Spiel eingestellt, variierten das Tempo, suchten und fanden die Lücken.


    Im zweiten Durchgang konnten die ersten Angriffe des Gegners noch gut gestoppt werden, doch als der Ball erneut zu James Fleming kam, konnte dem schnellen Schotten erneut niemand folgen (9.). Kicker Gregor blieb ohne Fehler. Und keine drei Minuten später machte Fleming seinen Versuche-Hattrick perfekt – wieder mit einem kurzen Antritt und wieder über die linke Seite. Der Erhöhungskick ging diesmal daneben. In der Schlussphase wurde das deutsche Team dann noch vorgeführt. Ein Überkick wurde von Byron McGuigan mühelos erlaufen, doch anstatt selbst den Versuch zu legen, gab er den Ball noch an Rory Hughes ab, der die Punkte verbuchen durfte (14.). Russell Weir setzte mit der Erhöhung den Schlusspunkt hinter eine recht einseitige Partie. „Wir hatten gute Ansätze in diesem Spiel, sind aber nicht darüber hinaus gekommen. Die Schotten haben uns wirklich gut ausgeguckt“, so Michael Schnellbach.

    Advertisement
    Advertisement
    Advertisement